Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Erster Fontane-Wandermarathon startet im Mai
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Erster Fontane-Wandermarathon startet im Mai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 18.01.2019
Am Schloss Rheinsberg startet der Wandermarathon im Mai. Quelle: Peter Geisler
Rheinsberg

Schmaler Weg, rutschige Stellen, umgestürzte Bäume: Die Strecke am Binenbach, unweit des Kalksees, hat es Olaf Wolff am meisten angetan. „Da ist immer so ein kleiner Touch Abenteuer dabei, wenn man dort unterwegs ist.“ Doch auch die anderen Teile des geplanten Fontane-Wandermarathons haben ihre Reize, findet der zertifizierte Gesundheitswanderführer. Manche bestechen durch besondere Blicke auf Klarwasserseen oder den Rheinsberger Rhin. Andere durch die Moorlandschaft, wenig Asphalt oder dadurch, dass man wie in Boltenmühle die Höhenmeter sehen kann, die man bewältigt.

Etwas länger als der Standard-Marathon

Wolff muss es wissen. Denn er war’s, der in den vergangenen Monaten gemeinsam mit Mitstreitern die Wege für den Marathon im Mai abgelaufen ist und der sich um die bestmögliche und spannendste Streckenführung mit ihnen auseinandergesetzt hat. 44 Kilometer sind auf diese Weise zusammengekommen, ein wenig mehr als bei der klassischen Variante. „Wir wollten aber keine Highlights nur wegen der Kilometerbegrenzung links liegen lassen.“

Wandern kann ein Besuchermagnet sein

Ein Marathon sollte es bei dem vom Naturpark Stechlin-Ruppiner Land initiierten, nun jedoch von vielen Partnern mitgetragenem Großereignis zum 200. Geburtstag des Ruppin’schen Sohns Theodor Fontane schon sein. Auch, um Wandersportler von weiter her anzuziehen. „Beim Wandern denkt man oft an ältere Leute, die einfach nicht mehr laufen oder joggen können“, sagt Wolff, der auch als Natur- und Landschaftsführer für den Naturpark agiert. Mittlerweile sei es aber eine Trendsportart, die mittlerweile vom Deutschen Olympischen Sportbund anerkannt wird und bei bekannten Veranstaltungen wie ein Magnet wirkt.

Weniger Genuss mehr Sport

Zwar wird bei dem Rundkurs ab Rheinsberg keine Zeit gemessen, gibt es keine Platzvergabe. „Ein Marathon ist aber ein Marathon: Es geht weniger um den Genuss- als um den Sportcharakter.“ Deswegen ist die Wanderung auch nicht geführt. So kann jeder in seinem Tempo laufen. Nur an den zahlreichen Stationen entlang der Route können sich die Wanderer mit Infos über die gelaufene Strecke, und ihre Geschichte anfüttern lassen – und natürlich auch über Fontane.

Fontane steht Pate für die Wanderer

Ob der Schriftsteller, der oft als der erste Touristiker der Mark bezeichnet wird, tatsächlich die Strecken in der Ruppiner Schweiz abgelaufen oder zumindest mit der Kutsche abgefahren ist, die jetzt auf dem Plan stehen, ist offen. Auch, weil sich die Wegeführung seit Fontanes Zeit vielerorts verändert hat. „Wir wissen es aber schlicht nicht“, sagt Wolff. Das sei allerdings nicht so wichtig. Die entscheidenden Parallelen bestehen ohnehin darin, dass der nach Berlin ausgewanderte Neuruppiner Autor der „Wanderungen“ ist und er die Schönheit der Landschaft so eindringlich beschreibt, auf die jetzt die Veranstalter des Fontane-Wandermarathons aufmerksam machen wollen.

Großereignis soll wiederholt werden

„Wir wollen zeigen, wie einmalig diese Region ist, deren Schönheit Fontane erst bekannt gemacht hat“, sagt stellvertretende Naturparkleiterin Silke Oldorff. Und zwar am liebsten in Serie: Der besondere Marathon soll zu einer Institution in Wandererkreisen werden. Einer variierenden allerdings, die sich nicht wie in diesem Jahr auf die Ruppiner Schweiz südlich von Rheinsberg beschränkt: In kommenden Jahrgängen wollen die Organisatoren andere Routen in anderen Fontane-Ecken ersinnen.

Das neue Wanderereignis

Der Fontane-Wandermarathon findet am Sonnabend, 11. Mai, statt. Je 150 Interessierte können sich für die 44 und 24 Kilometer langen Strecken anmelden. Es ist eine nicht geführte Sportwanderung auf einem eigens dafür markierten Gelände.

Start ist an der Remise am Rheinsberger Schloss zwischen 8.30 und 10 Uhr. Die kurze Strecke geht bis nach Zermützel, wo ein Shuttlebus wartet. Die lange Variante sieht die Rückkehr zu Fuß in die Prinzenstadt vor.

Das Startgeld beträgt 20 Euro. Ein Shuttle von und nach Gransee ist vorgesehen. Detaillierte Informationen und Anmeldungsmöglichkeiten gibt es im Netz unter: www.fontane-wandermarathon.de.

Wer nicht genug von der Spurensuche nach dem Schriftsteller hat: Am 29. und 30. März veranstaltet die Dahme-Seenland-Region eine geführte 24-Stunden-Fontanewanderung. Sie verläuft über unterschiedliche Distanzen auf dem dortigen Fontaneweg. Weitere Informationen gibt es unter: www.th-wildau.de/hochschule/aktuelles/fontane-wanderung

Von Celina Aniol

Ob Lokalpolitik wie im Rheinsberger Rathaus oder die große von Merkel, Putin, Trump und Co. – Jane Zahn beweist in ihrem Jahresrückblick ein scharfes Auge und eine ebenso scharfe Zunge für das Haar in der Suppe.

05.01.2019

Von einer Abba-Show über Jazzmusik mit der Götz-Alsmann-Band bis hin zu einer Lesung mit dem Schauspieler Sky du Mont: Kulturfreunde haben zum Start des neues Jahres die Qual der Wahl. Hier ein paar Highlights.

08.01.2019

Noch vor Beginn der Grünen Woche startet die Ökofilmtour mit dem landwirtschaftskritischen Film „Aus Liebe zum Überleben“. Der kritische Streifen des Regisseurs Bertram Verhaag erlebt am 16. Januar seine Premiere in Potsdam und ist am 12. Februar in Menz zu sehen.

05.01.2019