Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Kosten für Feuerwehrhaus steigen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Kosten für Feuerwehrhaus steigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 29.05.2019
Die Pläne für das neue Feuerwehrhaus, das in Flecken Zechlin an der Kirchhofsbreite in Richtung Wittstock entstehen soll. Quelle: Fabian Lamster
Flecken Zechlin

Die Angebote der Firmen für den Bau eines Feuerwehrhauses in Flecken Zechlin liegen über der geplanten Kosten. Das teilt auf MAZ-Nachfrage Bürgermeister Frank-Rudi Schwochow mit. In welcher Höhe, das sagt er nicht. Es sei aber eine deutliche Steigerung.

Die Planer sind bisher von einer Bausumme von etwa 1,2 Millionen ausgegangen. Samt Innenausstattung sollte das Haus 1,4 Millionen kosten.

Nun ist die Frage, wie die Stadt mit der Preissteigerung umgehen will. Bei dieser Größenordnung könne er nicht selbst entscheiden, dass die Kommune einfach mehr Geld auf den Tisch legt, sagt Schwochow. Und: Es müsse geklärt werden, aus welcher Ecke des Stadt-Etats die Zusatzsumme kommen soll.

Bisherige Stadtvertreter müssen vielleicht noch einmal ran

Im Moment prüfe das Rathaus noch die Angebote. Danach will der Verwaltungschef verschiedene Szenarien für die Mittelabschöpfung entwickeln. Diese will er dann vermutlich den Stadtverordneten präsentieren – und zwar voraussichtlich noch der Vertreter-Riege, deren Legislatur zu Ende geht.

Denn die konstituierende Sitzung der neuen Stadtvertreter findet erst am 24. Juni statt. Die Entscheidung aber sollte so schnell wie möglich gefallen werden.

Denn eigentlich hat die Stadt den Baustart für die Zeit nach 11. Juni angesetzt. Er habe den Ältestenrat noch vor der Wahl informiert, dass die alte Stadtvertretung möglicherweise diese Entscheidung nach der Wahl noch treffen muss, sagt Schwochow.

Bauboom führte zur Preisexplosion

Einen Fehler haben weder das Rathaus noch die Planer im Vorfeld gemacht, sagt das Stadtoberhaupt. „Wir haben sehr konservativ gerechnet.“ Der Boom in der Baubranche und die dadurch hervorgerufene Preisexplosion haben allerdings selbst die vorsichtigen Rechnungen zunichte gemacht.

Dass die Stadt den Termin für den Beginn der Bauarbeiten einhalten kann, scheint dennoch fragwürdig. So weit will Schwochow nicht gehen. Er dementiert es jedoch nicht, sondern sagt: „Wir prüfen es“.

Die Terminschiene ist entscheidend

Die Zeitschiene ist für die Stadt enorm wichtig. Denn das Projekt muss bis zum 31. Dezember beendet und abgerechnet sein. Das sieht der Fördergeldgeber vor: das Land, das den Neubau mit 550 000 Euro unterstützt.

Das Problem ist, dass die Bauarbeiten rund zehn Monate dauern werden. Früher loslegen konnte die Kommune aber kaum. Denn die Vorarbeiten und das Warten auf Genehmigungen haben viel Zeit in Anspruch genommen (die MAZ berichtete).

Von Celina Aniol

Die Fraktionschefs sind fast alle abgewählt. Ist das eine Chance für die Neugewählten für einen Neuanfang im zerstrittenen Rheinsberg? Die MAZ hat mit Vertretern der Stadt gesprochen, die die meisten Stimmen erreicht haben.

31.05.2019

Christian Plähn wird das gute Abschneiden bei der Wahl in Wallitz zum Verhängnis. Der Kandidat von BVB/Freie Wähler bekommt so viele Stimmen, dass er alleine im Ortsbeirat sitzen müsste. Das geht natürlich nicht. Deshalb wird die Wahl wiederholt.

31.05.2019

BVB/Freie Wähler haben die Wahl zur Stadtverordnetenversammlung in Rheinsberg für sich entschieden – vor allem durch die Stimmen für Bürgermeister Frank-Rudi Schwochow. Ob das aber reicht, um den Streit im Stadtrat endlich zu beenden, ist fraglich.

30.05.2019