Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Fake-Flyer: Schwochow stellt Strafanzeige
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Fake-Flyer: Schwochow stellt Strafanzeige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 24.05.2019
Die Angriffe gegen Frank-Rudi Schwochow , den Bürgermeister von Rheinsberg, werden immer heftiger. Quelle: Peter Geisler
Rheinsberg

Rheinsbergs Bürgermeister Frank-Rudi Schwochow und der Landesverband der Freien Wähler haben wegen eines anonymen Flyers, der in Rheinsberg kursiert, Strafanzeige wegen Verleumdung, Urkundenfälschung und Verletzung der Persönlichkeitsrechte gestellt.

Bürgermeister als „Lügenbaron“ betitelt

Auf dem Flyer, der so aufgemacht ist, als stamme er von der Wählervereinigung BVB/Freie Wähler, wird Schwochow als „Lügenbaron“ bezeichnet, mit einem „Programm für Bürger, die sich für dumm verkaufen lassen“. Der anonyme Verfasser unterstellt dem Rheinsberger Bürgermeister Lügen, Filz und Mangel an Menschenverstand.

„Dieser Flyer stammt weder von BVB/Freie Wähler noch von mir , sagte Schwochow der MAZ. Wer der Urheber ist, ist auf dem Flyer nicht ersichtlich.

Schwochow kandidiert, will aber kein Mandat

Schwochow kandidiert am Sonntag auf der Liste der Freien Wähler für die Rheinsberger Stadtverordnetenversammlung. Dies sorgte im Vorfeld der Kommunalwahl für Verärgerung, weil Schwochow bereits klargestellt hat, dass er im Falle der Wahl das Mandat nicht annehmen würde.

Denn dafür müsste Schwochow sein Bürgermeisteramt aufgeben. Offenbar hofft er aber, mit seinem bekannten Namen viele Stimmen für seine Wählervereinigung BVB/Freie Wähler holen zu können.

Von MAZ-online

Mehrere Monate lang dauerte die Sanierung der Ortsdurchfahrt in Braunsberg. Am 4. Juni will der Landkreis die Straße nun offiziell übergeben. Einige andere Strecken in der Region warten noch auf Erneuerung.

24.05.2019

Mit unzähligen Seen und damit vielen Bademöglichkeiten wartet die Rheinsberger Region auf. Einige der Strände bekommen vor Saisonstart eine Extra-Behandlung. Diese Vorbereitungen sind nun abgeschlossen.

24.05.2019

Die Prinzenstadt präsentiert sich seit dieser Woche neu im Netz. Das Besondere: Die Internetseite haben Studenten gestaltet. Der Auftritt punktet mit Nutzerfreundlichkeit – und auch für die Kommune hat das kostenlose Angebot viele Vorteile.

23.05.2019