Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Amtshaus noch nicht verkauft
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Amtshaus noch nicht verkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 25.01.2019
Amtshaus in Flecken Zechlin: Die Stadt versucht seit Jahren das historisch bedeutende Gebäude zu verkaufen. Quelle: Peter Geisler
Flecken Zechlin

Die Gespräche zum geplanten Verkauf des Flecken Zechliner Amtshauses laufen nach wie vor. Das teilt der Rheinsberger Bürgermeister Frank-Rudi Schwochow auf Nachfrage mit. Er geht davon aus, dass die Verhandlungen mit dem Investor in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Der potentielle Käufer stammt aus der Region

Der Kaufinteressent, der aus der Region stammt, hat sich im vergangenen Jahr an die Stadt gewandt, kurz nachdem ein anderer abgesprungen ist. Seit dem Sommer steht die Stadt mit ihm in Kontakt. Welche Pläne der neue Investor für das Einzeldenkmal hat, das will der Verwaltungschef nach wie vor nicht verraten. Schwochow, der sich in der Vergangenheit für zumindest teilweise öffentliche Nutzung des historischen Gebäudes ausgesprochen hatte, scheint aber über die Ideen des potenziellen Käufers sehr erfreut. Die Stadt Rheinsberg, der das Architekturdenkmal gehört, sieht sich wegen ihrer angespannten Finanzsituation kaum in der Lage, das Amtshaus zu retten.

Das Haus ist stark sanierungsbedürftig

Das Amtshaus, das früher als Schule und Pfarrhaus diente und zu DDR-Zeiten vom Justizministerium genutzt wurde, steht seit 1986 leer. Der Sanierungsbedarf ist hoch: Das Gebäude steht auf der Liste der wertvollen, aber akut gefährdeten Denkmäler des Landes Brandenburg.

Von Celina Aniol

Auch Rheinsberg könnte bald Stolpersteine als Mahnung und Erinnerung an die Bürger bekommen, die dem Nationalsozialismus zum Opfer gefallen sind. Peter Böthig und Christoph Römhild wollen sich dafür stark machen.

27.01.2019

Rheinsberg verliert Einwohner. Der Bürgermeister überlegt deshalb, was die Stadt gegen den Einwohnerschwund tun kann – und hat einige Ideen.

27.01.2019

Der Ausbau der B 122 in Rheinsberg ist längst Geschichte. Doch die Rechnungen dafür sind noch nicht beglichen. Die Stadt will das jetzt nachholen – auch, um Anlieger noch zur Kasse bitten zu können.

26.01.2019