Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Polizeibesuch beim Pflanzen von Obstbäumen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Polizeibesuch beim Pflanzen von Obstbäumen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 31.10.2019
Heinrichsdorfer pflanzen den ersten Baum für die Streuobstallee – eine Bürgermeister-Birne. Quelle: Cornelia Felsch
Heinrichsdorf

Dass die Polizeiwache Rheinsberg zu einer Baumpflanzaktion gerufen wird, kommt wohl eher selten vor. Am Reformationstag war das in Heinrichsdorf der Fall. Ihre Frage „Was sollen wir eigentlich hier?“ zeigte, dass die Beamten es auch nicht so recht wussten, wollten doch die Mitglieder des Nabu-Ortsverbandes Rheinsberg-Lindow nur schlicht etwas für den Naturschutz tun und eine Streuobstallee anlegen.

Das taten sie dann auch, am Nachmittag, im vorgeschriebenen Abstand zu der dort verlaufenden Gasleitung: Die Zustimmung des Energieunternehmens Edis lag vor.

Gruppenbild nach dem Pflanzen eines Baumes. Quelle: Cornelia Felsch

Den Antrag an die Stadt Rheinsberg hatten sie bereits im Februar 2019 gestellt – verbunden mit der Zusage, dass sich Nabu-Mitglieder und Heinrichsdorfer Bürger auch künftig um die Bäume kümmern werden. Die Naturschützer hatten schon vor drei Jahren an einem alten Feldweg eine Allee mit 35 Hochstämmen alter Obstsorten angelegt. Für den neuen Standort waren 16 Bäume vorgesehen.

Am Feiertag pflanzten sie nun erst einmal drei Bäume. Zum Auftakt kam die „Köstliche von Charneux“ in die Erde, eine alte Sorte, die auch Bürgermeister-Birne genannt wird. „Wir haben Angst, dass der Bürgermeister die Bäume wieder entfernen lässt“, sagte Leif Miller vom Nabu-Vorstand. Frank-Rudi Schwochow hatte angedroht, die Pflanzung zu verhindern und offenbar auch die Polizei verständigt.

Bei der Pflanzaktion war Rheinsbergs Bürgermeister nicht anwesend. Eine Einladung hatte er von den Nabu-Mitgliedern bekommen, verbunden mit der Hoffnung, dass er ihr ehrenamtliches Engagement würdigen werde.

Von Cornelia Felsch

In der Veranstaltungsreihe Dorfkino Dierberg sind liebevoll ausgesuchte Filme zu sehen. Ortsvorsteher Peter Grundmann will Menschen zusammenbringen und ein bisschen Kultur ins Dorf holen.

30.10.2019

Die Mühlenstraße soll autofrei werden. Dieser Forderung der Rheinsberger Linken hat sich jetzt der Verkehrsausschuss angeschlossen. Auch die Bürgerinitiative, die aus der Mühlenstraße eine Einbahnstraße machen will, begrüßt den Vorstoß.

30.10.2019

Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt erhielt die Neuruppiner Feuerwehr am Dienstagabend auf dem Parkplatz vom Ruppiner Einkaufszentrum neue Technik. Ersetzt wurde damit auch ein Auto, das 2011 am Stöffiner Berg verunglückt war.

30.10.2019