Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg KKW-Betriebsleiter ist neuer Schiedsmann in Rheinsberg
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg KKW-Betriebsleiter ist neuer Schiedsmann in Rheinsberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:39 12.02.2020
Michael Schönherr (r.) ist neuer Schiedsmann in Rheinsberg. Quelle: Celina Aniol
Anzeige
Rheinsberg

Mit viel guter Laune nahm Michael Schönherr sein neues Amt in dieser Woche an: Der Gerade-Noch-Mitarbeiter des Kernkraftwerks ist seit dieser Woche der neue Vorsitzende der Schiedsstelle in Rheinsberg.

Er arbeitet im KKW seit 1979 und scheidet im März aus dem Unternehmen aus. Seit 2006 ist er dort für den Rückbau verantwortlich. Schönherr überlegte lange, welche Aufgabe er im Ruhestand übernehmen kann, las in der Zeitung, dass die Stadt einen neuen Schiedsmann sucht – und bewarb sich sofort.

Anzeige

Die bisherige Chefin der Schiedsstelle hat den Posten im Herbst aus persönlichen Gründen aufgegeben. Zwar hat ihr Stellvertreter Hans-Georg Rieger die Aufgabe übernommen. Allerdings nur für den Übergang.

Schönherr hat viele Konflikte geschlichtet

Schönherr scheint der passende Mann für die Aufgabe: Schon bei seinem Antritt versprühte er gute Laune und steckte auch die gratulierenden Stadtvertreter mit seinem Lachen an. Der 65-Jährige glaubt auch, dass seine Arbeit ihn gut auf die Herausforderungen eines Streitschlichters vorbereitet hat.

Er habe während seiner Laufbahn eine Menge Konflikte lösen müssen, erzählte Schönherr, der lange in Führungspositionen beim Kernkraftwerk gearbeitet hat. „Ich gestehe aber, dass ich sicher auch noch Unterstützung brauchen werde.“

Von Celina Aniol

Drei Menschen ohne eigene vier Wände meldeten sich zuletzt im Rheinsberger Rathaus. Die Stadt konnte helfen. Der Bürgermeister ist besorgt wegen dieser Entwicklung – und wegen immer mehr einsamer Menschen.

12.02.2020

Ein Elektroladen, später ein Pub: Nun steht das Haus an der Berliner Straße in Rheinsberg seit längerer Zeit leer. Und die Stadt will das Vorkaufsrecht ziehen, nur um es abzureißen. Einige Stadtvertreter sind darüber irritiert.

12.02.2020

Die Rheinsberger kritisieren, dass an den Sommerwochenenden keine Busse mehr in viele Rheinsberger Ortsteile fahren. Und dass der Landkreis die Sommersaison im Nahverkehr verkürzt hat. Der Landrat findet die Kritik ungerechtfertigt.

11.02.2020