Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Landkreis will über Verkehrsführung erst im Herbst sprechen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Landkreis will über Verkehrsführung erst im Herbst sprechen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:49 26.06.2018
Bis auf den Bereich um die Kirche soll die Straße durch Flecken Zechlin könnte eine Asphaltdecke bekommen. Wann ist allerdings offen. Quelle: Carsten Schäfer
Anzeige
Flecken Zechlin

Der Landkreis will sich erst im Herbst mit den Vertretern der Stadt Rheinsberg in Flecken Zechlin treffen, um bei dem Vor-Ort-Termin über die Verkehrsführung und die Belastung durch den Lkw-Verkehr in dem Dorf zu sprechen. Das teilte Bürgermeister Frank-Rudi Schwochow mit. Die Rheinsberger hoffen, dass der Kreis eine Umfahrungsstrecke rund um den Kern von Flecken Zechlin errrichtet oder zumindest eine Sperrung des Zentrums für Schwerlaster verhängt (die MAZ berichtete). Bei dem Vorstoß gehe es ausdrücklich nicht darum, alle Autos aus dem Zentrum zu verbannen, betonte CDU-Stadtvertreter Björn Plazikowski. „Die Pkw sollen bleiben, damit den ortsansäßigen Firmen kein Nachteil entsteht.“ Der Landkreis hat der Stadt bereits schriftlich erklärt, dass das Verkehrsaufkommen in Flecken Zechlin für den Bau einer Entlastungsstraße nicht ausreicht. Immerhin hat der Landrat Ralf Reinhardt aber zugegeben, dass die Kreisstraße in dem Ort saniert werden muss. Sie soll dabei bis auf den Bereich um die Kirche asphaltiert werden (die MAZ berichtete). ca

Von Celina Aniol