Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Kreis übergibt sanierte Straße
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Kreis übergibt sanierte Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:26 24.05.2019
Der Kreis ließ die Straße in Braunsberg von Grund auf erneuern. Quelle: Celina Aniol
Braunsberg

Aufgerissene Fahrbahn, gesperrte Straße und Baulärm – so sah es in einem Teil von Braunsberg in den vergangenen Monaten aus. Nun ist aber die Sanierung der durch den Ort verlaufenden Kreisstraße abgeschlossen. Und auch die Gehwege und Zufahrten zu den Grundstücken sind neu gemacht.

Rund 850 000 Euro hat der Landkreis für die Erneuerung der Ortsdurchfahrt ausgegeben. Die Stadt Rheinsberg hat für die Nebenanlage noch etwa 26 000 Euro drauf gepackt. Doch auch wenn die Autos längst wieder ohne Einschränkungen durch das Dorf rollen können: Die offizielle Übergabe der sanierten Straße steht noch an. Diese findet am 4. Juni um 13 Uhr statt.

Rheinsberg hofft auf Sanierung weiterer Kreisstraßen

In Braunsberg ist damit nun alles im Lot. Rundum jedoch benötigen die Straßen noch eine Frischekur. Bürgermeister Frank-Rudi Schwochow geht davon aus, dass zumindest ein Teil der Strecken rund um Braunsberg in den kommenden Jahren in Angriff genommen wird.

Das gilt für die Straßen in Schwanow und Zechow sowie die Verbindungsstrecke zwischen Braunsberg und Schwanow, für die der Kreis verantwortlich ist. Nach wie vor völlig offen sei indessen, wann der Landkreis die ebenfalls ramponierte Ortsverbindung zwischen Schwanow und Zechow sanieren wird.

Löcher auf der Straße nach Binenwalde gestopft

Auch die Straße von Braunsberg nach Binenwalde bleibt ein Problemfall. Der Bauhof habe zwar die größten Löcher in der Fahrbahndecke gestopft, so Schwochow. Eine dauerhafte Lösung sei das allerdings nicht. Diese ist auch eher nicht in Sicht.

Das liegt daran, dass die Kosten dafür hoch sind und die Stadt Rheinsberg noch viele andere unsanierte Straßen in anderen Ortsteilen hat, die aus Sicht des Rathauses wichtiger sind. Ein weiteres Problem ist, dass die Strecke zum Teil der Stadt Neuruppin gehört, die bisher kaum Anlass dazu sah, die Geld für die am Rande ihres Gebiets liegende Straße auszugeben.

Von Celina Aniol

Mit unzähligen Seen und damit vielen Bademöglichkeiten wartet die Rheinsberger Region auf. Einige der Strände bekommen vor Saisonstart eine Extra-Behandlung. Diese Vorbereitungen sind nun abgeschlossen.

24.05.2019

Die Prinzenstadt präsentiert sich seit dieser Woche neu im Netz. Das Besondere: Die Internetseite haben Studenten gestaltet. Der Auftritt punktet mit Nutzerfreundlichkeit – und auch für die Kommune hat das kostenlose Angebot viele Vorteile.

23.05.2019

Zum fünften Mal werden Gäste eines Studienwerks in Rheinsberg arbeiten. Der Museumsleiter ist überzeugt, dass sich das für die Stadt auf Dauer auszahlt. Und auch jetzt schon profitieren die Rheinsberger.

23.05.2019