Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Reichhaltiges Programm für Jung und Alt bei den Rheinsberger Pfingstmusiktagen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Reichhaltiges Programm für Jung und Alt bei den Rheinsberger Pfingstmusiktagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 28.04.2019
Die Macher: Musikakademie-Leiter Felix Görg, Bürgermeister Frank-Rudi Schwochow, Karin Niemann, Vorsitzende des Kunst- und Kulturvereins Rheinsberg und Thomas Falk, Geschäftsführer der Musikkultur Rheinsberg (v.l.). Quelle: Jannika Olesch/Musikkultur Rheinsberg
Rheinsberg

 Die Jugend hat das erste Wort – wie in jedem Jahr zu Pfingsten in Rheinsberg. Mit dem traditionellen Konzert des Nachwuchses der Kreismusikschule OPR werden auch 2019 die Rheinsberger Musiktage zu Pfingsten eröffnet.

Darüber hinaus werde es – auch das ein stetes Anliegen der Festspielmacher – ein reiches, unterhaltsames Programm für alle Altersgruppen geben: Mit einer Ausstellung und natürlich viel Musik – vier ganze Tage, vom 7. bis 10. Juni, an ausgewählten Orten der Stadt.

Wie in jedem Jahr kooperieren für die Musiktage mehrere Partner: der Kunst- und Kulturverein Rheinsberg konzipiert und organisiert gemeinsam mit der Musik­akademie Rheinsberg, die Schirmherrschaft obliegt dem Bürgermeister der Stadt Rheinsberg, Frank-Rudi Schwochow. „Die Pfingstmusiktage sind ein echtes Aushängeschild für Rheinsberg. Die Bürger und Gäste unserer Stadt werden erneut begeistert sein“, ließ dieser bei einer Pressekonferenz aller Akteure wissen.

Musiktage gibt es – mit Pause – seit 1949

Karin Niemann, Vorstand des Kunst- und Kulturvereins Rheinsberg, der die Musiktage seit der Wende als Träger betreut, ist über die Hilfe seitens der Stadt und der Musikakademie froh. „Ich bin dankbar über die stetige Unterstützung der Stadt Rheinsberg und die professionelle Organisation der Musikakademie Rheinsberg. Für die Zukunft erhoffe ich mir, dass unter der neuen Leitung der Musikakademie Rheinsberg neue Ideen entstehen, welche dieses lokale Festival erhalten und voranbringen.“ Sie selbst sei eifrige Besucherin von möglichst allen Programmpunkten zu Pfingsten.

Die Musiktage gibt es immerhin seit 1949 – mit einer Dornröschenschlafpause von 1965 bis 1978. Zuletzt waren sie der Neuen Musik gewidmet. In diesem Jahr gibt es viel Bewährtes wie das „Stelldichein und Aufbruch zur Jagd“ mit der Brandenburgischen Parforcebläsern Berlin am Obelisken am Warenthiner Weg.

Jäger zu Pferde werden dort mit ihrer Hundemeute den Ablauf einer französischen Schleppjagd demonstrieren. Auch das pfingstmontägliche Open-Air-Konzert des Arbeitergesangsvereins „Vorwärts“ und des Frauenchores Rheinsberg im Innenhof der Schlosses ist gute Tradition. So wie die Straßenmusik auf dem Rheinsberger Kirchplatz.

Viel Neues im Programm

Aber auch Neues wird geboten. So wird es eine Musikrallye für den Nachwuchs geben. Kinder und Jugendliche ab acht Jahren sind eingeladen, eine musikalische Rätseljagd durch die vielfältige Kulisse des Schlossparks zu unternehmen. Zwischen Hecken und Pavillons gibt es spannende Aufgaben zu lösen und kleine Konzerte zu erleben. In diesen werden junge Talente der Region musizieren, die sich – nach einer Ausschreibung – in einem Workshop bei Profimusikern darauf vorbereitet haben. Die Rallye endet mit einem Konzert für Groß und Klein.

Die Musikbrennerei Rheinsberg ist in diesem Jahr ebenfalls ins Programm involviert: Mit einer spannenden Ausstellung grafischer Partituren und Klangskulpturen sowie Konzerten und Improvisationen auf spannenden Instrumenten.

Kantoreien der Region mit dabei

Auch die Kantoreien der Region werden sich ins Programm einbringen: die Bläserkantorei der St. Laurentiuskirche wird am Sonntag bei einer „Bläserserenade zur Nacht“ vor dem Marstall des Schlosses europäische Abendlieder, festliche Tänze und Ohrwürmer präsentieren. Der Chor der Kantoreien aus Lindow und Rheinsberg wird am Samstagabend gemeinsam mit dem Orchester Neustrelitz-Ruppin zum „Chorsinfonischen Konzert“ im Schlosstheater musizieren.

Ein Höhepunkt wird das alljährliche Benefizkonzert: Im Spiegelsaal des Schlosses wird etwa französische Barockmusik erklingen – gespielt von Clemens Goldberg (Barockcello) und Martin Knizia (Cembalo). Die Einnahmen aus dem Konzert fließen in künftige Restaurierungsarbeiten im Schloss.

Musikbrennerei Rheinsberg offeriert Ausstellung

Felix Görg, neuer Leiter der Musikakademie, freut sich schon auf die Musiktage: „Die Gestaltung der Pfingstmusiktage sind ein wichtiger Programmpunkt in der Arbeit der Musikakademie. Wir wollen gemeinsam mit dem Kunst- und Kulturverein für unsere regionalen Musiker ein Forum bieten und die Bandbreite des Rheinsberger musikalischen Schaffens präsentieren. In der Musiklandschaft sind solche regionalen Festivals wichtig, da sie den Menschen vor Ort das reiche kulturelle Leben vor Ort zeigen.“

Karten gibt es in der Tourist-Information Rheinsberg, Remise am Schloss, unter tourist-information@rheinsberg.de sowie telefonisch unter 033931/3 49 40.

Alle Termine der Musiktage zu Pfingsten

Freitag, 7. Juni

19 Uhr, Schlosstheater: Eröffnungskonzert Junge Kammermusik der Kreismusikschule

Samstag, 8. Juni

10 Uhr, Kirchplatz: Straßenmusik

17 Uhr, Schlosstheater: Chorsinfonisches Konzert mit dem Chor der Rheinsberger Kantorei der St. Laurentiuskirche Rheinsberg und dem Streicherensemble Neustrelitz und den Solisten Anja Kamischke (Sopran), Sabine Werner (Alt), Ralf Lukenheimer (Tenor), Martin Schubach (Bass)

Sonntag, 9. Juni

9 Uhr, Obelisk am Warenthiner Weg: „Stelldichein und Aufbruch zur Jagd“ mit den Brandenburgischen Parforcebläsern Berlin

11 Uhr, Akademiehof & Schlosspark: Musikalische Rallye für Kinder und Jugendliche von 8-14 Jahren

16 Uhr Musikbrennerei: Eröffnung der Ausstellung „klangkunst gegenwärts“

17.30 Uhr, Musikbrennerei: Mal-Performance

19 Uhr, Musikbrennerei: Konzert mit Stücken gespielt von Simon Desorgher (Flöten), Ferdinand Försch (Stringpercussion und Arctonstele), Hans Karsten Raecke (Orion-Harfe) und David Stevens (Live-Electronic) und gemeinsamer Improvisation

21.30 Uhr, Marstall & Schlosstheater: Bläserserenade zur Nacht mit der Bläserkantorei der St. Laurentiuskirche Rheinsberg und Menz sowie Gäste des Posaunenchors Ketsch (Baden-Württemberg)

Montag, 10. Juni

14 Uhr, Schlosshof: Chorkonzert im Schlosshof mit dem Arbeitergesangsverein „Vorwärts“ und dem Frauenchor Rheinsberg

17 Uhr, Musikbrennerei: Konzert mit Improvisation (s. Sonntag)

17.30 Uhr, Spiegelsaal: Benefizkonzert mit französischer Barockmusik – mit Clemens Goldberg (Barockcello) und Martin Knizia (Cembalo)

Von Regine Buddeke

Asbestplatten, Eimer voller Altöl, Spraydosen mit Farbe und jede Menge anderer Müll: Seit Monaten finden Förster immer wieder Wagenladungen von Abfall im Wald bei Neuruppin. Illegale Müllentsorgung nimmt deutlich zu, so die Oberförsterei. Aber warum ist das so?

26.04.2019

30 Achtklässler vom Rheinsberger Bildungscampus zelebrierten am Samstag im Schlosstheater ihre Jugendfeier. Klima, Kulisse und Kleider waren perfekt – so wurde es ein berührendes Fest mit 200 Gästen.

22.04.2019

Peter Hacks’ Stück „Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe“ ist eine Herausforderung für jede Aktrice. Anika Mauer spielte die Charlotte von Stein am Ostersonntag im Rheinsberger Schlosstheater: Ein fulminanter Abend mit allen Facetten weiblichen Fühlens.

22.04.2019