Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Drohungen in der Bank – Rheinsberger Polizei schnappt jungen Mann mit Messer
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg

Rheinsberg: Drohungen in Geldinstitut - Polizei fasst Mann mit Messer

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 06.09.2021
Die Polizei konnte den auffälligen Mann fassen und in Gewahrsam nehmen.
Die Polizei konnte den auffälligen Mann fassen und in Gewahrsam nehmen. Quelle: dpa
Anzeige
Rheinsberg

Ein junger Mann ist am Montag gegen 9.15 Uhr nicht in einem Rheinsberger Geldinstitut bedient worden, weil er am Schalter keine Mund-Nasen-Bedeckung trug. Daraufhin begann der 29-Jährige zu brüllen und Drohungen auszusprechen.

Unter dem Sakko ein Messer versteckt

Der Rheinsberger soll dabei ein Sakko getragen haben, wobei ein Schwert- oder Messergriff herausragte. Als die Polizei gerufen wurde, verließ er das Geldinstitut. Er konnte von der Polizei aber auf einem Parkplatz in der Paulshorster Straße geschnappt werden. Er hatte tatsächlich griffbereit einen Säbel mit einer Klingenlänge von 15 bis 17 Zentimetern bei sich, vermeldete die Polizei am Montagnachmittag.

Der Newsletter direkt aus dem Newsroom

Die Top-Themen, die Brandenburg bewegen - und alle Infos zur Corona-Pandemie. Täglich von der Chefredaktion in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nach Konsultierung des Notarztes wurde der 29-Jährige zwangsweise in ein Krankenhaus eingewiesen. Der Transport dorthin wurde sicherheitshalber von der Polizei begleitet.

Von MAZonline