Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Geld für das Alfred-Wegener-Museum
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Geld für das Alfred-Wegener-Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 02.05.2019
Ab Mai ist das Museum in Zechlinerhütte wieder geöffnet. Quelle: Celina Aniol
Zechlinerhütte

Von einem beschlossenen Haushalt scheint Rheinsberg noch meilenweit entfernt. Dieser ist aber Grundlage für viele Auszahlungen. Trotzdem wird es jetzt schon Geld für das Alfred-Wegener-Museum in Zechlinerhütte geben. Darauf haben sich die Rheinsberger Stadtvertreter einstimmig geeinigt.

Insgesamt 6000 Euro wollen sie im Vorgriff auf den Haushalt für das Museum ausgeben. Mit der Summe sollen zwei Minijobber bezahlt werden, die die Einrichtung vom Mai bis September in der Regel vier Tage in der Woche betreuen sollen.

Ausstellung existiert seit 50 Jahren

Das Museum war jahrelang nur für Führungen zugänglich. Erst 2018 zahlte die Kommune erstmals einen Zuschuss, durch den die Ausstellung über den renommierten Polar- und Klimaforscher wieder regelmäßig geöffnet werden konnte (die MAZ berichtete). Seit genau 50 Jahren gibt es in Zechlinerhütte eine Ausstellung über Alfred Wegener, der zwischen seinen Expeditionen zeitweise in dem Rheinsberger Ortsteil lebte. 2018 besuchten 665 Gäste das Museum.

Das Museum ist donnerstags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Zusätzlich wartet es an den Feiertagen am 1. Mai und 10. Juni auf Gäste.

Von Celina Aniol

Viele Firmen sind am Ausbau des Kiefernwegs interessiert. Und auch ihre Preise sind nicht überzogen. Deshalb ist das Rheinsberger Bauamt zuversichtlich, dass die Arbeiten dort mit Beginn der Sommerferien starten.

29.04.2019

Nach 24 Jahren ist Schluss: Beim Regionalverband Prignitz-Ruppin der Volkssolidarität gibt es einen Wechsel an der Spitze. Kornelia Kurzawa geht in den Ruhestand. Der Nachfolger steht bereit.

26.04.2019

Im Streit um den Haushalt von Rheinsberg will sich der Landkreis nicht den Schwarzen Peter zuschieben lassen. Die Kommunalaufsicht sei nicht Schuld, dass Rheinsberg keinen Haushalt hat, stellt der Landkreis klar und fordert vom Bürgermeister endlich Zahlen zu den Finanzen der Stadt.

29.04.2019