Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rheinsberg Stadt holt Laubsäcke nun auch in Ortsteilen ab
Lokales Ostprignitz-Ruppin Rheinsberg Stadt holt Laubsäcke nun auch in Ortsteilen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 20.10.2018
Das Laub von Straßenbäumen wird nun auch in den Ortsteilen von der Stadt eingesammelt. Quelle: Celina Aniol
Rheinsberg

Bislang hatten die Bewohner der Rheinsberger Ortsteile das Nachsehen: Wenn sie Laub von Straßenbäumen sammelten, mussten sie dieses selbst entsorgen. Ab diesem Jahr gibt es eine Neuregelung. Der städtische Bauhof sammelt nun auch in den Dörfern der Prinzenstadt Laubsäcke ein. „Alles andere wäre ungerecht“, sagt Bürgermeister Frank-Rudi Schwochow (BVB/Freie Wähler). Seiner Ansicht nach müssen die Menschen in den Ortsteilen genauso behandelt werden wie die in der Kernstadt.

Stadt will Extra-Fahrten in die Kernstadt vermeiden

Mit der Gleichstellung gibt es aber ein Problem. Die Blätter werden nur abgeholt, wenn sie in entsprechende Säcke gepackt sind, die es im Rathaus gibt. Um die abzuholen, müssen die Dorfbewohner extra in die Kernstadt fahren, kritisierte kürzlich Linows Ortsvorsteher Burkhardt Stranz (CDU). Doch auch dafür hat die Stadt zwei Ideen parat, die das Dilemma zumindest teilweise lösen.

Laubsäcke werden nicht nur im Rathaus ausgeteilt

Zum einen haben die Bauhofmitarbeiter einen Stapel der kostenlosen Säcke mit, wenn sie über die Dörfer fahren und teilen diese auf Nachfrage aus, so Schwochow. Allerdings müssen sie dann eben abgepasst werden. Zum anderen können Ortsvorsteher jetzt einen Packen Säcke mitnehmen und diese in ihren Orten nach Bedarf austeilen. Ob sie das machen, sei ihnen aber natürlich freigestellt, betont der Bürgermeister.

Stadt will das Modell prüfen

Dass die Stadt dieses nun erstmals erprobte Modell in den Folgejahren beibehält, sei nicht sicher. Zwar werde es keinen Rückschritt bei der Gleichstellung geben, verspricht der Rathauschef. Allerdings werde die Kommune nach Ablauf der Laubsaison prüfen, ob das Verfahren das günstigste ist. Ersten Berechnungen zufolge sei das aber so: Denn für das Aufstellen von Containern zur Laubentsorgung, das andernorts praktiziert wird, müsste Rheinsberg noch mehr zahlen.

Keine Rolle rückswärts möglich

Ob der Bauhof, der im Moment zweimal in der Woche die Säcke mit Blättern in den Ortsteilen abholt, mit dieser neuen Aufgabe nicht überfordert wird, wollte SPD-Stadtvertreter Christian Halbeck im Bauausschuss wissen. Das sei nicht der Fall, versicherte Schwochow. Doch selbst, wenn es so wäre, müsste die Stadt anders reagieren, als die Leistung zu streichen. Eine Rolle rückwärts könne sie jedenfalls bei der Laubentsorgung in den Ortsteilen nicht machen. Schließlich sei die Gleichbehandlung aller Einwohner in ihrer eigenen Satzung zur Straßenreinigung verankert.

Die Laubsäcke können Ordnungsamt, Dr.-Martin-Henning-Straße 33, im Zimmer 6 während der Öffnungszeiten der Verwaltung abgeholt werden. Vom Straßenrand aufgesammelt werden diese vom Bauhof in der Kernstadt montags und donnerstags und in den Orts- und Gemeindeteilen dienstags und mittwochs.

Von Celina Aniol

Am Freitag wollen die zerstrittenen Stadtvertreter der Prinzenstadt ein Gespräch bei der Kommunalaufsicht führen. Das Spektrum ihrer Erwartungen für den Schlichtungsversuch ist groß.

16.10.2018

Das Rheinsberger Literaturmuseum residiert seit 1991 im Schloss. Doch Miete musste die Institution noch nie zahlen. Jetzt soll ein Vertrag geschlossen werden, demnach ab 2021 ein Obolus fällig wird.

16.10.2018

Mit 25 Millionen Euro haben Land und Bund die Sanierung des Rheinsberger Stadtkerns unterstützt. 18,5 Millionen sollen noch fließen, damit alles erledigt wird. Auch das Seebad könnte von der Förderung profitieren.

15.10.2018