Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Städtepartnerschaft ohne Grenzen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Städtepartnerschaft ohne Grenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 28.07.2017
Die Delegation aus Neustadt (Dosse). Quelle: Siegbert Weiß
Neustadt

Mit mehr als 60 Teilnehmern, darunter der Fanfarenzug des Amtes Neustadt (Dosse) und die Country-Kids der Homburg-Schule, nahmen am Wochenende die Dossestädter am 39. Neustadt-Treffen der Arbeitsgemeinschaft „Neustadt-in-Europa“ bei Coburg teil. Die Stadt am Südhang des Thüringer Waldes im Regierungsbezirk Oberfranken ist bis heute als „Bayrische Puppenstadt“ bekannt.

Karl Tedsen, neu gewählter ehrenamtlicher Bürgermeister der Dossestadt, für den es das erste Treffen in seiner Amtszeit wäre, hatte sich wegen einer größeren Feier im Familienkreis entschuldigt. Vertreten wurde Tedsen durch Sabine Ehrlich, die im Koordinierungsausschuss der Arbeitsgemeinschaft die Dossestadt vertritt. Die Städtepartnerschaft „Neustadt-in-Europa“ besteht seit 1979. Derzeit sind 37 Orte aus sieben verschiedenen europäischen Ländern Mitglied dieser Verbindung.

Auftritt der Neustädter Country-Kids. Quelle: Siegbert Weiß

Den Auftakt zu den dreitägigen Feierlichkeiten bildete am Freitag der Begrüßungsabend für alle Delegationen. In der voll besetzten Frankenhalle begrüßte der gastgebende Bürgermeister Frank Rebhan alle Neustädter aus nah und fern. In seiner Rede betonte er die Wichtigkeit einer starken europäischen Gemeinschaft, gerade in dieser bewegenden Zeit. „Mit dieser Städtefreundschaft wollen wir zeigen, dass wir ein geeintes Europa lebendig halten und dies ein bedeutender Baustein dafür ist“, so Rebhan. Nach Übergabe der „Neustadt-in- Europa“-Fahne an die gastgebende Stadt und einem gemeinsamen Essen war der offizielle Teil in der Frankenhalle beendet.

Festumzug durch die Straßen der Innenstadt

Am Samstag konnten sich dann die einzelnen Neustädte auf den Bühnen in der Stadt präsentieren, so auch der Fanfarenzug des Amtes Neustadt (Dosse) und die Country-Kids. Höhepunkt am Nachmittag war ein Festumzug durch die Straßen der Innenstadt. Das ­traditionell jährlich stattfindende Kinderfest, zu dem sich die Klassen aller Schulen des Ortes und des Umlandes in einem bunten Umzug präsentieren, vereinte man mit dem Festumzug der Neustadt- Delegationen zu einem gemeinsamen. Gesäumt von Tausenden applaudierenden Zuschauern am Straßenrand war dieser Umzug mit schätzungsweise vier bis fünf Kilometern Länge einer der längsten in der Geschichte der Neustadt-Bewegung.

Im nächsten Jahr wollen die Dossestädter erneut am Neustadt-Treffen teilnehmen. Die 40. Auflage der Veranstaltung ist dann im polnischen Nowe Miasto nad Pilica (Neustadt an der Pilitza).

37 Orte gleichen Namens

Neustadt in Europa gilt als größte Städtefreundschaft in Europa

und umfasst derzeit 37 Orte gleichen Namens in sieben mitteleuropäischen Ländern, 27 davon in Deutschland, zwei in Österreich, drei in der Tschechischen Republik, zwei in Polen und jeweils ein Ort in Ungarn, in der Slowakischen Republik und in den Niederlanden.

Die Einwohnerzahl aller Mitgliedsorte übersteigt die Grenze von einer halben Million Menschen.

Die Arbeitsgemeinschaft ist auf dem Gebiet des Fremdenverkehrs die größte internationale gemeindliche Werbegemeinschaft unter dem Motto „Werben auf Gegenseitigkeit“. Ziel ist die Förderung von Fremdenverkehr, Handel und Gastronomie in den Städten und Gemeinden Neustadt, vor allem aber die Förderung zwischenmenschlicher Beziehungen unter allen Neustädtern über Landesgrenzen hinweg.

Einmal jährlich tagt der Koordinierungsausschuss der Arbeitsgemeinschaft, zu dessen Sitzung alle Neustädter Bürgermeister eingeladen sind.

Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft ist Petra Bieber aus Bad Neustadt an der Saale. Die ehemalige Neustädter Bürgermeisterin, Sabine Ehrlich, vertritt die Dossestadt seit vielen Jahren in diesem Gremium.

Im Jahr 2018 findet das nächste Neustadt-Treffen in Nowe Miasto nad Pilica (Polen) statt.

Von Siegbert Weiß

Für Abwechslung in den Sommerferien ist in der Schlossbibliothek Freyenstein gesorgt. Dort wird jeden Dienstag gebastelt, geraten und gespielt. Diesen Dienstag ging es im Piratenoutfit auf Schatzsuche im Schloss.

25.07.2017

Der Teich in Blesendorf führt bereits seit Jahren zu wenig Wasser. Als Folge konnten unter anderem schon lange keine „Schwimmschuh.Meisterschaften“ mehr auf dem Gewässer stattfinden. Die Ursache für das Niedrigwasser ist derweil unklar – denn Regenwasser gab es in letzter Zeit genug. Die Gemeinde Heiligengrabe hat deshalb ein Gutachten des Teiches in Auftrag gegeben.

27.04.2018

Die Kyritzer Gewerbetreibenden weisen mit Riesenplakaten und dem Motto „Knattershopping“ auf die Einkaufsmöglichkeiten in der Stadt hin. Die Geschäfte und Märkte sind trotz der Baustellen geöffnet und zu erreichen.

25.07.2017