Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Wichtige Etappe geschafft
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wichtige Etappe geschafft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:49 22.08.2013
Die Spundbohlen ragen aus der Erde.
Die Spundbohlen ragen aus der Erde. Quelle: Bels
Anzeige
Kyritz

"Damit ist der wichtigste Teil der Arbeiten für den weiterführenden und eigentlichen Brückenbau vollbracht", informierte die Stadtverwaltung. Beide Baugruben müssten nun nicht nur mit Stahlträgern umgurtet und innenliegend abgestützt werden, sondern würden mittels großer Stahlträger auch gegeneinander abgestützt und verkeilt, um so ein statisch sicheres System zu erhalten.

Parallel dazu ist die stadtseitige Baugrube teilweise bereits bis in eine Tiefe von acht Metern ausgehoben. Nach Erreichen der Endtiefe von neun Metern erhält diese Grube in nächster Zeit die untere Abdichtungsschicht aus Unterwasserbeton. Sobald alles trocken und dicht ist, beginnen Mitarbeiter des Unternehmens Eurovia-Verkehrsbau-Union Lindow mit der Fundamentherstellung.

Mit der Erneuerung der Jäglitz-Brücke wurde bereits Mitte Mai begonnen. Das abgerissene Bauwerk wird durch eine moderne Überführung ersetzt. Die Fahrbahn auf der neuen Brücke wird asphaltiert und 6,50Meter breit. An beiden Seiten ist jeweils ein kombinierter Geh- und Radweg geplant. Eine Besonderheit stellt ein Verweilstreifen an der Seite zum Parkplatz Wässering dar. Die Achse der neuen Brücke wird etwa um drei Meter nach Norden verschoben. Der Grund dafür sind die integrierten Geh- und Radwege, weshalb die Brücke insgesamt an Breite gewinnt.

Wegen der Vollsperrung der Straße besteht in Kyritz bereits seit mehreren Monaten eine weiträumige Umleitung. Die Innenstadt ist für Kraftfahrer über die Westfahlenallee beziehungsweise die Pritzwalker Straße zu erreichen. Für Fußgänger und Radfahrer gibt es neben der Baustelle eine Behelfsbrücke.

Von Axel Knopf

Probleme, die mit der Brückenbaumaßnahme im Zusammenhang stehen, können dem Bauamt unter brueckenbau@kyritz.de per E-Mail oder unter 033971/8 52 23 und 8 52 17 mitgeteilt werden. Während der Bauzeit bleiben alle an der Schulenburgstraße befindlichen Gewerbebetriebe, wie der Bosch-Service Schumann, Netto und die Friedhofsgärtnerei, erreichbar.

Ostprignitz-Ruppin Hartz-Amt hält Schimmelbude für zumutbar - Behörde verweigert Zuschuss
22.08.2013
22.08.2013
Ostprignitz-Ruppin Städte wollen von Bundesförderung profitieren - Soziale Projekte gesucht
22.08.2013