Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Von der Postkarte bis zum Improtheater
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Von der Postkarte bis zum Improtheater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 25.06.2018
Phil Weißhahn (v. l.) und Janyck Parchen gestalten mit 14 weiteren Schülern Postkarten zum 150. Geburtstag des Gymnasiums.
Phil Weißhahn (v. l.) und Janyck Parchen gestalten mit 14 weiteren Schülern Postkarten zum 150. Geburtstag des Gymnasiums. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Wittstock

Zum Ausklang des Schuljahres ist am Wittstocker Gymnasium noch einmal Kreativität gefragt. Bei der nunmehr 7. Medienwoche können die Schüler der Klassen sieben bis neun sowie elf in verschiedenen Workshops ihre Talente entdecken und ihre Ideen ausleben.

Die Illustratorin Dorina Tessmann betreut den Postkartenworkshop. Quelle: Christian Bark

„Vier der Workshops finden am Gymnasium in Wittstock statt“, informierte Lehrer Kay-Michael Thonack, der die Medienwoche mit organisiert. Während die achten Klassen außerhalb in Gollwitz und die elften auf Exkursion nach Naumburg seien, beschäftigten sich die anderen Schüler unter anderem mit dem 2019 bevorstehenden 150. Schulgeburtstag. Eine Gruppe würde ein entsprechendes Plakat vorbereiten. Eine weitere Gruppe gestalte die Woche Jubiläumspostkarten.

Postkarten entstehen auf verschiedene Art und Weise

Am Montag gab es dazu von der Berliner Illustratorin Dorina Tessmann erst einmal eine Einführung und Anleitung für erste Skizzen. Die Prototypen für die Postkarten könnten in Form einer Collage, eines Bildtransfers, eines Linoleumabdrucks oder einer Monotypie entstehen. Vervielfältigt werden die Karten dann in einer Druckerei, wie Kay-Michael Thonack sagte.

Am ersten Workshoptag ging es zunächst um eine Motivfindung. Während Janyck Parchen das Schulgebäude ins Auge gefasst hatte, fertigte Phil Weißhahn eine Skizze der Turn- und Stadthalle an. „Klar verschicke ich noch Karten“, sagte Janyck Parchen. Das mache er immer im Urlaub, Adressat seien seine Großeltern.

Künstlerin Chris Firchow gab erste Einblicke in die künstlerische Verabeitung der Rosen. Quelle: Christian Bark

Im Workshop der Künstler Chris Firchow, Mandy John-Ziron und Katrin Mason Brown dreht sich alles um die Rose. Dabei entstehen Rosen sowohl in auf bildkünstlerische Weise, als auch in einem Improtheater. „Die Bilder sollen Wittstock bei der Zielerreichung zur ’Stadt der 1000 Rosen’ unterstützen“, erklärte Katrin Mason Brown. Der Rosenworkshop sei kostenlos und für alle Interessierten, auch Nichtgymnasiasten offen.

Im Videoworkshop mit Kai Seekings (Mitte) entwarfen die Schüler erste Drehbücher. Quelle: Christian Bark

An ihrem Drehbuch feilten am Montag zudem vier Gruppen eines Videoworkshops. Unter Anleitung des Kyritzer Filmemachers Kai Seekings werden sie die Woche vier Kurzfilme zum Thema „Die Wittstocker Verschwörung“ drehen. „Die Jugendlichen drehen die Clips hauptsächlich mit ihren Smartphones“, sagte Kai Seekings. Ziel des Workshops sei es, alle Prozesse von der Idee bis zum fertigen Film zu durchlaufen.

Von Christian Bark