Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse A 19 bei Wittstock ab Montag gesperrt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse A 19 bei Wittstock ab Montag gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 17.10.2018
Der Verkehr in Richtung Rostock wird ab Wittstock über die A 24 und Meyenburg umgeleitet Quelle: Christian Bark
Wittstock

In Wittstock und Meyenburg droht das nächste Verkehrschaos. Für Bauarbeiten an der Eisenbahnbrücke über der Autobahn 19 ist die A 19 von Montag, 18 Uhr, bis Donnerstag, 6 Uhr, zwischen Wittstock und Röbel komplett gesperrt.

Die Bahn erneuert in diesem Bereich eine Eisenbahnbrücke. Dies geschieht in mehreren Etappen, weil für die Baumaßnahme immer die Autobahn komplett gesperrt werden muss. Die jetzige Sperrung soll die letzte sein.

Die Umleitung ist über 50 Kilometer lang

Der Verkehr in Richtung Rostock wird in Wittstock von der Autobahn abgeleitet, der Verkehr in Richtung Berlin wird in Röbel von der Autobahn abgeleitet. „Die Umleitung ist ausgeschildert“, heißt es aus der Autobahnmeisterei Wittstock.

Der Verkehr soll großräumig umgeleitet werden, und zwar ab Wittstock über die A 24 nach bis zur Abfahrt Meyenburg und von dort über die Bundesstraßen 103 durch Meyenburg und über die Bundesstraße 198 wieder in Richtung A 19 – das ist eine Umleitung von über 50 Kilometern.

Durch Wittstock ausweichen zu wollen, ist auch keine gute Idee – dort staut sich der Verkehr an der Baustelle des neuen Kreisverkehrs schon jetzt. . Quelle: Christian Bark

Dennoch raten die Autobahnmeister dringend dazu, der ausgeschilderten Umleitung zu folgen. „Bloß nicht durch Wittstock ausweichen – da steht man an den nächsten Baustellenampeln“, heißt es.

Das Problem: Schon jetzt müssen Autofahrer, die von der Autobahnabfahrt nach Wittstock hineinfahren wollen, Geduld mitbringen. An der Hauptzufahrtsstraße wird ein neuer Kreisverkehr gebaut, der Verkehr wird dort über eine Baustellenampel geregelt, das führt in Stoßzeiten zu langen Staus.

Bei der letzten Sperrung im September gab es Chaos in Wittstock

Wie das aussieht, haben die Wittstocker bereits bei den vorangegangenen beiden Sperrungen der A 19 für die Erneuerung der Eisenbahnbrücke mitbekommen. Schon vom 12. bis 15 September und vom 19. bis 21. September musste die Autobahn bei Wittstock dicht gemacht werden, um die Bauarbeiten an der Eisenbahnbrücke zu ermöglichen. Damals versuchten viele Autofahrer, durch Wittstock in Richtung Röbel zu gelangen, was vor dem Hintergrund der Wittstocker Baustellen für chaotische Zustände in der Dossestadt sorgte.

Die jetzt anstehende Sperrung soll die letzte für die Erneuerung der Eisenbahnbrücke sein. „Und wenn sie früher fertig sind als Donnerstagmorgen, wird die Autobahn natürlich auch früher wieder freigegeben, so die Autobahnmeisterei.

Auf Meyenburg kommt während dieser dreitägigen Autobahnsperrung auch einiges zu. Denn schon jetzt wälzt sich der gesamte Umleitungsverkehr von der Baustelle durch Falkenhagen durch den Ort.

Die notwendige Brückenerneuerung ist auch verantwortlich für den Schienenersatzverkehr des Prignitz-Express zwischen Wittstock und Wittenberge. Der soll noch bis zum 31. Oktober aufrecht erhalten bleiben, ehe dann wieder Züge fahren können. Busse statt Züge mit entsprechend längeren Fahrzeiten gibt es montags bis freitags zwischen Wittstock und Groß Pankow und am Wochenende sogar zwischen Wittstock und Wittenberge.

Doch die Probleme beim Prignitz-Express reißen nicht ab. So waren wegen einer Signalstörung am Donnerstag Züge des RE 6 zwischen Neuruppin und Hennigsdorf fast doppelt so lange unterwegs wie im Fahrplan verankert. Denn die Triebwagen, die bis zu 120 Stundenkilometer fahren können, durften nur 15 km/h fahren, weil der Lokführer „auf Sicht fahren“ musste.

Von Kathrin Gottwald

Weil ihm das Industriebier nicht mehr schmeckte, braute sich Tom Wolf vor einigen Jahren einfach seinen eigenen Gerstensaft. Wie einfach das zuhause geht, zeigte der Putlitzer in einem Workshop in der Wittstocker Bibliothek.

17.10.2018

Die SPD hat Katrin Lange, Staatssekretärin im Ministerium des Innern und für Kommunales, für die Landtagswahl nominiert. Die Wahlkreisversammlung fand in Pritzwalk statt. Ina Muhß, die 2014 in dem Wahlkreis 2 das Direktmandat für die SPD gewann, tritt nicht wieder zur Wahl an.

14.10.2018

Menschen mit Depressionen oder Ängsten haben in Wittstock nun einen neuen Anlaufpunkt. Kasha Piepenstock bietet in ihrer Heilpraxis für Psychotherapie aber weit mehr, als nur die klassische Gesprächsbehandlung an.

13.10.2018