Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Ortsbeirat will mehr Bürger mit einbeziehen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Ortsbeirat will mehr Bürger mit einbeziehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 11.07.2019
Ingolf Lui (v. l.), Burkhard Schultz und Ralf Zimmermann sind der neue Ortsbeirat. Quelle: Christian Bark
Biesen

Etwas später als die anderen Ortsteile, aber nach Aussage des bisherigen Ortsvorstehers, Burkhard Schultz, „nicht zu spät“ ist der Ortsbeirat in Biesen am Mittwochabend zu seiner konstituierenden zusammengekommen. Im Voraus hatte es einige Änderungen in der Zusammensetzung gegeben. Udo Zimmermann hatte die Wahl nicht angenommen. Sein eigentlicher Nachrücker, Thomas Behrendt, hatte ebenfalls verzichtet. In der Folge war Ralf Zimmermann nachgerückt.

Er und die zwei anderen gewählten Mitglieder des Gremiums, Burkhard Schultz und Ingolf Lui, hatten am Mittwoch darüber zu entscheiden, wer künftig der Ortsvorsteher und dessen Stellvertreter sein wird.

Ralf Zimmermann schlug Ingolf Lui als neuen Ortsvorsteher vor. Der lehnte jedoch mit Verweis auf seine starke berufliche Einbindung ab und schlug im Gegenzug Burkhard Schultz für das Amt vor. Letztlich blieb der alte auch der neue Ortsvorsteher, das Gremium wählte Burkhard Schultz einstimmig. Sein Stellvertreter wird Ingolf Lui.

Der neue Ortsbeirat konstituierte sich. Quelle: Christian Bark

„Danke für das Vertrauen. Ich bin mir darüber bewusst, dass wir nur zusammen was erreichen können“, sagte Burkhard Schultz. Und das „Zusammen“ soll künftig eine noch größere Rolle in dem Dorf und seinen Gemeindeteilen spielen. So sollen zu den Ortsbeiratssitzungen, die alle drei Monate stattfinden sollen, Vertreter örtlicher Institutionen wie etwa der Volkssolidarität, der Feuerwehr, der Eichenfelder Dorfvereins aber auch Einzelpersonen wie etwa Einwohner aus Heinrichsdorf und Neu Biesen eingeladen werden. „Ähnlich wie in Freyenstein, sollen Entscheidungen auf noch breiteren Schultern getragen werden“, sagte der Ortsvorsteher.

Viel Altes und Neues auf der Agenda

Und die Liste der Vorhaben ist lang. Neben Geschwindigkeitsbeschränkungen, Straßenausbesserungen und Umgestaltung der Friedhöfe stehen auch viele Einzelprojekte von Bürgern auf der Agenda. Wie Ralf Zimmermann mitteilte, wolle man den Sportplatz in Eichenfelde wieder ordentlich herrichten und vielleicht eine Überdachung in Eigenregie errichten. Auch Baumschnitt und neue Baugrundstücke auszuweisen hätten Priorität.

Dank an Udo Zimmermann (r.) für seine Arbeit im Ortsbeirat. Quelle: Christian Bark

Auf der Ortsbeiratssitzung kritisierten einige Bewohner auch, dass viele Punkte schon seit vielen Jahren geplant seien, es sich bisher aber nichts getan habe.

Das wollte Burkhard Schultz so nicht stehen lassen. Er gab aber zu, dass man für viele Maßnahmen mit Blick auf die Befindlichkeiten anderer Ortsteile und der Kernstadt Wittstock in der Stadtverordnetenversammlung einen langen Atem benötigen würde.

Dank an Ingolf Lui (l.) für seine Arbeit im Ortsbeirat. Quelle: Christian Bark

„Wichtig ist, dass wir da am Ball bleiben“, sagte der Einheitsführer der Biesener Feuerwehr, Stefan Blum. Er bedankte sich für die Arbeit des bisherigen Ortsbeirats. Das Gremium habe trotzdem viel bewegen können.

Und auch Burkhard Schultz dankte seinen bisherigen Mitstreitern im Ortsbeirat. Ingolf Lui und Udo Zimmermann erhielten noch einen edlen Tropfen für ihr Engagement.

Der neue Ortsbeirat will nun mit voller Fahrt seine Arbeit aufnehmen. Am 23. Oktober um 19 Uhr soll die nächste Sitzung, diesmal in Eichenfelde, stattfinden. Dann soll auch Wittstocks Ordnungsamtsleiter, Holger Schönberg, Auskunft über Möglichkeiten der Verkehrsberuhigung geben.

Von Christian Bark

Sie lernte bei ihm das Malen, jetzt stellen sie schon gemeinsam ihre Bilder aus. Im Projekt „Kunstblume“ in Wittstock zeigen die Maler Ruth Mende und Norbert Reggentin seit Mittwoch ihre Gemälde mit regionalen Motiven.

11.07.2019

Rund 20 Besucher erleben eine spannende Stunde im Garten-Info-Treff der Wittstocker Landesgartenschau. Rosenfreund Eberhard Banse setzte das Messer für den Schnitt an und führte die Besucher in die hohe Kunst der Rosenveredelung ein.

10.07.2019

Das Kinderfest wird bei der Wittstocker Wohnungsbaugenossenschaft jedes Jahr gefeiert. Nun feierten die Veranstalter im Wohngebiet Waldring. Vor dieser Kulisse tummelten sich viel mehr Besucher als erwartet.

10.07.2019