Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Bildungsministerin besuchte Grünes Klassenzimmer
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Bildungsministerin besuchte Grünes Klassenzimmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 08.05.2019
Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst (r.) nahm das Grüne Klassenzimmer in Augenschein. Quelle: Christian Bark
Wittstock

Dass Unterricht draußen, statt in der Schule, auch Spaß machen und erfolgreich Wissen vermitteln kann, zeigt in Wittstock das „Grüne Klassenzimmer“ auf dem Gelände der Landesgartenschau (Laga). Im Hof der Alten Bischofsburg ist es während der Laga bis Anfang Oktober untergebracht und bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, möglichst nah an und in der Natur zu lernen.

Vom Konzept überzeugte sich am Dienstagabend auch Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst (SPD). Gemeinsam mit den Organisatoren des Grünen Klassenzimmers, Laga-Geschäftsführer Christian Hernjokl sowie dem Landrat von Ostprignitz-Ruppin, Ralf Reinhardt (SPD, erkundete sie diesen Unterrichtsraum unter freiem Himmel – und mit ihm gleich das gesamte Laga-Gelände.

Christian Hernjokl (l.) führte über das Gelände. Quelle: Christian Bark

„Eigentlich ist das Grüne Klassenzimmer überall auf dem Gelände zu finden“, sagte Christian Hernjokl. Denn überall, zum Beispiel am „Wachsenden Garten“ könne man was lernen – und nicht nur die Jüngsten, die Laga vermittle Wissen für Besucher jeden Alters.

23 Referenten geben ihr Wissen weiter

„Hier greifen die Strukturen eines gewöhnlichen Klassenzimmers nicht“, sagte Mareike Homann von der Grünen Liga, die das Grüne Klassenzimmer betreut. 23 Referenten stünden während der Laga für den Unterricht im Freien zur Verfügung. Darunter auch die Wittstocker Kräuterexpertin Barbara Sommerfeld.

Barbara Sommerfeld (2. v. l.) erklärte ihre Arbeit. Quelle: Christian Bark

„Ich erkläre den Kindern genauer, worum es sich bei Gänseblümchen, Spitzwegerich und Co. handelt und was sich daraus machen lässt“, erklärte Barbara Sommerfeld. Hinzukommt, dass das Grüne Klassenzimmer eng mit dem pädagogischen Angebot der Kreismuseen „Alte Bischofsburg“ verbunden ist.

Die dort arbeitenden Frauen vermitteln den Kindern altes Handwerk mit Naturprodukten, wie Christian Hernjokl erläuterte. „Unser Angebot wird gut angenommen“, sagte Mareike Homann. Schulklassen aus ganz Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern würden vorbeikommen. Dabei betonte sie, dass das Grüne Klassenzimmer zwar gut gebucht, jedoch nicht ausgebucht sei. „Wir haben auch offene Angebote“, sagte sie.

Das Grüne Klassenzimmer ist überall. Quelle: Christian Bark

Regionale Schulen wie die Freie Schule im Klosterstift Heiligengrabe oder die Wittstocker Waldring Grundschule würden das Grüne Klassenzimmer regelmäßig nutzen. Die Zirkus AG der Waldring Grundschule führe im Juni sogar ein Musical im Rahmen des Grünen Klassenzimmers auf.

Britta Ernst zeigte sich beeindruckt von dem Konzept und der Laga an sich. „Ich finde vor allem die Verbindung mit dem Museum gut“, sagte sie. Das habe sie zudem immer mal besuchen wollen. „Wichtig ist, dass sich auch die Schüler an diesen ganz besonderen Unterricht und Wittstock erinnern werden“, so die Bildungsministerin.

Von Christian Bark

Erstmals auf einer Landesgartenschau ist in Wittstock eine gärtnerbetreute Grabanlage zu sehen, die wie ein Garten angelegt ist. Die Gräber fügen sich harmonisch in die Gestaltung ein – auch eine wassernahe Beisetzung ist möglich.

11.05.2019

Die zweite Schau in der Wittstocker Blumenhalle sorgt zwischen Olivenbäumen und Pinien für Urlaubsträume und bietet Anregungen für die Bepflanzung von Balkon und Terrasse. Entspannen und Wohlfühlen ist angesagt.

08.05.2019

Zehn Jahre war sie Schriftführerin im Haßlower Ortsbeirat. Zur nächsten Kommunalwahl wird Doreen Kaspereit aber nicht mehr antreten. Für ihre Arbeit gab es am Dienstagabend Blumen und lobende Worte.

08.05.2019