Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Wittstock/Dosse Das große Fest der Schrauberbrigade
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Das große Fest der Schrauberbrigade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:38 13.10.2019
Ernteumzug beim Erntefest in Freyenstein.
Ernteumzug beim Erntefest in Freyenstein. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Freyenstein

Ganz Freyenstein ist am Samstag in Feierlaune. Es gibt gleich zwei Anlässe: Der Verein Schrauberbrigade wird zehn Jahre alt. Gleichzeitig wird Erntefest gefeiert. So rollen am späten Vormittag viele geschmückte Wagen, landwirtschaftliche Gefährte, Oldtimer, Zweiräder, Feuerwehren und Offroader durch den Ort.

Viele Menschen an den Straßenrändern

An den Straßenrändern – vor allem in der Marktstraße – haben es sich viele Schaulustige gemütlich gemacht. Mancher lässt bei einem

Die Schrauberbrigade sorgte am Samstag in Freyenstein für gute Laune.

Sektchen den Tross an sich vorbeirollen. „Eigentlich schade, dass das nicht öfter so ist“, sagt Gitta Gericke. Denn sonst geht es in der Marktstraße eher ruhig zu.

Überall herrscht gute Laune. Nur einer ist etwas enttäuscht: Frank Pistol. Sein kleines Gefährt mit überdachtem Führerstand und Anhänger durfte nicht mitfahren – kein Tüv, keine Zulassung, da lässt die Polizei nicht mit sich reden.

Da kann man nichts machen

Pistol nimmt’s gelassen: „Naja, kann man halt nichts machen.“ Immerhin hat er die Sympathien auf seiner Seite: „Mensch, da hätten se doch mal ne Ausnahme machen können“ oder „Der wäre mitten im Tross doch gar nicht aufgefallen“, ist von Leuten zu hören.

Nach der Rundfahrt durchs Städtchen treffen die Fahrzeuge wieder am Startpunkt ein – einem Gelände mit Scheune am Ortsausgang Richtung Halenbeck. Es wird am Samstag zum Festplatz. Ein Country-Duo spielt. Es gibt einen kleinen Teile-Markt, Musik, Kuchen, Imbiss, Kinderspaß auf der Hüpfburg. Wer möchte, kann es sich auch auf robusten hölzernen Sitzgelegenheiten bequem machen.

Lkw ziehen und Gewicht schätzen

Am Nachmittag soll herausgefunden werden, wie viele Menschen es braucht, um einen Lkw zu ziehen. Außerdem sind die Besucher aufgerufen, zu schätzen, wie schwer alle Vereinsmitglieder der Schrauberbrigade sind. Wer die Lösung errät oder ihr am nächsten kommt, erhält einen kleinen Preis.

Viele coole fahrbare Selbstbauten oder aufgemotzte Kisten sind nicht nur zum Anschauen da. Sie können auch auf einem Acker gleich nebenan ausgefahren werden – Mitfahrer sind willkommen.

Schöne Grüße von Fred Feuerstein

Ins Auge fällt dabei ein rollender Untersatz, der aussieht, als wäre Fred Feuerstein persönlich auf dem Fest in Freyenstein.

„Das war mal ein Vereinsprojekt“, sagt Marvin Viola dazu. Er und Angelo Dürkoop haben ihren offroadtauglichen Eigenbau, bestehend aus einem Mazda-Motor und vielen Trabi-Bauteilen, dabei. „Man verändert ja auch immer wieder einiges. Irgendwie wird man nie fertig“, sagt Angelo Dürkoop.

Außer ihnen gehören noch 18 weitere Schrauber zur gleichnamigen Brigade. Sie treffen sich nach Absprache meist an Wochenenden. Vorsitzender ist Ronny Kabisius, sein Stellvertreter Michael Witzschke. Letzterer hat als Zimmerer für die rustikalen Sitzmöbel in der Scheune am Festgelände gesorgt und präsentiert am Samstag außerdem sein sehenswertes mächtiges Fahrgerät namens Holzmichel.

Ein Platz für den Geburtstag

Scheune und Festplatz gehören einem Vereinsmitglied. Die Schrauberbrigade dürfe das Gelände nur für die runde Geburtstagsfeier nutzen. Das eigentliche Vereinsgebäude befindet sich am Plauer Tor 13. „Wir konnten es 2016 kaufen und sind noch dabei, es auszubauen. 60 bis 70 Prozent sind fertig“, sagt Ronny Kabisius.

Ein Scheck von der Ortsvorsteherin

Um ein wenig zu helfen, überreicht Ortsvorsteherin Christa Ziegenbein einen symbolischen Scheck über einen Geldbetrag an den Vereinsvorsitzenden. Auch Walter Eisermann vom MTV Freyenstein gratuliert am Samstag mit einem kleinen Geschenk. „Wir wissen, wie schwer Vereinsarbeit ist und erkennen das an“, sagt er.

Nach diesem offiziellen Teil schwingt sich Christa Ziegenbein auf einen alten Lanz-Schlepper, um ein Gefühl für die Begeisterung der Schrauber zu bekommen.

Am Abend sind die Besucher zum Tanz eingeladen.

Von Björn Wagener