Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Wittstock feiert mit Musik in den Sommer
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Wittstock feiert mit Musik in den Sommer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 23.06.2019
Eisenbahn Wittstock spielte in der Ausspann 27. Quelle: Christian Bark
Wittstock

Am Freitagabend spielte in Wittstock die Musik. 13 Künstlergruppen und Einzelkünstler aus der Region aber auch von weiter her musizierten anlässlich der „Fête de la Musique“ an sechs Standorten in der Innenstadt. Zahlreiche Schau- und Hörlustige lockte das Spektakel auf die Straßen.

13 Künstler und Gruppen hielten am Freitagabend die Wittstocker auf sechs Bühnen in Trapp. Die erste Fête de la Musique kam beim Publikum äußerst gut an.

Das Festival, das weltweit gefeiert wird, fand erstmalig auch in Wittstock statt. Zu verdanken ist das hauptsächlich Michael Schetelich, der für die Evangelische Kirche die Veranstaltungsreihe „Himmelston und Erdenklang“ organisiert. Gemeinsam mit den Initiatoren der freien Künstlerveranstaltung „Bühne 11“, der Kirche und der Stadtverwaltung hat er die Fête de la Musique in der Stadt auf die Beine gestellt.

„Ich kenne die Veranstaltung ja aus Berlin und Paris und dachte nur, dass es sowas auch in Wittstock geben müsste“, sagte Michael Schetelich. Wie die vielen Besucher schaute auch er von Standort zu Standort.

Ob im Pfarrgarten, wo etwa die Musiker von „Prignitzfolk“ mit mittelalterlichen Klängen aufwarteten, vor der Superintendentur, wo Akkordeonspieler Pipa romantische Straßenmusik spiele oder in der Kneipe „Ausspann 27“ in der Königstraße, wo die Band „Eisenbahn Wittstock“ mit Polka für Stimmung sorgte – für die Besucher gab es jede Menge zu erleben.

Musiker wechselten die Standorte

Die Musiker wechselten regelmäßig ihren Standort. So zum Beispiel Sängerin Antje Simon und Frauke Hoffmann, die sie mit dem Akkordeon begleitete. Sie spielten vor dem Nordtor der Marienkirche unter anderem französische Liebeslieder. „Fühlen Sie sich ganz wie in Paris“, sagte Antje Simon zum Publikum. Zuvor hatte dort Wolfhard Zick auf seiner Mundharmonika gespielt.

Auf dem Hof der Wittstocker Bibliothek löste die „Göhren Gang“ das Duo „Tom und Alex“ ab. In diesem Fall konnte Alex Pohl gleich an Ort und Stelle bleiben, denn er war auch Gangmitglied. „Wir haben uns alle bei einem Bluescamp in Göhren auf Rügen kennengelernt“, sagte er. So sei der Name entstanden.

Fête de la Musique auch auf der Straße. Quelle: Christian Bark

Der Musiker aus der Nähe von Perleberg lobte die Fête de la Musique. „Das ist ein tolles Projekt und kommt richtig gut bei den Leuten an. Sowas hat Wittstock noch gebraucht“, sagte er.

Der Ansicht waren auch die Besucher des Festes. Sie konnten durch die Straßen bummeln, auf dem Bibliothekshof Bowle oder Toast Hawaii zu sich nehmen oder am Zirkuswagen vor der Superintendentur Apfelwein genießen. Die Innenstadt war an dem Abend sichtlich belebt.

Gute Stimmung auf dem Bibliothekshof. Quelle: Christian Bark

Außerdem bereicherten Katharina Böhm und Jürgen Hauck, der Dossower Dorfchor, „Die Prignitzer“ und die „One Beat Family“ die Veranstaltung mit ihrer Musik.

Gegen 20 Uhr stimmten alle Musiker an ihrem jeweiligen Standort die Europahymne, die „Ode an die Freude“ an. Das Publikum sang lautstark mit. „Mit uns singen auch Millionen andere Menschen auf der Welt dieses Lied“, erklärte Michael Schetelich den Brauch bei der Fête de la Musique.

Der Leipziger Kneipenchor vor der Superintendentur. Quelle: Christian Bark

Zu später Stunde trat vor der Superintendentur der Leipziger Kneipenchor auf, der zuvor auf dem Markt gesungen hatte. Doch auch danach hatte das Publikum noch nicht genug. So machte das sich spontan zusammengefundene Duo „Ziggi“ und Carsten Schober noch Musik mit Akkordeon und Saxofon.

Bis spät in die Nacht hinein wurde Musik gemacht. Quelle: Christian Bark

Carsten Schober verabschiedete das Publikum dann in die Nacht. Er und Michael Schetelich zogen eine positive Bilanz der ersten Fête de la Musique in Wittstock. „Das könnte man sicherlich wiederholen“, sagte Michael Schetelich. Der Ansicht war auch Petra Fastenrath vom Wittstocker Kulturamt.

Von Christian Bark

Vor 50 Jahren wurde der Traum vom Menschen auf dem Mond wahr. Diesem Moment und der Zukunft des Erdtrabanten als Lebensraum widmet sich auch ein Team aus jungen Wittstockern auf der Ideenexpo in Hannover.

25.06.2019

Ein 86 Jahre alter Autofahrer hat am Autobahndreieck Wittstock versucht zu wenden, nachdem er sich versehentlich in Richtung Hamburg eingeordnet hatte. Eigentlich wollte der Mann aber weiter Richtung Rostock. Lkw-Fahrer verhinderten die Geisterfahrt.

21.06.2019

Ein 26-Jähriger ist abends bei einem Streit in Wittstock verletzt worden. Der Mann, der mit einer Gruppe online Pokémon Go spielte, soll von hinzugekommenen Jugendlichen geschlagen worden sein.

21.06.2019