Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Feuerwehr in Dossow braucht mehr Platz
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Feuerwehr in Dossow braucht mehr Platz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:31 05.02.2020
Das Feuerwehrgerätehaus in Dossow ist zu klein. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Dossow

Die Feuerwehr in Dossow braucht mehr Platz. Das derzeitige Gerätehaus ist viel zu eng. Die Mitglieder der Einheit hätten kaum Platz, sich für Einsätze umzuziehen. Auch gebe es nur eine einzige Toilette. Über dieses Problem wurde bei der jüngsten Ortsbeiratssitzung diskutiert.

Um es zu lösen, war zunächst ein Umbau des Gerätehauses ins Auge gefasst worden, wie Ortsvorsteher Axel Manz berichtet. Denn der Dachboden hätte eine „kleine Kapazität“ geboten, um die Situation zu entspannen.

Anzeige

Ausbau des Gerätehauses fällt flach

Doch nach einem Vor-Ort-Termin mit Vertretern der Stadt sei schnell klar gewesen, dass das so nicht umsetzbar sein werde.

Das alte Heizhaus könnte für Abhilfe sorgen. Quelle: Björn Wagener

Grund: Die aktuell gültigen Richtlinien rund um den Umbau von Gebäuden für die Feuerwehr seien in dem alten Gebäude nicht mehr umsetzbar. Damit fiel diese Möglichkeit flach.

Favorisiert wird vom Ortsbeirat aktuell, das ehemalige Heizhaus nahe dem Sportplatz für diesen Zweck herzurichten. Diese Variante werde von der Stadt unterstützt, so Bauamtsleiter Bernd Hamann. Die Platzverhältnisse, auch hinsichtlich der Zufahrtssituation, wären grundsätzlich für den anvisierten Zweck geeignet. Zudem gehöre das Gebäude der Stadt, was die Situation vereinfache.

Dennoch will sich Bernd Hamann noch nicht auf einen konkreten Zeithorizont festlegen, wann der Umbau vonstatten gehen könnte.

Mittelfristige Lösung anvisiert

„Wir arbeiten daran, um eine mittelfristige eine Lösung hinzubekommen“, sagt er. Jetzt müsse es darum gehen, zu schauen, wie der Umbau im Detail aussehen soll und wie das Ganze zu finanzieren wäre. Sicher sei: Ein Neubau als Alternative komme nicht in Betracht. Auch wenn noch nicht alle Fragen geklärt sind, so stehe eines außer Frage: „Wir sehen die dringende Notwendigkeit, dort etwas zu ändern und stellen uns der Situation.“

Eine der besten Einheiten

Trotz der widrigen Umstände hinsichtlich des Feuerwehrhauses sei die Einheit in Dossow „einer der besten in der Wittstocker Feuerwehr“, sagt Wehrführer Steffen Müller. Die Einheit habe sich „super entwickelt“. Ihr gehörten aktuell 16 Mitglieder an. Und es sei nicht ausgeschlossen, dass sie sich noch weiter vergrößert.

Am Standort in Dossow ist zudem ein 27 Jahre altes Löschgruppenfahrzeug untergebracht. Auch Steffen Müller sähe in dem alten Heizhaus eine gute Lösung für das Platzproblem. Aber er weiß auch, dass das Ganze noch Zeit braucht. Möglicherweise sei im Verbund mit Turnhalle und Sportplatz eine multifunktionale Lösung denkbar. Er geht davon aus, dass der demnächst vorliegende neue Gefahrenabwehrbedarfsplan ebenfalls Aussagen zu den einzelnen Feuerwehrstandorten – und somit auch zu jenem in Dossow - treffen wird.

Von Björn Wagener

Nach der Havarie eines Windrads in Groß Haßlow (Ostprignitz-Ruppin) werden Forderungen nach strengeren Sicherheitsvorkehrungen laut. Der CDU-Abgeordnete Sebastian Steineke fordert eine TÜV-Pflicht. Er will davon jetzt Wirtschaftsminister Peter Altmaier überzeugen.

05.02.2020

Die Heinz-Sielmann-Stiftung arbeitet weiter an einem Mäh-Roboter für die Pflege in der Kyritz-Ruppiner Heide. Indes sinken die Chancen, dass bis Mitte März etwa 150 bis 200 Hektar Landschaft gezielt abgebrannt werden können, damit sich die Heide verjüngt und nicht zuwächst. Der Grund: Es ist zu mild und zu feucht.

04.02.2020

Wittstocks Parkscheinautomaten wurden 2019 so gut gefüttert wie noch nie. Gleichzeitig gab es verhältnismäßig wenige Verwarngelder. Ordnungsamtsleiter Schönberg glaubt zu wissen, woran das liegt.

04.02.2020