Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse FSJ: Ein Jahr voller Einblicke in Wittstock
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse FSJ: Ein Jahr voller Einblicke in Wittstock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:10 17.04.2020
Celina Schmidt absolvierte 2019 ihr FSJ in der Wittstocker Stadtbibliothek.
Celina Schmidt absolvierte 2019 ihr FSJ in der Wittstocker Stadtbibliothek. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Wittstock

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) im Kultursektor startet in die nächste Runde und hat noch einige freie Plätze. Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 23 Jahren können sich für ein FSJ Kultur anmelden, das am 1. September beginnt. In Wittstock ist je eine Stelle in den Bereichen Tourismus und Bibliothek zu besetzen. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

360 Euro Taschengeld

Für alle, die nach der Schule nicht gleich mit Studium oder Ausbildung beginnen wollen, ist das eine interessante Chance. Wer jung ist, kann diese Zeit nutzen, um sich beruflich zu orientieren und zu erproben. Die Freiwilligen erhalten monatlich 360 Euro Taschengeld, sind sozialversichert und gegebenenfalls kindergeldberechtigt. Sie haben 26 Tage Urlaub und nehmen an 25 Bildungstagen teil.

Ferienprogramm in der Stadtbibliothek Wittstock: Die FSJ-lerin Celina Schmidt (Mitte) bastelt mit Kindern Traumfänger. Quelle: Björn Wagener

Vor allem die Wittstocker Stadtbibliothek hat langjährige Erfahrungen mit FSJ-lern. Der bevorstehende Jahrgang wird der achte sein. Die jungen Helfer packen dort bei organisatorischen Aufgaben mit an und können auch eigene Ideen verwirklichen – etwa beim Planen und Durchführen von Ferienangeboten für Kinder oder anderen Veranstaltungen.

Das dritte Mal in der Tourist-Information

Die Tourist-Information wird in diesem Jahr zum dritten Mal ein FSJ ermöglichen. Dort bekommt der Teilnehmer zunächst einen Überblick über die Wittstocker Angebote in diesem Bereich und wird später – ähnlich wie in der Bibliothek – eigene Projekte verwirklichen können. Auch dort sollte der Bewerber Spaß daran haben, mit Menschen zu arbeiten.

Das Freiwillige Soziale Jahr im Kultursektor gibt es seit 2003 im Land Brandenburg. In diesen 18 Jahren haben sich mehr als 400 Jugendliche nach ihrer Schulzeit in den Kultureinrichtungen des Landes engagiert und ganz neue Einblicke und Erfahrungen gewonnen.

Mehr als 80 Prozent von ihnen bleiben auch nach dem FSJ Kultur ihren Einsatzstellen verbunden, lernen oder studieren in den Bereichen Kunst und Kultur und begleiten später an ihren Arbeitsplätzen oft sogar selbst die neue Generation von Freiwilligen.

Von MAZonline