Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Hobbygärtner liebt seine eigene kleine Laga
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Hobbygärtner liebt seine eigene kleine Laga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:11 26.06.2019
Dieter Hildebrecht aus Wittstock hat in seinem Garten seine eigene Landesgartenschau. Quelle: Christian Bark
Wittstock

Seitdem Dieter Hildebrecht in Wittstock lebt, hat er auch seinen Garten. Hinter seinem Haus „Am Rosenplan“ wachsen und gedeihen seit 1963 Obst, Gemüse und vor allem Blumen. „Ich freue mich über jedes ’Unkraut’, das anfängt, zu blühen“, sagt der 78-Jährige.

Wenn man sich als Gärtner nämlich nicht festlegen würde, habe man das ganze Jahr über Blüten. Gerade florieren auf dem 1100 Quadratmeter großem Gartengrundstück Nektarinen, Kirschen, Äpfel, Kartoffeln und Gemüse sowie die Mohnblumen. Für Dieter Hildebrecht, der täglich Zeit in seinem Garten verbringt, ist das Areal nicht nur eine Oase für die Seele. „Ein Garten kann bei der vielen Bewegung und Arbeit auch Physiotherapie sein“, sagt der Rentner.

Seit 1963 pflegt Dieter Hildebrecht seinen Garten. Quelle: Christian Bark

Neulich. als er wieder morgens an den Blumen und Früchten entlangspaziert ist, habe er sich gedacht: „Das ist meine eigene Landesgartenschau.“ Als Gartenfreund hat der Wittstocker natürlich eine Dauerkarte für die Landesgartenschau (Laga), die gerade in seiner Stadt für viele Besucher sorgt. „Ich erkunde fast täglich immer ein Stück des Laga-Geländes“, sagt Dieter Hildebrecht. Und wenn er danach nach Hause komme, gehe es auf der privaten Laga weiter.

Der Hobbygärtner freut sich über jede Blüte und jede Frucht. Quelle: Christian Bark

Auf dem über drei Hektar großem Laga-Gelände gefallen Dieter Hildbrecht besonders die Ruhezonen, wie er sagt. „Botanisch ist das Großereignis natürlich auch interessant“, so der 78-Jährige. Er freue sich besonders auf die Dahlienzeit auf der Laga und in seinem Garten. „Ich hatte im Vorfeld der Gartenschau ja so meine Bedenken, ob das für Wittstock nicht ein großes Wagnis wird“, gibt der Rentner zu. Aber bisher werde das Ereignis gut angenommen und locke viele Besucher in die Stadt.

Derzeit blüht alles auf dem 1100 Quadratmeter großem Areal. Quelle: Christian Bark

Wie jedem Gärtner macht auch Dieter Hildebrecht die derzeit anhaltende Trockenheit und Hitz zu schaffen. „Ich habe hier aber ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem im Garten“, sagt er. Vor allem aber seine Erdbeeren würden unter der aktuellen Situation leiden. „Vielleicht müssen wir uns künftig ja auch umstellen und Pflanzen setzen, die extreme Trockenheit und Wärme besser verkraften“, blickt der Hobbygärtner in die Zukunft.

Von Christian Bark

Von Sitzbänken aus in Ruhe Vögel beobachten – das geht jetzt im Wohngebiet Röbeler Vorstadt in Wittstock. Dort entstand eine eindrucksvolle Voliere. Die ersten Vögel sind eingezogen.

26.06.2019

In Sewekow ist der neugewählte Ortsbeirat frisch ans Werk gegangen. Auf ihrer ersten Sitzung nach der Kommunalwahl blickten die Mitglieder auf Erreichtes zurück sowie auf künftige Aufgaben.

26.06.2019

Die Zahnpflege spielt in der Einrichtung in Berlinchen eine große Rolle. Auf süße Tees und Obstsäfte wird verzichtet.

29.06.2019