Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Saxofon, Orgel und Schlagzeug jazzen in der Kirche
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Saxofon, Orgel und Schlagzeug jazzen in der Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 30.07.2018
Sören Weber am Saxofon, Thomas Kohlmetz am Schlagzeug und Uwe Metlitzky an der Orgel machten Jazz in der Wittstocker Marienkirche. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Wittstock

Dass Jazzmusik auch in der Kirche funktioniert und anstelle eines Pianos gerne mal eine Orgel erklingen kann, das haben Sören Weber, Thomas Kohlmetz und Uwe Metlitzky am Donnerstag eindrucksvoll bewiesen. Unter dem Motto „Organ meets Drums meets Sax“ präsentierten die drei Musiker Jazz und Bossa Nova in der Marienkriche.

„Passend zur Witterung beginnen wir mit einem Traditional aus Brasilien“, sagte der Wittstocker Kantor Uwe Metlitzky, der zum Saxofonspiel von Sören Weber und den Schlagzeugeinlagen von Thomas Kohlmetz die Orgel spielte. Ganz neu sei Jazz in der Kirche natürlich nicht. Die Musikrichtung habe mit dem Gospel schon vor Jahrzehnten in Gotteshäusern Einzug gehalten.

Anzeige
Das Publikum genoss die lockere Atmosphäre. Quelle: Christian Bark

Fast schon loungemäßig ertönte Metlitzkys Orgel beim Stück „Rafael“. Das Publikum hatte sichtlich Freude an dem Konzert. „Schön, dass auch ein Kirchenkonzert in so einer lockeren Atmosphäre stattfinden kann“, sagte Zuhörerin Andrea Stellmecke.

Nächstes Konzert folgt am 9. August

Für die Klavierstücke von Claude Debussy und James Rae musste der Organist dann aber doch das Instrument wechseln und am E-Piano spielen. So ertönten „Le petite negre“, „Arabeske“ und die Ragtimenummer „Gollywogg’s Cake Walk“ auf Piano und Saxofon. Ersteres Stück hatte Claude Debussy damals für seine dreijährige Tochter geschrieben, wie Sören Weber erklärte. Die Stücke seien im übertragenen Sinne als „Spielsachen“.

Abschließend spielten die Musiker noch fünf Chorusstudien von Karel Velebny, dem, wie Sören Weber sagte, „Vater des Modern- und Cooljazz“ in Tschechien. Mit dem Traditional aus Brasilien entließen die Drei ihr Publikum dann in den nicht mehr ganz so heißen Abend.

Am Donnerstag, 9. August, gibt es das nächste Konzert in St. Marien. Dann sind ab 19.30 Uhr Querflöte und Orgel zu hören. Der Eintritt ist frei, Spenden sind aber willkommen.

Von Christian Bark