Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Kinder basteln Raumschiffe aus Plastikmüll
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Kinder basteln Raumschiffe aus Plastikmüll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 01.07.2019
Juri Kropius und Laura Rosenblatt sind von der großen Raumschiffflotte beeindruckt. Quelle: Christian Bark
Wittstock

Was lässt sich aus einer leeren Chipsdose, einer leeren Tablettenverpackung und einer leeren WC-Reiniger-Flasche machen? Richtig: ein Raumschiff. Genau dieses Projekt verfolgt die Barenthiner Künstlerin Annett Glöckner schon seit Monaten.

Im Rahmen des Kunstprojektes „Kunstblume“ in Wittstock entstehen derzeit jede Menge kosmischer Konstrukte, die Kinder aus Material zusammenbasteln, das sonst im Papier- oder Plastikmüll landen würde. „Upcycling“ nennt sich dieser Umgang mit Müll.

„Die erste Raumflotte ist schon mit Schülern aus der Fehrbelliner Oberschule entstanden“, berichtet Annett Glöckner. Gebastelt hätten auch Siebtklässler des Wittstocker Gymnasiums sowie Kinder der Wittstocker Kitas „Dossespatzen“ und „Waldring“.

Ebenso war die Künstlerin auf dem Wittstocker Marktplatz beim „Schaufenster ländlicher Raum“ vertreten, um aktiv für ihr Projekt zu werben und Kinder gleich auf dem Marktplatz basteln zu lassen.

Beim Projekt "Kunstblume" mit Künstlerin Annett Glöckner konnten Kinder schon auf dem Marktplatz Raumschiffe basteln. Quelle: Christian Bark

Zum Kita-Tag am Samstag, 6. Juli, wird Annett Glöckler wieder auf dem Marktplatz vertreten sein. „Ab 14 Uhr darf gebastelt werden“, sagt sie. Am 7. Juli folge bei der „Kunstblume“ im Eckhaus am Kreisverkehr Kyritzer Straße der „Familiensonntag“.

Auch dann können Kinder zwischen 15 und 17 Uhr Raumschiffe aus Recyclingmaterial basteln. „Außerdem wird man mich am 10. August wieder auf dem Markt treffen“, kündigt die Künstlerin an. Dann findet dort ab 14 Uhr der Tag der Kinder- und Jugendarbeit statt.

Ein Rahmen aus Plastikmüll-Blumen. Quelle: Christian Bark

In dieser Woche waren der neunjährige Juri Kropius und die elfjährige Laura Rosenblatt aus Königsberg bei Annett Glöckner zu Besuch. Für Laura war es das erste Basteln mit Papier- und Plastikmüll, wie sie sagte.

Juri hatte bereits auf dem Marktplatz mitgebastelt. „Zuhause hatte ich letztens sogar etwas aus einem Pappkarton und Zitronennetzen gebastelt“, sagte er. „Die Ideen bleiben also bei den Kindern hängen“, stellte Annett Glöckner zufrieden fest.

Gemeinsam mit der Künstlerin Annett Glöckner können Kinder beim Projekt "Kunstblume" Raumschiffe aus Plastik- und Papiermüll basteln. Quelle: Christian Bark

In der Eckhaus-Wohnung am Kyritzer Kreisel, in der Annett Glöckner mit ihren kleinen Künstlern arbeiten und ausstellen darf, hängt bereits eine ganze Armada an Raumschiffen. „Das sieht schon toll aus“, fanden auch Laura und Juri.

Stolz ist Annett Glöckner auch auf einen mit Blumenblüten bestückten Türrahmen. Die Blüten sind natürlich nicht echt, sondern aus Material, was sonst in Papier- oder Plastikmüll gelandet wäre.

„Und das muss vorab noch vorbereitet, also gereinigt werden“, sagte die Künstlerin. Dabei gebe es viel Zeit darüber nachzudenken, ob denn der Joghurt wirklich aus dem Plastikbecher gegessen werden müsse.

Von Christian Bark

Der Sommer hat auf Beeten, Wiesen und Blumenschauen Einzug gehalten. Strahlendes Gelb in vielen Nuancen bestimmt jetzt das Bild. Mit prachtvollen Rosenarrangements stehen die Gestalter der Hallenschau in den Startlöchern.

27.06.2019

Das Geschäft in der Wittstocker Gärtnerei Gawenda läuft derzeit auf Hochtouren. Die „grüne“ Firma, die in diesem Jahr ihr 70-jähriges Bestehen feiert, ist Partner der Landesgartenschau und hat das pflanzliche Angebot um ein Drittel aufgestockt.

27.06.2019

Die Storchenberingung in Klein Haßlow ist jedes Jahr ein Erlebnis für die Dorfbewohner. Dieses Jahr geschah das etwas später als sonst, was für die Jungstörche ein gewisses Risiko bedeutete.

30.06.2019