Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Kirchenmusiker verlässt die Prignitz
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Kirchenmusiker verlässt die Prignitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 24.12.2019
Klaus Raschkowski (stehend l.) verabschiedet Maxim Burtsev (r.) beim Adventskonzert in Heiligengrabe. Quelle: Ruch
Pritzwalk/Heiligengrabe

Der Kirchenmusiker Maxim Burtsev hatte am Sonnabend seinen letzten Auftritt in der Prignitz. Er dirigierte beim traditionellen Adventskonzert in der Stiftskirche in Heiligengrabe den Posaunenchor Heiligengrabe.

Maxim Burtsev verlässt Pritz­walk und zieht nach Saalburg in Thüringen. Dort tritt er am 1. Januar 2020 seine neue Stelle an. Klaus Raschkowski, Mitglied des Posaunenchores Heiligengrabe, würdigte am Sonnabend Burtsev als „Freund und Vollblutmusiker.“ Und: „Er hat für die Arbeit in unserem Chor das Spielen der Bassposaune erlernt.“

Kirchenmusik ist für ihn eine Berufung

Maxim Burtsev stammt aus Russland und studierte in seiner alten Heimat und später in Dresden Musik. Der 49-Jährige war von September 2013 bis Ende 2018 Kirchenmusiker in Pritzwalk. Dort war er vor allem für die kirchenmusikalische Arbeit im Pfarrsprengel Pritzwalk zuständig. Neben dem Orgelspiel und der Chorarbeit in Pritzwalk leitete er auch die Posaunenchöre in Falkenhagen und Heiligengrabe.

„Die Kirchenmusik ist für Maxim Burtsev eine Berufung. Er ist ein begnadeter Musiker und Chorleiter, der uns voran brachte“, sagt Hans-Ulrich Toppel vom Posaunenchor Heiligengrabe. Zu den Erinnerungen gehört auch das Programm zum 70-jährigen Bestehen des Posaunenchores Ende Juni (die MAZ berichtete).

Orgelspiel ist seine große Leidenschaft

Neben den Auftritten zu den kirchlichen Feiertagen gehörten gemeinsame Konzerte mit dem Pritz­walker Kirchenchor zum regelmäßigen Programm. „Mir ist es wichtig, dass die Chormitglieder Vergnügen beim Singen empfinden“, sagt Maxim Burtsev. „Er liebt die Abwechslung, wir spielten Choräle, Intraden, Märsche, Volkslieder oder Kinderlieder“, erinnert sich Hans-Ulrich Toppel. Zu den großen Leidenschaften von Maxim Burtsev gehört das Orgelspiel. Darüber hinaus nahm er kleine Reparaturen oder Wartungsarbeiten an der Königin der Instrumente vor.

Ende 2018 endete das Dienstverhältnis in der Kirchengemeinde Pritzwalk. „Das hat uns sehr betroffen gemacht. Auch der Pritzwalker Chor hat seinen Gesang eingestellt“, sagt Hans-Ulrich Toppel. Und: „Wir sind traurig, dass er jetzt geht.“ Umso mehr würdigt er, dass Maxim Burtsev den Heiligengraber Posaunenchor in diesem Jahr ehrenamtlich leitete.

Reishaus will auch für Heiligengraber Bläser da sein

„Einen Ersatz in Form eines musikalischen Chorleiters gibt es leider nicht“, sagt Toppel. Das sieht Christian Reishaus anders. Er ist seit Mitte Oktober neuer Kirchenmusiker in Pritzwalk. Er begrüßt, wenn die Bläser aus Heiligengrabe und Falkenhagen in Zukunft gemeinsam proben.

Das setzt die Bereitschaft zur Zusammenarbeit voraus“, sagt Reishaus auf Nachfrage der MAZ. „Denn die Arbeit im Sprengel Heiligengrabe gehört nicht zu meinem Bereich.“ Gleichzeitig ist er bereit, „für konkrete Auftritte in Heiligengrabe zu proben. Die Bläser sollen keine Scheu haben, mich anzusprechen“, sagt Reishaus. Eine regelmäßige Chorprobe in Heiligengrabe kann er allerdings nicht leisten.

Nach seinem letzten Konzert in der Prignitz wird Maxim Burtsev bereits Heiligabend die Orgel bei der Christvesper in Saalburg spielen.

Von Christamaria Ruch

3800 selbst gestrickte Kleidungsstücke wurden am Freitag beim Obdachlosenfest in Berlin verteilt. Möglich machte das ein weiteres Mal die Strickaktion rund um Initiatorin Doris Sperling aus Wernikow.

23.12.2019

Das Ergebnis der Weihnachtsaktion der MAZ liegt vor: Insgesamt 3634,47 Euro wurden eingesammelt. Ein großes Dankeschön allen Spendern – und frohe Weihnachten. Überraschende große Einzelspende.

23.12.2019

Wie Jesus Christus auf die Welt kam erlebten am Sonntag Besucher der Wittstocker Heilig-Geist-Kirche in einem Musical. Das führten 30 Religionsschüler auf, die lange für ihren großen Auftritt geprobt hatten.

22.12.2019