Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Die Klönbank hat eine Zukunft – auch nach der Laga
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Die Klönbank hat eine Zukunft – auch nach der Laga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 25.09.2019
Der Klönschnack der Landesgartenschau hatte am Mittwoch so viele Besucher wie noch nie. Quelle: Christamaria Ruch
Wittstock

Die Landesgartenschau (Laga) in Wittstock neigt sich dem Ende entgegen. Im Gleichschritt zur Laga bewegte sich ein Veranstaltungsformat der Plattsprecher aus der Dossestadt: Immer am letzten Mittwoch im Monat nahm ein Gast auf der Klönbank Platz und plauderte mit Heidi Schäfer über dit und dat.

„Das Format Klönbank wird es weiterhin geben“, verkündete Heidi Schäfer den 20 Besuchern am Mittwochnachmittag in den Kreismuseen Alte Bischofsburg. Dabei baut Wittstock eine Brücke zu den Plattsprechern in der Uckermark.

Zunächst in Wittstock und Prenzlau

„Zunächst soll die Klönbank in Wittstock und Prenzlau als Veranstaltung laufen, aber wir denken, dass sich noch mehr Städte anschließen werden“, so Schäfer.

Seit Mai nahmen die Gesprächspartner auf der Klönbank Platz – nun bildete Jörg Gehrmann als Wittstocker Bürgermeister den Abschluss.

Alle Gäste beim Klönschnack unterstützen Platt; sie eint ihr Einsatz zum Erhalt der Sprache. In Jörg Gehrmann haben die Plattsprecher einen Fürsprecher. Er unterstützte im Jahre 2008 das Vorhaben, die Wittstocker Initiative zum Erhalt der niederdeutschen Sprache zu gründen.

Bürgermeister unterstützt Platt

„Als Bürgermeister kann man nicht alles unterstützen, aber Platt als Regionalsprache ist es Wert“, sagte Gehrmann. Ihm liegt am Herzen, „Menschen für etwas zu begeistern, um am Ende ein Ziel zu erreichen.“

Damit meinte er auch die Erfolge der Plattsprecher. Gehrmann wirkte 2014 bei der Gründung des Vereins für Niederdeutsch in Brandenburg mit. „Ein Verein bietet den Plattsprechern dauerhaft eine Stimme; Vereine sind besser als eine Initiative.“

„Wann können wir denn den Bürgermeister am Stammtisch der Plattsprecher begrüßen?“, fragte Heidi Schäfer. Denn sie hofft, dass er bei seiner nächsten Ansprache beim Neujahrsempfang „wenigstens fünf Sätze auf Platt sprechen wird.“

Klönbank kommt zur Bibliothek

Doch Gehrmann winkte ab und gab zu, dass er das nicht schaffen wird. Er stellte in Aussicht, dass eine Klönbank auf dem Gelände der Wittstocker Bibliothek aufgestellt wird.

Jörg Gehrmann zog als Glücksfee drei Gewinner des Laga-Quiz. Quelle: Christamaria Ruch

Bereits zum Auftakt des Klönschnacks zog Jörg Gehrmann den monatlichen Gewinner des plattdeutschen Laga-Quiz. „Heute werden sogar drei Plätze gekürt, denn die Laga stellt uns zwei Preise bereit“, so Heidi Schäfer. Klaus Ehrlich aus Neubrandenburg und Annegret Schäfer aus Falkenhagen (Prignitz) erhalten einen Lagabeutel mit Rosensalami, Rosenlikör und einer Lagatasse. Der Hauptgewinn, Kartoffeln im Wert von 50 Euro vom Hof Grünhagen aus Wernikow, geht an Marie-Luise Mahlow aus Heidesee (Dahme-Spreewald).

Von Christamaria Ruch

In Ostprignitz-Ruppin gibt es über 1000 Glücksspielsüchtige. Wo sie Hilfe und Beratung finden, darüber informierten Mitarbeiter des Tannenhofs am Mittwoch in der Wittstocker Bischofsburg.

25.09.2019

Diese Prüfung hat sich gelohnt: Ein Neuruppiner Haushalt kann nach einem Stromspar-Check mehr als 300 Euro pro Jahr an Kosten sparen. Das Projekt läuft seit 2011 in Ostprignitz-Ruppin. Jetzt gab es den 1000. Stromspar-Check.

25.09.2019

Auch beim 10. Wettbewerb „Mission Energiesparen“ ist das Wittstocker Gymnasium dabei. Am Mittwoch starteten 45 Achtklässler in die erste Etappe. Mit dabei war auch RBB-Moderator Uwe Madel.

25.09.2019