Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Durchfahrt ab 3. November wieder frei
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Durchfahrt ab 3. November wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 29.10.2019
Ein Drehkreuz wird vom ehemaligen Landesgartenschau-Gelände in Wittstock abtransportiert. Quelle: Björn Wagener
Wittstock

Die Durchfahrt der Straßen am Bahnhof und Kyritzer Tor in Wittstock soll planmäßig ab Sonntag, 3. November, 18 Uhr, wieder möglich sein. Das teilt Stadt-Sprecher Jean Dibbert mit und zitiert damit die verkehrsrechtliche Anordnung des kreislichen Straßenverkehrsamtes.

Friedrich-Ebert-Park wieder zugänglich

Der Bereich Friedrich-Ebert-Park des ehemaligen Landesgartenschau-Geländes ist bereits wieder frei zugänglich. Die einstige Blumenhalle – von vielen Gästen während der Schau hoch gelobt – komplett leer. Das Areal ab Kyritzer Tor bis zum Bleichwall werde voraussichtlich Mitte November wieder freigegeben, inklusive Parkplatz, so Jean Dibbert. Insgesamt sei dort mehr abzubauen und deshalb noch entsprechende Technik im Einsatz.

Das bestätigt sich bei einem Rundgang am Dienstag mit Christian Hernjokl, dem Geschäftsführer der Laga-Gesellschaft, und Pressesprecher Matthias Bruck. Dieser Tage werden Hinweisschilder abmontiert, Drehkreuze von den Einlässen abtransportiert und der Pavillon des ehemaligen Info-Gartentreffs abgebaut.

Pavillon bekommt die Kita Waldring

Letzterer soll demnächst an der Waldring-Kita wieder aufgestellt werden. Auch die Zäune sind noch nicht überall verschwunden.

Der ehemalige Garten-Info-Treff wird zurzeit abgebaut. Quelle: Björn Wagener

Dennoch: Der Alltag kehrt sichtbar zurück. Die gemietete Bühne auf dem Amtshof ist längst verschwunden. Wo noch vor gut drei Wochen der Regionalmarkt Besucher zum Schlendern einlud, ist jetzt fast alles beräumt. Der Wechselflor ist abgeräumt und hinterlässt glatte Erdflächen. Die übrige Bepflanzung ist geblieben.

„Was jetzt noch zu sehen ist, bleibt auch“, sagt Christian Hernjokl.

Die Wechselflor-Bepflanzung wich glatten Erdflächen. Quelle: Björn Wagener

Dazu zählen neben den Spielplätzen, dem Steg über die Dosse oder dem Glinzedeck unter anderem auch die kunstvollen Libellen an den Holzpfählen, die kugelförmigen bunten Sitze auf der Grünfläche oder die Bäume, die den Weg entlang der Stadtmauer säumen.

Was überdies bleibt, ist eine insgesamt gepflegte Anlage. Christian Hernjokl hofft, dass es der Stadt gelingen möge, das Areal auch künftig einladend zu erhalten. Der Rasen ist jetzt länger als zur Gartenschau-Zeit.

Erste Hundehaufen

Erste Hundehaufen sind ebenfalls schon wieder da.

Die Laga-Gesellschaft werde voraussichtlich noch bis Mitte des kommenden Jahres mit der Abrechnung und Nachbereitung der Landesgartenschau zu tun haben. Davon geht Christian Hernjokl aus. Wie lange er selbst in der Position des Geschäftsführers bleiben wird, sei noch nicht abzusehen.

Die Landesgartenschau in Wittstock fand in der Zeit vom 18. April bis 6. Oktober statt. In dieser Zeit wurden 412.698 Besucher gezählt.

Von Björn Wagener

Die Automeile am Sonnenweg in Wittstock ist stark ausgedünnt. Nach Renault schließt nun Toyota zum Jahresende die Türen. Aber es gibt auch Hoffnung.

29.10.2019
Galerie der verlorenen Heimat - Wittstocker Geschichten bald in Berlin zu lesen

33 Mobilitätsgeschichten von Menschen aus Wittstock waren während der Laga in der Galerie der verlorenen Heimat zu lesen. Nun zieht die Ausstellung nach Berlin. Danach sucht sie wieder ein neues Zuhause.

29.10.2019

Zur Überraschung vieler Kraftfahrer ist die Ampelanlage an der Autobahnbrücke Neuruppin Süd wieder in Betrieb. Grund dafür sind nicht allein die Arbeiten an den Brücken und Fahrbahnen, sondern auch der Martinimarkt sowie der Oldtimer- und Teilemarkt in den nächsten Tagen.

28.10.2019