Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Musicalfieber auf der Laga
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Musicalfieber auf der Laga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 31.05.2019
Michael Heller sang und tanzte und moderierte den Auftritt mit dem Landespolizeiorchester. Quelle: Christamaria Ruch
Wittstock

In die Welt der Musicals eintauchen und sich entspannt zurück lehnen – auch dieser Wunsch wird auf der Landesgartenschau (Laga) in Wittstock erfüllt. Wer das Kulturprogramm zur Blumenschau erlebt, kann immer wieder über die Bandbreite der Konzerte und anderen Formate staunen.

Der Himmelfahrtstag klang auf der Bühne im Amtshof mit einem zweistündigen Auftritt des Landespolizeiorchesters (LPO) Brandenburg aus. Die beiden Musicaldarsteller Amelie Dobler und Michael Heller holten mit ihren Auftritten die Atmosphäre einer Broadway-Gala in die Dossestadt.

Der Abend stand unter dem Motto „That’s entertainment“ (Das ist Unterhaltung). Orchesterleiter Christian Köhler schwingt seit acht Jahren den Taktstock beim LPO. 49 Profimusiker gehören zum Ensemble.

Erinnerung an die goldene Zeit der Musicals

Beschwingt und heiter, mitunter aber auch hochdramatisch – so vielfältig klingt die Musik der Musicals. „Wir entführen Sie in die Welt der goldenen Zeit der Musicals, das sind die 1950er und 1960er Jahre“, sagte Michael Heller.

Mit einem Medley bekannter Musicals eröffnete Michael Heller den Abend. „Cabaret“, „Singin’ in the rain“ aus dem gleichnamigen Film von 1952 oder „Strangers in the night“ von Frank Sinatra interpretierte Heller. Er sang und steppte und schon tauchten Bilder vor dem inneren Auge auf, die jeder Zuhörer mit dieser Musik verbindet. „Wer liebt nicht diese großen Klassiker?“ fragte Michael Heller.

Amelie Dobler überzeugte mit ihren Musikinterpretationen auf der Laga. Quelle: Christamaria Ruch

Beim Musical „Tanz der Vampire“ im Theaters des Westens in Berlin stand er mit Amelie Dobler gemeinsam auf der Bühne. Dort verkörperten sie das junge Liebespaar Sarah und Alfred. Gemeinsam sangen sie ein Duett aus diesem Musical.

Amelie Dobler überzeugte auch mit ihrer Interpretation von „Cry me a river“ von Justin Timberlake. Ebenso zart schmelzend sang sie Whitney Houstons Klassiker „I wanna dance with somebody.“

Auch die 1970er Jahre und das Discofieber kamen nach Wittstock. Michael Heller sang „Disco inferno“ von den Bee Gees und tanzte dazu mit Hüftschwung. „Von wegen, dass das Orchester nicht grooven kann“, sagte er, als die Musiker immer wieder in den gleichen Rhythmus einfielen. Dafür ernteten sie Szenenapplaus.

Nach ein paar Regentropfen in der Pause brandete am Konzertende der Applaus auf und die Zuhörer erlebten mehrere Zugaben.

Von Christamaria Ruch

Zurück zu den Wurzeln: Bis August wird der Nordflügel des Wittstocker Gymnasiums umgebaut. Medienräume, Bibliothek, Cafeteria und Lehrküche entstehen. Dabei lässt die Bausubstanz ihre Hüllen aus der DDR-Zeit fallen und wird in den Urzustand von 1869 versetzt.

03.06.2019

Im Wittstocker Gymnasium steigt die Vorfreude: Das 150-jährige Bestehen wird mit einer Festwoche vom 3. bis 7. Juni gefeiert. Festumzug, Vorträge, Sport und ganz viel Kultur gehören zum Programm.

03.06.2019

Rund 80 Gäste erleben am Himmelfahrtstag die Rückkehr der Glocke in die Kirche in Goldbeck. Etwa 30 Jahre lang war sie in Wittstock im „Exil“. Dorthin war sie gebracht worden, um sie zu retten.

02.06.2019