Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Henry Paul Der ist Künstler und Bildermann
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Henry Paul Der ist Künstler und Bildermann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 09.10.2019
Henry Paul Der ist ein Bildermann und fand vor 20 Jahren zur Kunst und Malerei. Quelle: Christamaria Ruch
Wittstock

Seine Bilder hängen im Schlafzimmer. 26 Bilder drängeln sich dort auf engem Raum. Und wer das Zimmer betritt und dabei nach unten blickt, entdeckt eine Warnung auf der Schwelle: „Panikraum“ steht dort.

„Wer den Raum betritt und dann so viele Bilder sieht, kann doch nur Panik bekommen“, sagt Henry Paul Der aus Telschow (Stadt Putlitz). Er gehört zu den 34 regional ansässigen Künstlern, die bei der „Kunstblume“ in Wittstock ihre Werke ausstellen.

Bilder im Schlafzimmer

19 Wohnungen stehen in dem leer gezogenen Haus an der Rosa-Luxemburg-Straße/Ecke Kyritzer Straße für die Kunst auf Zeit bereit. Henry Paul Der hat mit seinen Bildern ein Schlafzimmer bezogen. Die „Kunstblume“ ist ein Kunstprojekt zur Landesgartenschauschau in Wittstock – während die Blumenschau am 6. Oktober ihre Türen schloss, stehen diese bei der „Kunstblume“ noch bis 19. Oktober offen.

Die dreiteilige Bilderserie „Im Bad“ unterscheidet sich nur durch die Größe der Leinwände. Jeder Strich ist exakt identisch gemalt. Quelle: Christamaria Ruch

Der Künstlername Henry Paul Der klingt zunächst ungewohnt. Doch der 62-Jährige suchte nach einem Unterschied, denn Henry Paul führt bei der Suche im Internet schnell zu Verwechslungen. Aus diesem Grund fügte er noch „Der“ hinzu.

Seit 20 Jahren Künstler

„Ich bin der Bildermann“, sagt der Künstler über sich. Sein Weg führte ihn erst vor 20 Jahren zur Kunst. „Die Malerei ergab sich dann, und war vorher nicht das Wichtigste im Leben“, erinnert er sich. Nach einem Betriebsunfall im Jahre 1997 musste Henry Paul Der seine Arbeit in der Gastronomie in Berlin aufgeben und kehrte in seine Heimat zurück. „Die Malerei hat mich aufgefangen“, sagt der Autodidakt.

Der rote Faden auf seinen Bildern sind Menschen: Gesichter, Köpfe, Körper. „Das kam von innen heraus, ich konnte das nicht beeinflussen.“ Wenn Freunde oder Bekannte den Wunsch nach Blumen oder Pflanzen auf Bildern an ihn herantragen, muss er passen. „Das kann ich nicht“, sagt er.

Henry Paul Der nimmt bei der Ausstellung „Kunstblume“ in Kauf, dass seine Bilder auf engem Raum weniger wirken als in einem großen. Sein Motto: „Mehr ist mehr, ich habe hier die Chance, meine Kunst zu präsentieren und das ist eine gute Sache.“

Gesichter, Köpfe und Körper sind Dreh- und Angelpunkt im Schaffen des Künstlers aus Telschow. Quelle: Christamaria Ruch

Thematisch hat er seine Werke dort in die beiden Rubriken „Augenblicke“ und „Paarade“ eingeteilt. Immer wieder schaut der Betrachter zum einen in die Augen von Menschen und entdeckt dabei ganz unterschiedliche Stimmungen. Und auf der anderen Seite reiht er Bilder mit Paaren auf, daher auch das Sprachspiel „Paarade.“

Erst beim genauen Betrachten geben die Gesichter und Augen das preis, was in ihnen steckt. Wie hinter einem gewebten Vorhang tauchen die Porträts auf. Denn Henry Paul Der legt auf viele Bilder noch einen Schleier aus Farbstrichen, die zum genauen Hinsehen herausfordern.

Die „Paarade“ vereint Bilder mit Paaren.   Quelle: Christamaria Ruch

„Ich möchte, dass meine Bilder hinterfragt werden“, begründet er diese Herangehensweise. Gleichzeitig sagt er: „Ich bin bestrebt, keine düsteren sondern ernsthafte Bilder zu malen.“

Ölfarbe ist Favorit

Mit der Farbauswahl lenkt er auch die Stimmung seiner Bilder; die Farbe Blau zieht sich durch viele Werke. Immer wieder setzt er auf Ölfarbe, denn „mit Öl kann ich auch morgen oder Monate später weiter malen“, sagt er. In diesem Jahr begann er auch mit der Acrylmalerei: „Das mache ich, um die Farbe zu verstehen.“

Neben Leinwänden setzt er vor allem auf unbesandete Dachpappe als Malgrund. „Dachpappe frisst die Farbe auf“, sagt er. Also grundiert er das Material und trägt dann bis zu drei Schichten Farbe auf. Einige dieser Bilder hat er sogar mit Stopfgarn auf einen Dachpappen-Passepartout-Rahmen genäht. „Anders hält das nicht.“

Das Bild „Abstand“ zeigt trotz der warmen Farbe Orange eine Distanz des Paares. Quelle: Christamaria Ruch

Bei vielen seiner Malutensilien kann er auf die Verlässlichkeit seiner Freunde, Bekannten und Familie setzen. „Das ist immer gut gemeint und sind schöne Geschenke“, sagt Henry Paul Der.

Drei Bilder gleichzeitig

So erklärt sich auch die Idee für die dreiteilige Bilderserie „Im Bad.“ Jeden Strich setzte der Bildermann auf jedes der drei Bilder an die gleiche Stelle und somit reiften alle drei Bilder gleichzeitig. „Ich wusste nicht, was ich mit den drei unterschiedlich großen Leinwänden machen soll, da kam mir diese Idee mit dem Bilderexperiment“, räumt er ein. „Ich hoffe, dass ich bei den Besuchern einen Eindruck hinterlasse“, sagt Henry Paul Der.

Über die Ausstellung „Kunstblume“ hinaus öffnet der Bildermann jeden Freitag von 14 bis 18 Uhr sein Atelier in der Telschower Landstraße 44 im Putlitzer Ortsteil Telschow und freut sich auf Besucher.

Die Ausstellung „Kunstblume“ in der Rosa-Luxemburg-Straße/Ecke Kyritzer Straße in Wittstock ist bis Samstag, 19. Oktober, täglich von 10 bis 18 Uhr offen. Die Vergabe des Publikumspreises sowie eine Kunstauktion stehen am Samstag, 19. Oktober, ab 14 Uhr für alle Besucher offen.

Von Christamaria Ruch

Es geht wieder los: Zum 7. Mal läuft im Kreis Ostprignitz-Ruppin eine Strickaktion an, um Bedürftige auf dem Obdachlosenfest von Frank Zander im Berliner Estrel-Center zu unterstützen. Doch diesmal gibt es eine entscheidende Veränderung.

08.10.2019

Trocken liegende Gräben werden ausgebaggert, tiefe Spurrinnen auf bestellten Äckern hinterlassen: Landwirte aus Klein Haßlow ärgern sich über die Art und Weise, wie Gräben gepflegt werden.

08.10.2019

Zwei Ladendiebe legen sich in Wittstock Werkzeug im Wert von 1000 Euro im Außenbereich eines Geschäfts zurecht. Doch dann passiert etwas Unvorhergesehenes.

08.10.2019