Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Neues Café bis zur Landesgartenschau
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Neues Café bis zur Landesgartenschau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 06.01.2019
Das ehemalige Rathaus am Marktplatz in Freyenstein Quelle: Björn Wagener
Freyenstein

Zum Start der Landesgartenschau in Wittstock gemütlich in einem Café am Marktplatz in Freyenstein sitzen und ein Käffchen und ein Stück Kuchen genießen – wenn es nach Marcus Kappes geht, soll das tatsächlich möglich sein. Bis zur Eröffnung der Schau am 18. April will er im alten Rathaus genau das erreicht haben.

Kappes, der in Berlin ein Ingenieurbüro führt, kaufte bereits Ende 2016 das ehemalige Rathaus und ein Stadthaus in der Marktstraße 38.

Schon 2017 sollte es losgehen

Die Sanierungs- und Umbaupläne für beide Objekte hatten eigentlich schon 2017 beginnen sollen. Dass daraus nichts wurde, habe vor allem daran gelegen, dass sich die geplante Förderung nicht mit dem Denkmalschutz habe vereinbaren lassen. Deshalb sei das ursprüngliche Konzept verändert worden. Wichtigste Neuerung: Die Dachgeschosse in beiden Objekten werden nicht angetastet. Der vorgesehene Ausbau von Wohnungen in dem Haus werde aber weiter verfolgt.

Das gelte in ähnlicher Weise auch für das Haus in der Marktstraße 38. Unten sollen weiterhin eine Galerie und ein Künstlertreff einziehen, oben Wohnraum ausgebaut werden. „Es wird zwar alles modernisiert, aber die Räume mit ihrem besonderen Flair bleiben wie sie sind.“

Auch den alten Centerkauf im Blick

Und sein Engagement geht noch weiter, als es Ende 2016 zunächst geplant war. Inzwischen hat er auch einen unsanierten Wohnblock mit zwei Aufgängen im Plauer Tor erworben. Dort will er zwölf moderne, altersgerechte Wohnungen schaffen und sogar Balkone anbauen. „Die Mieten sollen trotzdem bezahlbar bleiben. Das Objekt muss sich nur selbst tragen“, sagt er. Mit den Projekten solle zeitnah begonnen werden.

Kappes will in Freyenstein sogar noch ein viertes Projekt angehen, bei dem er selbst aber nicht im Vordergrund stehen will. Dabei geht es um das Gebäude des ehemaligen Centerkaufs, der vor einigen Jahren schloss. Es befindet sich direkt am Marktplatz, gegenüber dem Rathaus. Für dieses Haus hat er ein Nutzungskonzept entworfen, bei dem er versucht, den Wünschen von Einwohnern in Freyenstein Raum zu geben.

Einkaufen und wohnen

Ergebnis: In diesem Haus könnten unten wieder eine Einkaufsmöglichkeit einziehen und rechts und links daneben Wohnungen entstehen. In der oberen Etage sieht der Plan eine Wohngemeinschaft für ältere Leute vor – bestehend aus zwölf kleinen Einheiten mit jeweils einem Zimmer, einem Bad und einer Koch-Nische. Kappes hofft, dass erste Gespräche mit einem möglichen Investor und Betreiber zum Erfolg führen werden. Marcus Kappes ist sich sicher, mit diesen Vorhaben nachhaltig für bessere Lebensbedingungen in Freyenstein sorgen zu können. Allein der Umstand, dass Besucher, die das sanierte Schloss und den Archäologischen Park erkunden, am Markt nirgends auf einen Kaffee und ein Stück Kuchen einkehren können, sei dringend verbesserungswürdig.

Von Björn Wagener

In Wittstock und Heiligengrabe finden im Januar Empfänge statt. Besucher sind willkommen, gemeinsam ins Jahr 2019 zu starten.

03.01.2019

Er ist schon ein Hingucker – der grüne Robur-Bus, der seit 2018 als Werbeträger für die Landesgartenschau unterwegs ist. Auch nach dem Großereignis soll er in der Öffentlichkeit zu sehen sein, wie der Eigentümer, der Wittstocker Mittelstandsverein, ankündigt.

02.01.2019

Nach der Party geht es jedes Jahr aufs Neue ans große Aufräumen. Seit Dienstag ist auch der Wittstocker Bauhof dabei, den Silvestermüll einzusammeln. Dabei stoßen die Mitarbeiter nicht nur auf Reste von Böllern und Raketen.

02.01.2019