Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Ordnungsamt: Mehr Präsenz im Außendienst
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Ordnungsamt: Mehr Präsenz im Außendienst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 09.11.2018
Mitarbeiter des Wittstocker Ordnungsamtes im Dienst.
Mitarbeiter des Wittstocker Ordnungsamtes im Dienst. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Wittstock

 Das Ordnungsamt der Stadt Wittstock soll personell aufgestockt werden – von drei auf fünf Stellen im Außendienst. Mit einer entsprechenden Beschlussvorlage für die Stadtverordneten befassen sich derzeit die vorgelagerten Ausschüsse, so auch der Finanzausschuss in dieser Woche.

Damit soll die Präsenz der Ordnungsbehörde vor allem am Abend verstärkt werden. Bislang sei das Ordnungsamt zwar in der Lage, die Einsatzzeiten am Tage und bei Veranstaltungen abzusichern, aber gerade am Abend und an den Wochenenden gelinge das nicht, heißt es in der Vorlage. Die Aufstockung des Außendienstes sei nicht die Folge spezieller Vorfälle, sondern solle vielmehr das „subjektive Sicherheitsgefühl der Bürger stärken und damit die Zivilcourage befördern“, heißt es weiter. Auch wenn das gelingt: Ein durchgängiger Schichtbetrieb sei auch mit fünf Stellen nicht möglich, sagte Kämmerin Birgit Schmidt.

Gemeinsame Streifengänge mit Polizei

Schon jetzt praktiziere die Stadt gemeinsame Streifengänge mit der Polizei. Das brachte den Ausschussvorsitzenden Philipp Wacker auf die Frage, inwieweit es der Stadt möglich sei, die Polizei dazu zu bringen, „präsenter zu sein“. Das konnte zwar nicht endgültig geklärt werden, jedoch wurde in der Runde darauf verwiesen, dass an die Stadt gerichtete Bürgerbriefe mit der entsprechenden thematischen Relevanz an die Polizei weitergeleitet werden sollten.

Die erhöhten Personalkosten durch die zusätzlichen Stellen könnten 2019 durch das Personalbudget der Stadt getragen werden. Die Stellen sollen aber auch darüber hinaus erhalten bleiben, hieß es.

Der Finanzauschuss stimmte der personellen Verstärkung des Außendienstes des Ordnungsamtes zu. Um sie umzusetzen, müssen aber die Stadtverordneten zustimmen. Sie tagen das nächste Mal am 12. Dezember.

Von Björn Wagener