Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Kampf der Dichter beim Poetry Slam auf der Laga Wittstock
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Kampf der Dichter beim Poetry Slam auf der Laga Wittstock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 28.07.2019
Siegerin nach Punkten: Mona Harry überzeugt Jury und Publikum und gewinnt bei „Best of Poetry Slamm“ auf der Landesgartenschau in Wittstock. Quelle: Christamaria Ruch
Wittstock

Rasmus Blohm ist mit allen Wassern gewaschen. Denn „Rasmus“ ist die Gottheit der Binnenseen und sorgt am Sonntag Nachmittag auf der Bühne im Amtshof bei der Landesgartenschau (Laga) in Wittstock für ruhiges Fahrwasser. Rasmus Blohm ist der Moderator beim „Best of Poetry Slam.“

Zehn Minuten für jeden Künstler

Dort treten Michel Kühn, Lucia Lucia, Mona Harry und Andy Strauß ins Rampenlicht. „Wer es noch nicht weiß, bei Poetry Slam gestaltet jeder Künstler einen Vortrag, trägt Selbstgeschriebenes vor und hat in der Regel fünf bis sechs Minuten dafür Zeit“, sagt er. Doch beim „Best of Poetry Slam“ haben die Künstler mehr Zeit, um sich vor dem Publikum zu beweisen. Auf der Laga sind es zehn Minuten.

Andy Strauß landet im Finale auf Platz 2. Quelle: Christamaria Ruch

Dabei gibt es keine Themen- oder Genrevorgabe. „Es wird also nicht nur traurige Tagebucheinträge geben“, prophezeit Rasmus Blohm. Hinter dem Auftritt steht das Label „Kampf der Künste“ aus Hamburg. Es gilt als größter Anbieter Europas für Poetry Slam und Bühnenkultur.

Jury aus dem Publikum

Dann zieht der Moderator das Tempo an und sucht im Publikum fünf Leute für die Jury. „Wer noch Lücken im Lebenslauf hat und offen ist für alles, was kommt, ist dabei gerade richtig“, sagt er. Schnell sind die Tafeln verteilt, die an die Vorzeiten beim Eiskunstlaufen erinnern. Bis zu 10,0 Punkte können pro Auftritt verteilt werden.

Lucia Lucia erzählt von ihrer Großfamilie und von Liebe. Quelle: Christamaria Ruch

Lasst den Vortrag noch kurz zwischen den Ohren zirkulieren, entscheidet über Pepp und Würze und dann haltet die Tafeln hoch“, sagt er. Während eine glatte 1,0 in der Schule zum Erfolg führt, steht sie beim Poetry Slam für „atemberaubend unterirdisch.“ 5,0 bedeuten Mittelmaß und das Ganze steigert sich bis zu 10,0.

Die Jury im Publikum ist kritisch und verteilt ihre Punkte. Quelle: Christamaria Ruch

„Alles, was man erwartet, steckt dort drin. Auch zehn Jahre später denkt man noch daran zurück“, sagt Blohm. Bei der Wertung fallen die niedrigsten und höchsten Noten heraus. „Denn vielleicht hat sich ja eine Exfreundin oder die Großmutter in die Jury eingeschlichen“, sagt Rasmus Blohm.

Buhrufe sind verboten

Neben dem Applaus gilt aber, dass keine Buhrufe gen Bühne geschickt werden dürfen. „Denn die Würde des Menschen ist nicht angreifbar.“ Ähnlich dem 10.000-Meter-Lauf, bei dem ein Geschwindigkeitsmacher vorneweg läuft und später aus dem Rennen aussteigt, wird auch beim Poetry Slam einer vor dem Start als „Feature Poet“ auf die Bühne geschickt. Dabei kann sich das Publikum schon mal an die Atmosphäre herantasten. Rasmus Blohm ist der „Feature Poet“, wählt „Mein Leben ist ein einziger Wachtraum“ und krempelt dabei die hergebrachten Muster in der Märchenwelt um.

Michel Kühn tritt als erster der vier Künstler auf. Quelle: Christamaria Ruch

Michel Kühn trägt nach dem Losentscheid als erster der vier Künstler auf die Bühne. Gedichte und eine Geschichte sind für ihn das Maß der Dinge. Vor sieben Jahren zog er zum Studium der Geowissenschaften nach Kiel. Und damit fand er die nötige Inspiration für „Gestein sein – Tragödie in drei Bruchstücken.“

Lucia Lucia trägt Texte über ihre Großfamilie vor und landet schließlich bei „Liebeslyrik“, bei der sie über eine Liebe und das Scheitern nachdenkt.

Rasmus Blohm punktet mit kurzweiliger Moderation bei den Zuschauern. Quelle: Christamaria Ruch

Mona Harry ist die einzige der vier Künstler, die alle Texte frei vorträgt. Bei „Vorurteile“ redet sie sich um Kopf und Kragen, zeigt Wortakrobatik und balanciert mühelos durch ihre Gedankenwelt.

„Wasser und Liebe“ bringt am Ende zwei Menschen auf wundersame Weise zusammen. Mit Andy Strauß tritt ein Schriftsteller und Schauspieler auf. Er hat bisher elf Bücher veröffentlicht. „Der schlaflose Bär kommt endlich zur Ruhe“ wird in seinem nächsten Buch erscheinen.

Mona Harry siegt

In das Finale ziehen schließlich Mona Harry und Andy Strauß ein. Mona Harry holt sich dann den Sieg und die traditionellen Poetry-Slam-Prämien in Form einer Flasche Whisky und einer Hantel.

Von Christamaria Ruch

Die jahrelange Niedrigzinsphase macht auch der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin zu schaffen. Die Bank will deshalb das bisherige Prämiensparmodell aufgeben – und Sparer mit einer Prämie zu einem neuen individuellen Angebot locken.

28.07.2019

Eine Theaterbühne vor der Wittstocker Stadtmauer ist einzigartig. Das historische Lustspiel „Die deutschen Kleinstädter“ punktet bei den Besuchern der Landesgartenschau. Sie erlebten bestes Boulevardtheater.

28.07.2019

Beim Konzert mit der Gruppe „IntiSonLatino“ gibt es nebenbei einen Sprachkurs in Spanisch. Die Zuhörer erleben eine musikalische Reise durch Südamerika. Doch das Konzert verläuft anders als geplant.

28.07.2019