Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Für bessere Anbindung an die Innenstadt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Für bessere Anbindung an die Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 05.01.2020
Dieser Weg verbindet die Jabeler Chaussee in Wittstock mit der Wiesenstraße. Quelle: Björn Wagener
Wittstock

Radfahrer sollen die Wittstocker Innenstadt vom Gewerbegebiet Stadtberg aus künftig besser und vor allem auch sicherer erreichen können. Das will die Stadtverwaltung im Zusammenwirken mit dem Landkreis erreichen, kündigt Bürgermeister Jörg Gehrmann an. Ein wichtiger Aspekt dabei ist ein Radweg.

Bei dem Ansinnen denkt der Bürgermeister an zwei Projekte: Eines soll eine komfortablere Anbindung vom Bahnübergang an der Jabeler Chaussee über die Prignitzer Straße bis zum Wohngebiet Wilmersdorfer Weg schaffen, das sich linkerhand im Bereich des Gewerbegebietes befindet.

Für bessere Bedingungen

Dieser Anschluss sei aus Gehrmanns Sicht sinnvoll, weil sich damit die Bedingungen für die Menschen in dem Wohngebiet verbessern.

Darüber hinaus wolle die Stadt im Zusammenwirken mit dem Kreis die kurze Anbindung von der Jabeler Chaussee in Richtung Innenstadt forcieren. Dafür habe man den holprigen Weg im Blick, der von der Jabeler Chaussee rechts abbiegend die Verbindung zur Wiesenstraße schafft.

Sicherer in die Stadt

„Diese Anbindung ist für mich logisch, weil sie Radfahrern ermöglicht, weitaus gefahrloser in die Innenstadt zu gelangen“, sagt Bürgermeister Gehrmann. Denn wer die Wiesenstraße auf diesem Weg erreicht hat, kann die weiteren Verknüpfungen an die Radwege ab Höhe des Städtischen Gymnasiums nutzen und ist in Kürze direkt in der Innenstadt.

Diese Bestrebungen seien beim „Landkreis angezeigt“, sagt der Bürgermeister. Gehrmann geht davon aus, dass sie in die Planungen für die Jahre 22/23 mit aufgenommen werden könnten. Darüber hinaus sei man bereits jetzt in der Abstimmung darüber, welche Radwege entlang von Bundes- und Landesstraßen in Zukunft hergestellt oder ertüchtigt werde sollten.

Von Björn Wagener

182 Mal rückte die Feuerwehr Wittstock 2019 aus. 250 aktive Feuerwehrleute wenden Gefahren ab. Um eine schlagkräftige Truppe zu bleiben, müssen Herausforderungen gemeistert werden.

05.01.2020

Die jungen Segensbringer wurden am Samstag in der Heiligkreuzkirche in Wittstock ausgesendet. Den Kindern verlangt das Sternsingen einiges ab. Aber sie tun es gern.

04.01.2020

In der Kyritz-Ruppiner Heide sind bis Ende 2019 schon fast 4000 der international geächteten Streuwaffen entdeckt und vernichtet worden. Dabei konnten zwei Spezialfirmen erst knapp ein Viertel der 1100 Hektar großen Verdachtsfläche räumen.

04.01.2020