Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse „Krähe“ rockt frisch sanierten Festsaal
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse „Krähe“ rockt frisch sanierten Festsaal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 21.12.2019
Der Rockmusiker Stefan Krähe und seine Band begeisterten im Vereins- und Festsaal "Zur Eiche". Quelle: Christian Bark
Wittstock

Der Fest- und Vereinssaal „Zur Eiche“ am Gröpertor in Wittstock hat in den vergangenen Jahren schon so manche Veranstaltung erlebt. „15 Jahre lang haben wir den Raum schon als Festsaal betrieben“, sagte Sven Lippert von Z3 Event.

In diesem Jahr stand nun eine umfassende Sanierung an. „Wir haben ein gutes Dreivierteljahr dafür gebraucht“, berichtete Sven Lippert. Im Oktober habe der frisch sanierte Saal dann wieder eröffnet.

Sven Lippert hinter dem neuen Tresen des Saals. Quelle: Christian Bark

Insgesamt hat der Raum seinen bisherigen „DDR-Charme“ verloren. Was nicht heißt, dass alles aus Ostzeiten verschwunden ist, im Gegenteil. „Was wir wiederverwenden konnten, haben wir integriert“, betonte Sven Lippert. So sei aus der bisherigen Schallschutzdecke nun eine Schallschutzwand geworden. „Wir haben quasi Altem zu neunem Glanz verholfen“, so der Z3-Chef.

Im neuen modernen Ambiente, bietet der rund 250 Quadratmeter große Saal auch mehr Platz als vorher. „Weil die Bühne jetzt mobil und flexibel einsetzbar ist“, erklärte Sven Lippert. 150 Gäste würden hier Platz finden. Ganz neu ist der Tresen, aber auch die Bestuhlung und die Tische sind ausgewechselt worden.

Jeder kann den Saal mieten

Neu ist auch, dass der Saal nun von jedem gemietet werden kann. Ob zu Omas Geburtstag oder für Fachseminare. „Einen Beamer wollen wir noch installieren“, kündigte Sven Lippert an.

Der Saal ist nun modern ausgestattet und kann von jedem gemietet werden. Quelle: Christian Bark

Gemietet hatte den Saal am Freitagabend die Band „Krähe“ aus Jüterbog. Die Musiker um den Gründer der ehemaligen Rockband „Six“, Sebastian Krähe, hatten das erste Livekonzert im den sanierten vier Wänden gegeben.

„Krähative“ Phase in Wittstock

Krähe war schon mit seiner Band Six in Wittstock zu Gast gewesen“. berichtete Sven Lippert. Nun habe er wieder sein Wittstocker Publikum beglückt. Und zwar mit deutschen aber auch englischen Rocksongs. Teils gecovert, teils aus eigener Feder. So etwa das Lied „Wir sind stärker zu zweit“.

Durch die mobile Bühne hat der Saal an Raum dazugewonnen. Quelle: Christian Bark

„Wir sind heute in unserer ’krähativen’ Phase. Und Ihr seid praktisch unsere Versuchskaninchen“, witzelte Sebastian Krähe. Das Publikum hatte seine Freude an der mit kraftvoll rauen Stimmen präsentierten Musik. Es wurde getanzt und mitgesungen. Krähes „Kneipentour“ setzt sich übrigens am Montag, 23. Dezember, in Brandenburg an der Havel fort.

Und auch im Vereinssaal „Zur Eiche“ sollen im kommenden Jahr wieder einige Veranstaltungen locken. „Wir veranstalten beispielsweise ein Eisbeinessen“, kündigte Sven Lippert an. Auch würden nach wie vor die Kurse und Tanzabende der Tanzschule „Schier-Rösel“ in dem Saal stattfinden.

Von Christian Bark

Schon fast familiär war die Stimmung beim Adventssingen im Dossower Weidenhof am Freitagabend. Bei dem Mitmachkonzert war vor allem das Publikum gefragt.

21.12.2019

Was andere wegwerfen würden, ist für Klaus Doll vielleicht ein wertvolles Material für seine Kostüme. Aus Upcycling-Stücken fertigt er alles, was er für seine Rolle als Weihnachtswichtel benötigt.

21.12.2019

Was passiert, wenn befreundete Handwerker gemeinsam etwas auf die Beine stellen, kann man derzeit in Christdorf sehen. Dort dreht sich täglich eine selbstgebaute Pyramide, die nicht nur zur Weihnachtszeit drehen soll.

21.12.2019