Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Rotarier weihen Friedensbuche ein
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Rotarier weihen Friedensbuche ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 29.05.2019
Mitglieder des Wittstocker Rotary Clubs weihen die Friedensbuche auf der Gedenkplattform zur Schlacht am Scharfenberg in Wittstock ein. Quelle: Björn Wagener
Wittstock

Die Mitglieder des Wittstocker Rotary Clubs weihen am Dienstagabend die Friedensbuche auf der Aussichts- und Gedenkplattform für die Schlacht am Scharfenberg 1636 auf dem Bohnekamp in Wittstock ein. Sie haben sich dort versammelt. Gästeführer Dieter Herm geht auf belegte Details zur Schlacht ein. Dann schauen sich die Gäste die Gedenkstätte an.

Es ist ein Treffen mit Symbolkraft. Im Spätherbst vergangenen Jahres pflanzte der Rotary Club an diesem Ort eine Friedensbuche als Zeichen der Völkerverständigung. Anlässe waren damals das Ende des ersten Weltkrieges vor 100 Jahren und das Ende des Dreißigjährigen Krieges vor 370 Jahren.

Eine Besonderheit

Die Friedensbuche – eine Blutbuche – ist in Deutschland als Symbol eine Besonderheit. Denn meist werden Eichen als Friedenssymbole gepflanzt. Sie strahlen eine kraftvolle Beständigkeit aus.

So pflanzten die Kyritzer 1814 vier Eichen auf ihrem Marktplatz –

Tafel an der Friedensbuche auf der Anhöhe 1636 in Wittstock. Quelle: Björn Wagener

im Gedenken an die Völkerschlacht bei Leipzig im Jahr zuvor. Heute existiert noch eine von ihnen. Sie gilt als Friedenseiche. In Wittstock wurde 1990 anlässlich der Deutschen Einheit von der Partnerstadt Uetersen eine Eiche am Dosseteich gepflanzt.

Rotary International hat eine Aktion gestartet, die dazu aufruft, dass jeder der 1,2 Millionen Rotarier weltweit einen Baum pflanzen soll. Damit soll auch der Klima- und Landschaftsschutz sowie die Sauberkeit in der Natur stärker in den Fokus gerückt werden“, sagt Jürgen Paul, Präsident des Wittstocker Rotary Clubs. Diese Idee und das Engagement der Rotarier mache deutlich, wie nachhaltig sich Rotary national und international engagiert.

Weitere Pflanzaktionen folgen

Deshalb werde der Rotary Club Wittstock die Baumpflanzaktion in den nächsten Jahren fortsetzen, so Jürgen Paul. Er könnte sich Pflanzaktionen für eine Streuobstwiese als Kooperationsprojekt mit einer Schule oder die Bepflanzung von Randflächen an Ortsrändern vorstellen.

Von Björn Wagener

Die Polthier Oberschule hat gezeigt wie es geht – nun knüpft auch die Stadt Wittstock politische Kontakte ins rumänische Mühlbach. So besichtigte eine Abordnung der Siebenbürger am Dienstag die Landesgartenschau.

28.05.2019

Seit zehn Jahren gibt es die Zusammenarbeit der Zentralen Archäologischen Orte der Prignitz. Die Kooperation wurde 2009 in Freyenstein besiegelt. Der archäologische Park gilt als Beispiel einer gelungenen musealen Nutzung.

31.05.2019

Der Turm ist fertig, nun folgt das Kirchenschiff. Seit 2018 ist die Rossower Kirche eine Baustelle. Damit wertvolle Wandmalereien und der Havelberger Altar nicht beschädigt werden, sind sie besonders gut geschützt.

31.05.2019