Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Drängen auf Sanierung der Ortsdurchfahrt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Drängen auf Sanierung der Ortsdurchfahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 04.09.2019
Wulfersdorf

Der Ortsbeirat in Wulfersdorf drängt auf die Sanierung der Ortsdurchfahrt. Ortsvorsteherin Tina Kreißl und Beirat Thomas Kurschat haben dieser Forderung jüngst vor dem Bauausschuss der Wittstocker Stadtverordnetenversammlung Nachdruck verliehen.

Es gebe gleich mehrere Probleme: Nach Regengüssen bildeten sich „extrem große Seenlandschaften“ auf der Straße, wie Tina Kreißl sagt. Das Wasser laufe kaum ab. Das liege an der komplett maroden Entwässerung.

Rohre würden bei Spülung brechen

Die Rohre könnten inzwischen nicht mehr gespült werden, weil sie dann zerbrechen würden. Dann wäre zu befürchten, dass die Straße teilweise absackt und die Probleme noch größer würden. Zudem lägen manche Regenwassereinläufe zu hoch, was den Abfluss behindere.

Bei der Straße selbst sehe es kaum besser aus. Die Oberfläche ist uneben und „an manchen Stellen nur noch zwei bis drei Zentimeter dick“, beschreibt Thomas Kurschat die Situation. Das Ganze mache die Straße sehr anfällig für weitere Schäden – besonders im Winter. Dann machten sich immer wieder Frostaufbrüche breit.

Randstücke flogen gegen Häuser

Es sei schon passiert, dass abbröckelnde Randstücke der Fahrbahn von Autos aufgewirbelt und gegen Häuser geschleudert wurden, berichtet Tina Kreißl. Laut Thomas Kurschat hätten häufige Aufbrüche aufgrund von Leitungsverlegungen in der Vergangenheit die Straße zusätzlich verschlechtert.

Die Wulfersdorfer Ortsvertretung ist mit ihrer Geduld am Ende. „Dass die Straße sanierungsbedürftig ist, ist seit 2007 schriftlich vermerkt“, sagte Tina Kreißl vor den Bauausschussmitgliedern und bot ihnen an, sich Fotos anzuschauen, die die Lage deutlich machen. Man zog es in der Runde jedoch vor, sich die Bilder per Mail zuleiten zu lassen.

Bitte um Unterstützung

„Es ist eine komplette Sanierung notwendig“, betonte Thomas Kurschat. Und: „Wir bitten um Unterstützung durch die Stadt, wenn wir in den Kampf um die Straßensanierung ziehen sollten. Es wäre uns lieb, wenn man uns Gehör schenken würde, ohne dass wir eine Protestaktion mit Straßensperrung durchführen müssen. Zur Not scheuen wir auch davor nicht zurück.“

Achtung – Schleudergefahr! Bei Regen bilden sich große Pfützen auf der Ortsdurchfahrt. Quelle: Privat

Bauamtsleiter Bernd Hamann versuchte die Wogen etwas zu glätten: „Uns ist bekannt, dass die Straßensituation in Wulfersdorf in jeder Hinsicht unbefriedigend ist.“ Doch Träger der Straße ist der Landesbetrieb Straßenwesen. „Wir versuchen seit mehreren Jahren, den Landesbetrieb dazu zu bewegen, aktiv zu werden.“ Mittlerweile rechtfertige es der Zustand der Straße, einen neuen Versuch zu starten, um die Dringlichkeit klar zu machen.

Nicht beklagenswert

Bürgermeister Jörg Gehrmann nennt den Zustand der Ortsdurchfahrt in Wulfersdorf „schlecht, aber nicht beklagenswert“. Es gebe etwa in Freyenstein Landesstraßen, die noch schlechter seien. Dennoch: Die Stadt sei im Fall Wulfersdorf dabei, einen Termin mit dem Landesbetrieb zu finden, um das Problem zu erörtern. Er geht davon aus, dass dieser nach der Landesgartenschau stattfinden werde.

Planungsstart 2023/24 möglich

Frank Schmidt vom Landesbetrieb teilt dazu mit, dass der Planungsstart zur Straßensanierung in Wulfersdorf 2023/24 erfolgen könne. Mit der Stadt Wittstock sei vereinbart, dass sie bis 2022 ein „Regenwasserkonzept“ für besonders betroffene Ortslagen an Landesstraßen erstellt. Damit sollen die Planungen des Landesbetriebes hinsichtlich der Dimensionierung von Rohren unterstützt werden.

Die Sanierung der Ortsdurchfahrt in Freyenstein liege in der Priorität noch vor Wulfersdorf, so Frank Schmidt. „Das Thema Ausbau der Ortsdurchfahrt Wulfersdorf im Zuge der L 14 war bei den Abstimmungsgesprächen mit der Stadt Wittstock aber immer mit auf der Tagesordnung.“

So lange die Sanierung auf sich warten lässt, werde die Straßenmeisterei für einen verkehrssicheren Zustand der Ortsdurchfahrt in Wulfersdorf sorgen.

Von Björn Wagener

Gleich zwei Höhepunkte gibt es am Samstag auf dem Marktplatz in Wittstock. Dann werden dort das 10. Schmugglertreffen und die 15-jährige Partnerschaft mit der schwedischen Stadt Höganäs gefeiert.

04.09.2019

Neuen Erfahrungen entgegen: Julia Kranz und Laura Pischelt absolvieren gerade ihr Freiwilliges Soziales Jahr in der Tourist-Information und in der Stadtbibliothek von Wittstock.

03.09.2019

Zuletzt hatten sie vor zwei Jahren das Publikum beim Freyensteiner Stadtfest mit ihrem Mittelalter-Spektakel erfreut. Nun geht die Saga um Ritter Robert und seine Gefährten weiter. Das Stück „Die Rückkehr“ wird am Samstag aufgeführt.

03.09.2019