Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Von Blumenschießen bis Ponyreiten
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Von Blumenschießen bis Ponyreiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 19.05.2018
Der Festumzug ist einer der Höhepunkte. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Gadow

Das Schützenfest zu Pfingsten ist jedes Jahr ein sportlicher und kultureller Höhepunkt in Gadow. Auch diesen Pfingstsonntag sollen wieder allerhand Attraktionen zum Schießplatz des Schützenvereins locken. Los geht es um 9.30 Uhr mit dem traditionellen Festumzug der Schützenkönigin durchs Dorf. „Diesmal wird Königin Larissa Lezin der Menge zuwinken“, kündigt Gadows Schützenvereinsvorsitzender Jürgen Kontak an.

Beim Schützenfest in Gadow gab es 2017 Leckereien wie Eis oder Kuchen. Quelle: Björn Wagener

Ab 10.30 Uhr beginne dann das Preisschießen mit Kleinkalibern Kurz- und Langwaffe und Revolver. Außerdem gebe es ein Kegel- und Würfelturnier. Um 17 werden die Siegerehrungen stattfinden. „Es gibt tolle Preise, unter anderem ein Fahrrad“, so der Vereinsvorsitzende.

Anzeige

Blasmusik und Klänge vom DJ

Zuvor spielt Jürgen Kontak zufolge von 13 bis 15 Uhr die Blaskapelle aus Röbel. Zudem gebe es neben Kaffee und Kuchen auch Crêpes, Eis und Zuckerwatte. Um 15 Uhr werde der Schützenkönig gekürt.

Jürgen Kontak freut sich auf viele Gäste. Quelle: Christian Bark

Auf die Kleinen wartet neben Kinderschminken, einer Hüpfburg und Ponyreiten auch ein Blumenschießen mit dem Luftgewehr. „Für die Nachwuchsarbeit im Verein ist so eine Großveranstaltung immer unerlässlich“, erklärt Jürgen Kontak. So könne man die Jugend potenziell für den Schießsport begeistern.

Ab 20 Uhr klingt der Abend mit Discomusik von DJ Günter Lutz aus. Und Jürgen Kontak blickt auch schon auf das nächste Jahr. „Da ist unser 60. Schützenfest und zugleich der 60. Geburtstag des Vereins“, informiert er. Das soll noch größer gefeiert werden. Aktuell gebe es schon Gespräche mit Kirch- und Dorfgemeinde, die die Schützen bei den Vorbereitungen tatkräftig unterstützen wollten.

Von Christian Bark