Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Dorfbewohner stellten den Maibaum auf
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Dorfbewohner stellten den Maibaum auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 01.05.2019
In Heiligengrabe konnten die Kinder wieder die „Früchte“ des Maibaums pflücken. Quelle: Christian Bark
Heiligengrabe/Sewekow

Bunt geschmückt wurden sie durchs Dorf getragen, die Maibäume, die sowohl die Sewekower, als auch die Heiligengraber am Dienstagabend aufgestellt haben. „Bei uns hat das schon seit 20 Jahren Tradition“, sagte Sewekows Ortsvorsteher, Martin Schäfer.

Im Vorfeld hätten die Kinder und Frauen des Dorfes die Birke, die ein Einwohner zur Verfügung stellt, geschmückt. Die Feuerwehr trug den Maibaum dann durch den Ort zum Dorfplatz, wo er feierlich aufgestellt wurde. „Das machen die Jungs gleich als Einsatzübung“, erklärte Martin Schäfer.

Die Dorfbewohner feierten am Dienstagabend in den Wonnemonat hinein. In Heiligengrabe konnten Kinder wieder auf den Maibaum klettern.

Rund 60 Leute waren am Dienstag in Sewekow zusammengekommen, um dort bei Gegrilltem und Getränken in den Wonnemonat Mai reinzufeiern. Organisatoren waren wie jedes Jahr der Heimatverein, der Ortsbeirat und die Feuerwehr.

In Heiligengrabe organisierten die Mitglieder des Vereins „Dorfleben Heiligengrabe“ zum sechsten Mal das Maibaumaufstellen. Der bereits geschmückte Kranz wurde mitsamt der dazugehörigen Eisenstange durch das Dorf zum Spielplatz am Spatzenberg getragen.

Kinder pflückten den Baum leer

Nach dem Aufstellen konnten die Kinder auf den künstlichen Baum klettern und die dort angebrachten Süßigkeiten und Schnapsflaschen herunterholen. Als erste traute sich Nina Krüger. Die Heiligengraberin ist mindestens schon das vierte Mal beim Maibaumklettern dabei, wie sie sagte. „Ich habe also schon etwas Übung.“

Sewekows Ortsvorsteher Martin Schäfer (4. v. r.) spendierte der Feuerwehr zum Dank eine Runde Bier. Quelle: Privat

Weitere Kinder taten es ihr gleich. Wer zu klein war, durfte mit einem Kescher nach den Früchten des Maibaumes greifen. Vereinsmitglied Dietlinde Bolduan half dabei, dass jedes Kind sein kleines Präsent mit hinunter bekam.

Elf Vereinsmitglieder und drei Helfer der Heiligengraber Feuerwehr gehörten am Dienstagabend zum Organisationsteam. „Das wird seit dem ersten Jahr gut angenommen“, sagte der Vereinsvorsitzende, Christian Jungbluth.

Am Abend gab es noch einen Karaokewettbewerb, bei dem Kinder und Erwachsene mitsangen. Quelle: Privat

Die Mitglieder bedienten die Bar und den Grillstand. Am Abend gab es zudem einen Karaokewettbewerb, für den die Vereinsfrauen eine Nummer mit Kostümen einstudiert hatten. Christian Jungbluth zeigte sich wieder zufrieden mit dem Maifest.

Für 2020 hoffe er auf einen anderen Standort für den Maibaum. „Hoffentlich können wir im nächsten Jahr im umgebauten Mehrzweckpavillon feiern“, blickte er in die Zukunft.

Als nächste Veranstaltung erwartet die Sewekower am kommenden Donnerstag ein Konzert in der Kirche. Dann wird ab 15 Uhr der Chor des Wittstocker Gymnasiums singen, nachdem er sein Chorcamp in Sewekow absolviert hat.

In Heiligengrabe steht am Samstag, 11. Mai, der Dorfputz an. Er wird vom Ortsbeirat und dem Verein „Dorfleben Heiligengrabe“ organisiert.

Von Christian Bark

Auf dem Gelände der Wittstocker Landesgartenschau – dort wo die Glinze in die Dosse fließt, hat sich ein Biber häuslich eingerichtet. Die Gärtner haben sich mit ihm arrangiert und akzeptieren seine Wahlheimat.

01.05.2019

Aus vier Kulturlandschaften zwischen Kyritz, Wittstock, Rheinsberg und dem Amt Temnitz soll eine gemeinsame werden – ohne Windräder. Der Kreistag in Neuruppin hat dem Vorstoß zugestimmt, doch ob er umgesetzt wird, das ist noch offen.

04.05.2019

Der Pfarrgarten am Kirchplatz in Wittstock wurde in kurzer Zeit komplett neu gestaltet. Am 12. Mai ist Eröffnung. Der Termin verzögerte sich vor allem aus einem Grund.

30.04.2019