Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Das Wittstocker Rathaus fürs Dekolleté
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Das Wittstocker Rathaus fürs Dekolleté
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 05.07.2019
Schmuck mit Anhänger in Form des Rathauses. Quelle: Björn Wagener
Wittstock

Wer Wittstock mag, kann jetzt sogar das Rathaus mit nach Hause nehmen – und der Bürgermeister hat nichts dagegen. Bei Uhrmachermeister Detlef Beuß gibt es Armbänder und Halsketten mit Wittstocks Wahrzeichen in Silber. Nur sieben Gramm wiegt das imposante Gebäude in dieser Form. Den von einer Silberkunstschmiede hergestellten Schmuck gibt es außer bei Beuß auch im Museum und in der Touristinformation in Wittstock.

Doch das Rathaus kommt auch in seiner originalen Ausführung bestens an. „Wir haben jeden Tag bestimmt zehn Leute, die das Rathaus fotografieren“, berichtet Stadt-Sprecher Jean Dibbert. Er muss es wissen. Sein Büro bietet besten Ausblick auf den Marktplatz. Oft sei er auch schon direkt darauf angesprochen worden: „Wissen Sie eigentlich, was für ein schönes Rathaus Sie haben?“

Marmelade aus Wittstock in der Touristinformation. Quelle: Björn Wagener

Etwas mitnehmen aus der Stadt, die sie besuchen – das wollen Touristen meist, wenn sie im Urlaub unterwegs sind. Und dieser Tage machen sich besonders viele Menschen auf in die kleine Stadt im Norden Brandenburgs – der Landesgartenschau wegen. Sie lockt noch bis zum 6. Oktober mit Blütenpracht, Kultur und Freizeitvergnügen.

Rathaus im Miniaturformat

Erster Anlaufpunkt für viele Besucher ist die Touristinformation am Bahnhof. Wer mit der Bahn anreist und aus dem Zug steigt, steht auch schon direkt davor. Das Rathaus in Miniaturformat gibt es hier auch – zum Beispiel als Schlüsselanhänger.

Besonders beliebt seien aber auch Taschen, Marmelade, Likör, Kaffee, „süße Grüße“ mit einer einzeln verpackten Praline, Honig, Hanf-Tee, Medaillen – und Fingerhüte. Immer gelte: Wenn der Schriftzug Wittstock zu lesen ist, steigt das Kaufinteresse. Auch Regenponchos gingen gut, wenn das Wetter danach ist, berichtet Katja Reichelt, die Leiterin der Tourisinformation.

Farbiger Stadtplan ist beliebt

Manchmal gehe es aber auch um ganz praktische Dinge: Sehr beliebt sei der farbige Stadtplan im A-4-Format. Wie aus einem Zeichenblock wird Blatt für Blatt entnommen. Die praktische Größe komme bei den Leuten an.

„Wenn wir den draußen einfach so hinlegen würden, wäre er sofort vergriffen“, sagt Katja Reichelt. In Gesprächen mit Touristen seien die Bahnverbindungen ein beliebtes Thema. Die Besucher wollen wissen, wann welche Anschlüsse wohin bestehen. Dabei hilft die Touristinformation gern.

Blick in die Wittstocker Touristinformation. Quelle: Björn Wagener

Die Wittstocker Landesgartenschau macht sich auch im 18 Kilometer entfernten Freyenstein bemerkbar. „Etwa jeder zehnte Besucher kommt von der Landesgartenschau“, sagt Christine Neumann, die die Anlaufstelle für Touristen im neuen Schloss betreut.

Wer den Archäologischen Park oder Schloss und Burg kennenlernen möchte, meldet sich dort an. „Wir fragen die Besucher immer, woher sie kommen und wie sie auf uns aufmerksam geworden sind.“ Im April/Mai/Juni seien es rund 1300 gewesen. Mancher erkunde morgens die Gartenschau in Wittstock und nachmittags den Archo-Park in Freyenstein.

Ritter, Pferde, Sanddorn-Produkte

Bei den Souvenirs gehe es querbeet: Spielwaren wie Ritter oder Pferde, Regionales wie Sanddorn-Produkte, Seife oder Hanf-Schokolade oder auch Basecaps, Decken oder Sitzkissen mit Archo-Park-Aufdruck würden gern genommen.

Von Björn Wagener

Damit es in der Kleingartenanlage „Provinzialgärten“ in Wittstock noch mehr summt und zirpt, hat der Verein vier Parzellen in ganz besondere Paradiese für Insekten verwandelt. Auch vier Bienenvölker fühlen sich dort wohl.

01.07.2019

Ein 39-Jähriger verringert und erhöht grundlos die Geschwindigkeit in Wittstock, überfährt die mittlere Fahrbahnmarkierung auf der A 19 und wird gestoppt. Jetzt ist die Fahrerlaubnis weg.

01.07.2019

Wohl nirgends in Wittstock ist die Wittstock-Rose „Rosa Wizoka“ so eindrucksvoll zu erleben wie im Vorgarten von Sina Völpel. Seit der Taufe der Rose 2015 ist sie in Wittstock sehr beliebt.

01.07.2019