Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Wittstock/Dosse Neue Spielplatz-Initiative wird in Freyenstein gegründet
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Neue Spielplatz-Initiative wird in Freyenstein gegründet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 24.01.2020
Auf diesem Platz vor der Turnhalle in Freyenstein soll ein Spielplatz entstehen.
Auf diesem Platz vor der Turnhalle in Freyenstein soll ein Spielplatz entstehen. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Freyenstein

In Freyenstein soll eine Spielplatz-Initiative gegründet werden. Darauf hat sich der Ortsbeirat in dieser Woche geeinigt. Das Ziel: Initiativen und Aktivitäten bündeln, um Freyenstein kinderfreundlicher zu machen.

Ortsvorsteherin Christa Ziegenbein beauftragte Julia Kanzler vom Ortsausschuss mit der Bildung einer solchen Initiative. Um Mitstreiter zu finden, wolle sie zunächst für einen entsprechenden Aushang in der örtlichen Kita sorgen. Das erste Treffen potenzieller Mitstreiter der Initiative solle dann in der Markthalle stattfinden.

Geeigneter Platz ist vorhanden

Dieses Spielgerät ist für Freyenstein bestimmt. Quelle: Stadt Wittstock

Die Freyensteiner bemühen sich seit Langem um einen Spielplatz im Ort. Der geeignete Platz ist bereits gefunden: die Grünfläche vor der Turnhalle. Ein erster Erfolg auf diesem Weg ist erreicht.

Wittstocks Bauamtsleiter Bernd Hamann berichtet, dass es der Stadt unter Aufbietung aller finanzieller Möglichkeiten gelungen sei, ein neuwertiges und zertifiziertes Spielgerät anzuschaffen. Es ist ein Gerüst mit einer Schaukel und Klettermöglichkeiten.

Ein Bild davon wurde bei der Sitzung herumgezeigt. „Das haben wir für Freyenstein vorgesehen. Wenn es nicht gefällt, geht es in einen anderen Ortsteil“, kommentierte es Bernd Hamann in der Sitzung. Christa Ziegenbein bat jedoch darum, das Gerät für Freyenstein zu reservieren.

Doch der anvisierte Spielplatz sollte noch weitere Möglichkeiten bieten. Darum könnte sich die künftige Initiative kümmern.

Anstoß kam vom Nachbarn

Die Idee, eine solche Gruppe ins Leben zu rufen, haben sich die Freyensteiner beim Nachbarn in Wulfersdorf abgeschaut. Dort arbeitet eine Initiativgruppe Spielplatz seit mehr als einem Jahr daran, einen Spielplatz Am Sandberg zu errichten. Sie arbeitet mit der Stadt Wittstock und mehreren lokalen Firmen zusammen und konnte auch Fördermittel für ihr Projekt gewinnen. Gemeinsame Arbeitseinsätze halten die Baukosten gering.

Nach diesem Muster wollen nun auch die Freyensteiner agieren. Bernd Hamann unterstützt das. „Denn Lohnkosten machen den größten Teil einer Investition aus“, sagt er.

Kompetente Unterstützung hilft

Empfehlenswert sei es, jemanden hinzuzuziehen, der weiß, worauf beim Aufbau geachtet werden muss. Denn die Geräte würden vom Tüv geprüft. Beirat Manfred Engel sagte, dass es in Freyenstein sogar einen solchen Prüfer gebe. Er soll möglichst zum ersten Treffen der Spielplatz-Initiative hinzugebeten werden. Denn man verspricht sich von ihm wertvolle Tipps.

Stefan Lischnewski vom örtlichen Förderverein weist darauf hin, dass die Museumspädagogik im Archäologischen Park bei der Suche nach Fördertöpfen für das Spielplatzprojekt möglicherweise hilfreich sein könne. Der Archäologische Park Freyenstein gehört zu den wichtigsten überregionalen touristischen Zugpferden der Stadt Wittstock. Innerhalb der Museumspädagogik besuchen den Park immer öfter auch Schulklassen.

Von Björn Wagener