Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Hölzerner Rabe von Spielplatz gestohlen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Hölzerner Rabe von Spielplatz gestohlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 10.01.2020
Dieser hölzerne Rabe wurde vom Spielplatz an den Dammterrassen in Wittstock gestohlen. Quelle: Stadt Wittstock
Wittstock

Rabe, wo bist du? Davongeflogen ist er jedenfalls nicht. So viel ist sicher. Denn der mittelgroße schwarze Vogel besteht aus Robinienholz. Bis vor Kurzem saß er noch auf seiner Stange vor einem Bullauge auf dem Spielplatz an den Dammterrassen. Sie befinden sich auf dem ehemaligen Gelände der Landesgartenschau in Wittstock.

Dort muss er wohl jemandem ins Auge gefallen sein, der nichts Gutes im Sinn hatte.

Der Dieb kam mit der Säge

Denn offenbar kam der Dieb mit einer Säge, um sich den Vogel zu holen. Jetzt ist die Figur weg. Die Stadt Wittstock habe Anzeige erstattet, teilt deren Sprecher Jean Dibbert dazu mit. Ob das hilft, den Raben-Klau aufzuklären, ist ungewiss. Aber noch bestehe Hoffnung, dass der Vogel in einem Garten gelandet sein könnte, wo er vielleicht jemandem auffällt.

Immerhin geht es nicht um ein X-beliebiges Teil aus der Deko-Abteilung eines Kaufhauses.

Handgefertigtes Einzelstück

Vielmehr sei der Rabe ein handgefertigtes Einzelstück im Wert von mehreren hundert Euro, sagt der Bauhofleiter Hans-Joachim Mantey. Denn für den Einsatz auf einem Spielplatz müsse er bestimmte Sicherheitskriterien erfüllen.

Aufgefallen ist der Verlust des Vogels am Donnerstag bei einer routinemäßigen Spielplatz-Kontrolle. Solche fänden jede Woche statt, so der Bauhofleiter.

32 städtische Spielplätze

Insgesamt gebe es 32 städtische Spielplätze, die auf Schäden überprüft werden müssten. Da komme es immer wieder vor, dass hier und da Dinge gestohlen oder beschädigt werden. Oftmals werde mit Spielsand allzu großzügig herumgeworfen; Ketten von Schaukeln würden verbogen oder Dinge zerbrochen. Jedes Jahr verzeichne die Stadt einen Schaden an Spielplätzen von insgesamt rund 10 000 Euro, klagt Hans-Joachim Mantey.

Noch sei nicht geklärt, ob der Rabe ersetzt werden soll, so Jean Dibbert.

Hinweise zum Verbleib des Raben nehmen Polizei und Stadtverwaltung entgegen.

Von Björn Wagener

Zu groß, zu unwirtschaftlich: Wasser- und Abwasserverband Wittstock prüft, ob Stillegung der Anlage möglich wäre. Warum trotzdem investiert werden muss, erklärt WAV-Geschäftsführer Andy Thierbach.

10.01.2020

Die Mitgliedsstädte der AG Historische Stadtkerne aus der Region zeigen in diesem Jahr bei der Aktion „Denkmal des Monats“ viele gelungene Sanierungsbeispiele. Die Umsetzung des Schwerpunktthemas fällt dagegen schwer.

10.01.2020

Die Sternsinger segneten am Donnerstagnachmittag das Wittstocker Rathaus. Bürgermeister Jörg Gehrmann konnte dazu sogar weit mehr Kinder als in den Vorjahren begrüßen.

09.01.2020