Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Vandalismus an Straßenschildern – was steckt dahinter?
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Vandalismus an Straßenschildern – was steckt dahinter?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 13.08.2019
Am Ortseingang Wittstock aus Richtung Babitz wurde das Ortseingangsschild gestohlen. Quelle: Christian Bark
Wittstock

Ortsfremde, die den Ortseingang Wittstock aus Richtung Babitz passieren, können derzeit nur erahnen, in welcher Stadt sie sich gerade befinden. Denn dort fehlt das Ortseingangsschild. „Das Schild ist jüngst von Unbekannten entwendet worden“, bestätigt Wittstocks Stadtsprecher Jean Dibbert auf Anfrage der MAZ.

In den Landkreisen Prignitz und Ostprignitz-Ruppin werden Verkehrs- und Straßenschilder immer wieder von Vandalen zerstört. Sie werden beklebt, beschmiert oder ganz demontiert.„Verkehrsschilder werden hier wöchentlich durch Unfälle oder Vandalismus beschädigt“, berichtet Katrin Berndt aus dem Rathaus in Wittstock. Sehr häufig würden Ortstafeln gestohlen – in den vergangenen sechs Monaten von Berlinchen, Dossow, Schweinrich, Wulfersdorf und Wittstock.

Vandalismus kostet jedes Jahr mehrere 1000 Euro

Ein großes Problem sei auch, dass viele Schilder mit Graffiti beschmiert oder Stickern beklebt werden, die nur mit großem Aufwand entfernt werden könnten. Für die Instandsetzung investiere die Stadt Wittstock jedes Jahr gut 8000 Euro.

Auch an Verkehrsschildern von Straßen, die der Landesbetrieb Straßenwesen in Brandenburg betreut, kommt es zu Vandalismus. „Da werden Tempo-30-Schilder geklaut, um sie dem Kumpel zum runden Geburtstag zu schenken“, sagt die Sprecherin des Landesbetriebs, Cornelia Mitschka.

Allerdings halten auch ganz natürliche Verschleißprozesse die Mitarbeiter des Betriebs auf Trab. Mit dem Auf- und Abbau, der Ausrichtung und Instandhaltung sind sie zuletzt 2018 landesweit rund 52.000 Arbeitsstunden beschäftigt gewesen. Mit der Reinigung der Verkehrszeichen rund 13.000 Arbeitsstunden.

Absperrungen in Kyritz zerstört

Entspannter als in Wittstock sieht die Situation in Kyritz aus. „Vor Jahren wurden einige Ortstafeln entwendet. So etwa bis zu sechs Tafeln. Weitere Diebstähle sind seither nicht wieder erfolgt“, berichtet die Stadtsprecherin Doreen Wolf. Auch mit Diebstahl, Bekleben und Besprühen von Verkehrszeichen habe die Stadt keine nennenswerten Probleme. Eine Zunahme des Vandalismus an Schildern sei nicht festzustellen.

Probleme mit Vandalismus im öffentlichen Bereich und Einrichtungen gebe es aber schon. „So werden Absperreinrichtungen zerstört“, sagt Doreen Wolf. Zum Beispiel am Fahrradweg Stolpe - Bork und weiterführend sowie am Zugang Weberstraße - Rosengarten.

„Festzustellen sind häufiger Schäden durch Auftragen von Farbe“, so die Kyritzer Stadtsprecherin. Schwerpunkte bilden dabei der Rosengarten, der Busbahnhof, das Bodenreformdenkmal und die Jäglitzbrücke.

Schilder sind im Fontanejahr beliebt

Auch in Neuruppin ist es schon zum Diebstahl von Ortseingangsschildern gekommen, wie Stadtsprecherin Michaela Ott berichtet. „Vor allem im Fontanejahr scheinen die Schilder beliebt zu sein“, sagt sie.

Um dem Vandalismus vorzubeugen, verwenden einige Kommunen inzwischen spezielle Schrauben zur Montage der Schilder. So geht laut Katrin Berndt zumindest die Stadt Wittstock vor. „Wir stellen auch sofort Strafanzeigen. Viele Täter können allerdings nicht ermittelt werden“, sagt sie.

Lesen Sie dazu auch:

Unbekannte bringen volksverhetzende Schilder an Ortseingängen an

Brandenburg kämpft mit Vandalismus an Straßenschildern

Vandalismus in der Wittstocker Sparkasse –Filialleiter zieht Notbremse

Viertes Pflanzen-Massaker in Folge: Vandalismus im Luckenwalder Stadtpark

Von Christian Bark

Beim Neubau des Gehweges hoffen die Einwohner von Papenbruch auf eine Lösung für einen besonders gefährlichen Straßenabschnitt. Darüber hat der Ortsbeirat beraten. Außerdem steht das Dorffest am 7. September auf dem Programm. Bewährte Angebote und Neues gehören dazu.

13.08.2019

Fünf Wittstocker Sportvereine und der Kreissportbund werben am 24. und 25. August für sich. Der Markt in Wittstock bietet viele Mitmachangebote. Der Lauf der Preußenmeile und vieles mehr gehören dazu. Für Beachvolleyball werden extra 90 Kubikmeter Sand angekarrt.

13.08.2019

In Freyenstein soll in der Politik jeder mitreden können. Vor allem die Vereine und Institutionen. Die sind nun im neuen Ortsausschuss vertreten, der bei der Ortsbeiratssitzung am Montag erstmals zusammenfand.

13.08.2019