Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Treffpunkt „Lichtblick“ in Wittstock kommt gut an
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Treffpunkt „Lichtblick“ in Wittstock kommt gut an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 15.05.2019
Bei Manuela Manthey (M.) laufen die Fäden im Team der Ehrenamtlichen vom Treff „Lichtblick“ zusammen. Quelle: Christamaria Ruch
Wittstock

Die zwei Markttage dienstags und donnerstags in Wittstock geben den Takt vor. An diesen beiden Tagen öffnen sich auch im Treff „Lichtblick“ in der Königstraße 32 die Türen.

Zweimal wöchentlich offen

Lichtblick“ ist ein Angebot der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Wittstock. Seit Ende vergangenen Jahres steht der Treff mit 16 Plätzen zweimal wöchentlich offen. Am Dienstag von 9 bis 17 Uhr und am Donnerstag in der Zeit von 9 bis 13 Uhr.

„Wir sind ein offener Treff und jeder kann uns besuchen“, sagt Wolfgang Schmidt. Er gehört zum neunköpfigen ehrenamtlichen Team im „Lichtblick.“ Bei Manuela Manthey laufen die Fäden der Koordinierung zusammen. „Wir bieten Getränke, Kuchen oder belegte Brötchen an, alles gegen Spende“, sagt Karin Thieme, die ebenfalls dort aktiv ist.

Ein Jahr dauerte die Findungsphase für das Vorhaben. „Lichtblick“ ist auch symbolisch gemeint, denn dort sind Menschen willkommen, die auf der Suche im Leben sind. „Wir hatten vor, einen Treffpunkt für Singles und Einsame zu schaffen“, erinnert sich Andreas Weiß, Prediger in der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Wittstock. Damit setze „Lichtblick“ ein Zeichen gegen die Vereinsamung und Vereinzelung in der Gesellschaft. Außerdem findet im „Lichtblick“ ein Glaubens- und Gitarrenkurs oder Handarbeitstreffen statt.

Andreas Weiß (r.) ist regelmäßig im „Lichtblick“ und tauscht sich auch mit Wolfgang Schmidt über die Arbeit im Treff aus. Quelle: Christamaria Ruch

Bürgermeister Jörg Gehrmann unterstützte das Vorhaben. Er hatte damals Hans-Jörg Löther als Geschäftsführer der Gebäude- und Wohnungsverwaltung Wittstock (GWV) hinzugezogen.

In der Königstraße 32 befindet sich ein gemeinsamer Mietertreff für GWV und Wittstocker Wohnungsbaugenossenschaft (WBG). Weil dieser aber nicht so stark wie erhofft von den Mietern frequentiert wird, bot Löther diesen Raum auch als Standort für den Treff „Lichtblick“ an. „Wir haben uns darauf verständigt, dass die Landeskirchliche Gemeinschaft eine Nutzungsgebühr und keine Miete für den Raum zahlt“, sagt Löther auf Nachfrage der MAZ.

„Donnerstags kommen bis zu 40 Frauen und Männer in den Treff“, sagt Andreas Weiß. Damit liegt dieser Tag eindeutig in der Gunst der Besucher vorn. Mit der Resonanz zeigen sich alle sehr zufrieden. „Wir hatten gehofft, dass der Treff angenommen wird und freuen uns über alle Besucher, die hierher kommen.“

Treff in Sichtweite zur Laga

Neben Stammgästen und intensiven Gesprächen mit ihnen freut sich das Team immer wieder über Leute, die einfach mal so herein schauen. Der Treff befindet sich strategisch günstig gelegen in Sichtweite zum Eingang am Dosseteich zur Landesgartenschau (Laga). Laga-Besucher tanken ebenfalls im „Lichtblick“ Kraft.

Von Christamaria Ruch

Die Stadt Wittstock will den alten Bahndamm nach Mirow zu einem Radweg ausbauen, der zunächst bis zum Dranser See führen soll. Um das mit Stimmen aus der Bevölkerung zu untermauern, planen Befürworter eine Unterschriftenaktion.

18.05.2019

Mit Ausstellungen und einem Blütenmeer in der Sankt Marienkirche beteiligt sich die Evangelische Kirche an der Landesgartenschau in Wittstock. „Dass ich dir stetig blühe“ – so sind die kirchlichen Angebote überschrieben.

15.05.2019

Rauhwollige Pommersche Landschafe von Landwirt Andreas Bergmann aus Zempow pflegen auf der Landesgartenschau im Stadtzentrum von Wittstock die Feuchtwiesen an der Glinze-Mündung. Vielleicht gibt es sogar während der Schau noch Nachwuchs.

18.05.2019