Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Nach Weihnachten fliegen die Bälle
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Nach Weihnachten fliegen die Bälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:47 27.12.2018
Während des Turniers am Donnerstag in der Stadthalle. Quelle: Björn Wagener
Wittstock

Das Volleyballturnier mit ehemaligen Gymnasiasten kommt in Wittstock am Tag nach Weihnachten fast schon so sicher wie der Weihnachtsmann drei Tage zuvor. Das war auch in diesem Jahr nicht anders. Zwölf Mannschaften gingen am Donnerstagfrüh in der Stadthalle an den Start, bestehend aus Zwölftklässlern des Städtischen Gymnasiums und ehemaligen Absolventen. Jeder Mannschaft mussten mindestens zwei Mädchen oder Frauen angehören. Jede Partie dauerte 13 Minuten. Auf drei Spielfeldern trugen jeweils vier Mannschaften die Sieger auf den jeweiligen Feldern aus, um dann den Turniersieger auszuspielen. Für ihn gab es ein Flasche Sekt.

Die 51. Auflage

Es war die 51. Auflage dieses traditionellen Nach-Weihnachtsturniers. Die Leitung hatte Sportlehrer Gundolf Hesselbarth. „Diesmal sind nicht ganz so viele Mannschaften zusammengekommen“, sagt er. Zunächst waren 13 gemeldet worden. Letztlich gingen aber nur zwölf an den Start – mit Namen wie „Next Generation“ oder „Glorreiche Halunken“. Einige Schülerinnen verkauften am Eingang zur Halle belegte Brötchen und Kuchen. Die Einnahmen seien zur Finanzierung ihres Abi-Balls im nächsten Jahr bestimmt, sagten sie.

Ein Turnier, das verbindet

Der 27. Dezember wurde für das Turnier einst gewählt, weil viele der ehemaligen Schüler über Weihnachten ihre Familien besuchen

Diese Mädchen verkauften am Rande der Veranstaltung Kuchen und belegte Brötchen. Quelle: Björn Wagener

und deshalb ohnehin in der Stadt sind. Das Turnier will möglichst viele von ihnen zusammenbringen. „Wir hatten hier auch schon Teilnehmer aus Österreich oder der Schweiz“, berichtet Gundolf Hesselbarth. Die meisten Mitspieler kämen aber aus der Region Berlin-Brandenburg.

Der Spieler mit der langjährigsten Erfahrung ist dabei wohl Thomas Gottschalk. Der 68-Jährige absolvierte sein Abitur 1969 und stand auch am Donnerstag wieder in der Stadthalle auf dem Spielfeld. „Ich war bei 40 bis 45 Turnieren dabei. So lange es geht, mache ich mit“, sagt er.

Am Abend des 27. Dezember findet dann der Absolventenball statt – auch das hat Tradition.

Von Björn Wagener

Ob Stadt oder Land: Gottesdienste und Krippenspiele waren am Heiligen Abend sehr gut besucht.

25.12.2018

Staus und sonstige Verkehrsbehinderungen: Daran werden sich die Wittstocker wohl zuerst erinnern, wenn sie an das zu Ende gehende Jahr 2018 zurückdenken. Die Geduld zahlt sich nun aus.

28.12.2018

Der Gemischte Chor Heiligengrabe sorgte am Vormittag des Heiligen Abends für festliche Stimmung in der KMG-Klinik in Wittstock. Weihnachtslieder schallten über die Flure.

24.12.2018