Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Wittstocker flieht vor Polizei bis Mecklenburg
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse

Wittstock: Fahrer ohne Führerschein flieht über Autobahn bis Mecklenburg

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 28.12.2020
Symbolbild
Symbolbild Quelle: Picture-Factory-stock.adobe.com
Anzeige
Wittstock

Am Sonntagabend gegen 17 Uhr wollten Polizeibeamte einen 31-jährigen Wittstocker mit einem Pkw VW in der Kettenstraße anhalten und kontrollieren. Auf das Anhaltesignal der Polizei reagierte der Fahrer nicht und entzog sich der Kontrolle.

Stattdessen wollte er die Polizei mit einer wilden Flucht über die Autobahn abschütteln. Der 31-jährige fuhr auf die Autobahn in Richtung Rostock in hohem Tempo bis über die Landesgrenze hinaus nach Mecklenburg.

Rote Ampeln überfahren, Straßensperre ignoriert

Die Polizei, die dem Wittstocker folgte, musste mit ansehen, wie dieser nach seiner Abfahrt von der Autobahn auf der Flucht alle Verkehrsregeln missachtete, auch rote Ampeln überfuhr und den Gegenverkehr gefährdete. Sogar eine von den Mecklenburger Polizisten errichtete Straßensperre ignorierte er.

Letztlich konnte das Fahrzeug in Güstrow gestoppt und kontrolliert werden. Der Wittstocker war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und gab zu, Drogen konsumiert zu haben. Ein Drogenschnelltest regierte positiv auf Amphetamine, woraufhin dem Fahrer in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen wurde. Ein Ordnungswidrigkeiten-verfahren wurde eingeleitet.

Auch Beifahrerin hatte Drogen dabei

Beamte aus Mecklenburg-Vorpommern durchsuchten das Fahrzeug und auch die 37-jährige Beifahrerin aus Wittstock. Bei der Frau wurden geringe Mengen Betäubungsmittel gefunden und sichergestellt. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Auch der Halter des Fahrzeuges muss sich jetzt auf Ärger gefasst machen, weil er sein Fahrzeug jemandem überlassen hatte, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Des Weiteren ermittelt die Kriminalpolizei gegen den 31-Jährigen wegen Fahrens ohne die erforderliche Fahrerlaubnis, Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens.

Von MAZ-online

28.12.2020
28.12.2020