Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Junge Hip-Hopper suchen Mitstreiter
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Junge Hip-Hopper suchen Mitstreiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 28.07.2018
Kevin Siebert (v. l.), Gideon Schön und Simon Müller treffen sich einmal im Monat in Wittstock, um Musik zu machen. Sie suchen noch Mitstreiter. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Wittstock

Mindestens einmal im Monat wird der Bandprobenraum des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) in der Wittstocker Kettenstraße zum Tonstudio. Dann treffen sich Gideon Schön, Kevin Siebert und Simon Müller um gemeinsam Musik zu machen – meist Sprechgesang, also Rap. Den unterlegt Simon dann mit elektronischen Beats und schneidet beide Gesangsstimmen zusammen. Die Hip-Hopp-Lieder erzählen vom Leben, von Problemen, von Liebe und Dankbarkeit. Sie enthalten auch viele Reggae-Elemente.

Gideon und Kevin stimmen ihre Texte ab. Quelle: Christian Bark

„In heutigen Hip-Hopp-Liedern hört man viel Blödsinn“, sagt Gideon mit Blick auf den „Gangster-Style“. Der 26 Jahre alte Wittstocker macht seit Kindestagen an Musik, hat sich vieles selbst beigebracht, auch das Gitarrespielen. „Junge Leuten wird eingeredet, es sei cool Drogen zu nehmen und Gewalt auszuüben“, kritisiert er aktuelle Tendenzen der Musik. Das sei bei dem Trio anders.

Anzeige

„Ich kann Frust oder Probleme beim Texten und Singen gut hinter mir lassen“, sagt Gideon. So geht es auch Kevin. Der ebenfalls 26 Jahre alte Pritzwalker übt in seinen Liedern Kritik am politischen und gesellschaftlichen System. Musikinstrumente liegen ihm weniger, wie er sagt. Dafür habe er als Sohn von Diskothekbesitzern und Bruder eines DJs schon früh mit Programmen eigene elektronische Beats zusammengebastelt. Seine Texte schreibt er ganz spontan, auch mal auf dem Smartphone. Beim gemeinsamen Treffen in Wittstock wird dann alles zusammengetragen, aufgenommen und später auf die Onlineplattform Youtube gestellt.

Gideon nimmt seinen Song im Tonstudio auf. Quelle: Christian Bark

„Ich kenne da jemanden, der mastert das ganz professionell, bevor wir es hochladen“, erklärt Simon. Der 31-Jährige arbeitet für den CVJM. Er kennt Kevin und Gideon schon seit Jahren und hat ihnen den Bandraum als Tonstudio vorgeschlagen. Der hat zwar keine Tonkabine, doch durch Erfindungsreichtum haben sich die Musiker eine geschaffen. „Aus alten Matratzen“, sagt Gideon.

Simon fügt die Beats hinzu. Quelle: Christian Bark

Ab und an hatten die Drei schon Unterstützung von anderen Hobbymusikern. „Es hatten schon welche zugesagt mitzumachen. Die sind dann aber doch nicht gekommen“, erinnert sich Simon. Deshalb wünsche sich das Trio weitere Mitstreiter. „Das ist alles ganz experimentell hier“, sagt Gideon. Keiner von ihnen sei ein Profi, und das müssten auch Interessierte nicht sein. Religiosität sei ebenfalls keine Voraussetzung um mitzumachen. „Ich selbst habe mit dem CVJM sonst auch nichts zu tun“, sagt Gideon.

Wer Kontakt zu den Musikern aufnehmen möchte, kann das über Simons Email-Adresse tun: simon@cvjm-wittstock.de

Von Christian Bark

Wittstock/Dosse 600-Jahrfeier in Jabel - Zwei tolle Tage im August
25.07.2018
28.07.2018