Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wusterhausen Campingplatz in Wusterhausen ist beliebt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wusterhausen Campingplatz in Wusterhausen ist beliebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 28.07.2019
Egal ob Zelt oder Wohnwagen - hier findet jeder den richtigen Platz für den Campingurlaub. Quelle: E-Mail-MVD
Wusterhausen

Sommerzeit ist Urlaubszeit und diese können Sonnenhungrige auch in der Ostprignitz verbringen. Immer beliebter wird dabei das Campen. Mit dem Zelt oder dem Wohnmobil unterwegs zu sein, ist für viele Reisende der perfekte Urlaub. Auch Wusterhausen bietet eine tolle Möglichkeit, seine Ferien mal nicht in Hotels zu verbringen. Der Campingplatz Wusterhausen ist wunderbar am Klempowsee gelegen und besitzt viele schattige Plätze. Gerade in der Sommerzeit herrscht hier Hochsaison, zur Freude von Inhaber Kai Köllner.

Bis zu 13.000 Urlauber werden dieses Jahr erwartet

Während andere nur negative Worte zum heißen und trockenen Sommer finden, kann Kai Köllner nur strahlen. „Ich freue mich über einen langen, heißen und trockenen Sommer“, so der Inhaber. Schon im letzten Jahr wurde die 10.000er Marke an Besuchern geknackt. In diesem Jahr erwartet der Familienbetrieb sogar noch mehr Zulauf.

Auf dem Steg lässt es sich aushalten. Auch dieser gehört zum Campingplatz dazu.  Quelle: Julia Redepenning

„In diesem Jahr werden es 12.000 oder sogar 13.000 sein“, sagte der Campingplatzbesitzer. Auch aktuell sind nur wenige Plätze auf dem Areal in Wusterhausen nicht besetzt. Die Gäste reisen sogar aus Schweden, den Niederlanden und Dänemark an.

400 Stellplätze

Mehr als 8 Hektar ist der Campingplatz in Wusterhausen groß und 400 Urlaubshungrige finden hier einen Stellplatz. Neben den klassischen Dauercampern, die zum Teil schon über 25 Jahre herkommen, gibt es auch die klassischen Plätze für Wohnmobile und Wohnwagen.

Wer es jedoch komfortabler haben möchte oder die passende Ausrüstung fehlt, der kann bei Kai Köllner auch Mobilheime, Wohnwagen, Bungalows oder einen der neuen Glamping Unterkünfte buchen. Für jedes Camperherz gibt es hier die passende Unterkunft. „Natürlich können Besucher auch mit dem Zelt anreisen“, erklärte Kai Köllner.

Wer keinen Wohnwagen besitzt, kann auch Unterkünfte wie diesen Bungalow mieten.  Quelle: Julia Redepenning

Ebenfalls gibt es mehrere Zugänge zum See, wo ausgiebig gebadet werden kann. „Wir haben auch Boote“, sagte der Inhaber. Außerdem darf kostenlos das Strandbad besucht werden. Fünf bis zehn Minuten Fußweg ist es vom Platz entfernt.

Seit 1992 ist der Campingplatz ein Familienbetrieb

Schon seit 1992 ist der Campingplatz im Besitz der Familie Köllner. „Mein Vater hat ihn damals von der Stadt erworben“,erzählte Kai Köllner. Mit viel Liebe und Zeit wurde der Platz dann neu gestaltet. Im Jahr 2005 wurden die Sanitätshäuser vollständig entkernt und Abwaschräume eingerichtet. Ebenfalls wurde die Gaststätte „Zum Campingfreund“ mit einem kleinen Laden, Biergarten und Terrasse eingerichtet. Es ist viel passiert in den letzten Jahren. An heißen Tagen ist auch eine Eisdiele vor Ort. Für jeden Camper gibt es hier die erwünschte Erfrischung.

Vom Elektromeister zum Campingplatzbesitzer

Seit April 2016 ist nun der Sohn, Kai Köllner, offizieller Inhaber des Platzes. Auch wenn er seit Kindestages an jeden Stein und jede Ecke auf dem Areal kennt, war der Weg erst einmal ein anderer. Nach der Schule machte Köllner eine Ausbildung zum Elektromeister. Doch am Ende war es doch der Campingplatz, der seine Leidenschaft wurde. „Ich kann meinen Beruf sehr gut einbringen“, erklärte Köllner. „Hier gibt es immer viel mit Elektrizität zu tun – und das kann ich dann alleine machen“, fügte er hinzu.

Seit mehr als 20 Jahren Dauercamperin

Neben dem klassischen Durchfahrtsverkehr und Urlaubern auf Zeit, befinden sich auch eine Reihe von Dauercampinggästen auf dem Platz. Sie haben ihre Stellflächen oft schon länger als 20 Jahren und käuflich erworben. So auch Barbara Bramshorn aus Berlin. Sie ist stolze Rentnerin und kommt schon viele Jahre nach Wusterhausen.

Mit kleiner Terrasse und Vorgarten bieten die Unterkünfte viel Platz.  Quelle: Julia Redepenning

„Meine Kinder bekamen den Auftrag, nach einem schönen Campingplatz zu suchen und er sollte in der Nähe von Berlin sein“, sagte sie. Kurz darauf kam sie nach Wusterhausen und machte Nägel mit Köpfen. „Ich habe gleich gekauft und nun komme ich jedes Jahr von April bis Oktober her“, und das auch immer wieder gerne. Aktuell macht ihr Enkel Ferien bei ihr.

„Für mich ist das hier einer der schönsten Orte und ich habe einfach meine Ruhe“, so beschreibt Barbara Bramshorn ihre Idylle auf dem Platz in Wusterhausen.

Fitness auf dem Campingplatz

Nicht nur die Dauercampingäste sind sehr zufrieden. Im Jahr 2000 wurde auf dem Gelände ein Fitness-Studio mit Schwimmhalle, Sauna, Solarium und Bowlingbahn errichtet. Alle Besucher dürfen die Räumlichkeiten ebenfalls benutzen und erhalten auch exklusive Vorteile.

Auf Anfrage kann auch unter professioneller Aufsicht trainiert werden. Leiter Sören Eckstorf (rechts) bietet Hilfe und hat immer ein offenes Ohr.  Quelle: Julia Redepenning

„Warum sollten wir das nicht nutzen und die Zusammenarbeit klappt auch super“, sagte Sören Eckstorf, Leiter des Fit Club Wusterhausen. Neben dem normalen Tagesbetrieb trainieren hier auch Camper, stürzen sich in die Fluten oder nutzen die vielen anderen Angebote. Training mit professioneller Anleitung ist auf Wunsch auch möglich. „Wir freuen uns, dass es so gut klappt und das Studio ist voll“, sagte Sören Eckstorf.

Mehr Infos gibt es auf der Website www.camping-wusterhausen.de

Von Julia Redepenning

Die Sanierung der B 167 zwischen Metzelthin und Bückwitz und ein neuer Radweg lassen immer länger auf sich warten. Geht es nach diversen Planungsproblemen wenigstens 2020 los?

25.07.2019

Das „Ruppiner Ritter-Camp“ des Landesfeuerwehrverbandes öffnete am Mittwoch für Besucher seine Tore. Abkühlung brachte die Feuerwehr aus Wusterhausen mit einem Tanklöschfahrzeug. Schon mittags stieg das Thermometer auf mehr als 30 Grad.

24.07.2019

Gut eine Woche nach Beginn der Testfahrten in Wusterhausen, sehen die Betreiber des autonomen Busses ihre Erwartungen weitgehend bestätigt. Kleinere Pannen gehören durchaus dazu.

24.07.2019