Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wusterhausen Erste Sommerfestpiele in Tornow als Erfolg gefeiert
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wusterhausen Erste Sommerfestpiele in Tornow als Erfolg gefeiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 29.07.2019
Die Erstauflage der Sommerfestspiele in Tornow war trotz des wechselhaften Wetters ein großer Erfolg – von den Proben (hier im Bild) bis zum Finale. Quelle: Matthias Anke
Tornow

Es war ein Start, wie er nicht im Bilderbuch stand, und trotzdem konnten die Sommerfestspiele auf Gut Tornow nahe Wusterhausen mit einer positiven Bilanz beendet werden. Am Sonntag wurde das letzte Mal das Stück „Effi kommt oder Wie der Hauptmann von Kapernaum zu Tornow kam“ aufgeführt – eine Adaption auf Fontanes „Effi Briest“.

„Die Besucher und auch die Schauspieler waren durchweg zufrieden“, sagte Regisseur Andreas Plücken. „Wir sind in der Zeit zu einer richtigen Familie zusammen gewachsen“, fügte er lächelnd hinzu.

Wetter war nicht immer auf der Seite der Schauspieler

Am letzten Wochenende der Festspiele war auch das Wetter auf der Seite der Darsteller. Bei sommerlichen Temperaturen konnte wie geplant das Schauspiel im Freien stattfinden.

Regisseur Andreas Plücken auf der Gutshaustreppe. Quelle: Matthias Anke

„Eine Veranstaltung mussten wir allerdings abbrechen und ins Gebäude verlegen“, erklärte Plücken. Schon die Premiere war eher nass und kalt. Und so zog es sich auch durch die ganzen Wochen. „Wir hatten fast alles, außer Schnee gab es nicht“, sagte Karin Kiurina. Die Schauspielerin schlüpfte in die Rolle der Mutter von Effi Briest.

Auch wenn es das Wetter also nicht immer gut meinte, waren die Sommerfestspiele ein großer Erfolg für das Team. Besucher kamen reichlich, und das aus allen Altersschichten. Mitunter reisten die Gäste auch aus Berlin, Erfurt und Hamburg an.

Finale mit kleiner Abschlussfeier

„Wir sind wirklich stolz und hatten sehr viel Spaß“, sagte Karin Kiurina. Aus diesem Grund wurde das Finale der Sommerfestspiele nach der Vorstellung auch ausgiebig gefeiert.

Für Gäste und Schausteller wurde ein kleines Abschlussfest veranstaltet. Alle Höhen und Tiefen, die gerade das Wetter verursachten, waren damit am Ende vergessen.

Das Publikum einst bei der Premiere im idyllischen Gutspark sitzend.. Quelle: Julia Redepenning

Weitere Veranstaltungen sind geplant

Nun gehen die Planungen weiter. Denn das Finale sollte nicht gleich auch das Ende für immer bedeuten, versprach Regisseur Andreas Plücken. „Wir haben schon so einige Gedankenspiele“, konnte er am Sonntag verraten.

So soll es bald auch Aufführungen im Gutshaus geben. Im Gespräch sei ein Stück, das sich mit dem Baron Münchhausen beschäftigen wird – und ebenso einen Bezug zum Ort und zur Region aufweist. Dies sei bei künftigen Stücken ohnehin das Ziel.

Spielort könnte aus vielerlei Gründen Zukunft haben

Vielleicht wird es sogar schon im Herbst weitergehen auf Gut Tornow. „Wenn es soweit ist, werden wir es bekanntgeben“, erklärte Plücken.

Das Gutshaus Tornow hätte für allerlei Kulturveranstaltungen seinen Reiz. Hier die Nordseite des Gebäudes. Quelle: Matthias Anke

Ebenso wies der Regisseur darauf hin, dass auf dem Gelände von Gut Tornow viele schöne Plätze vorhanden sind. „Der Park und auch die Kirche sind schöne Orte, und dort lässt sich auch etwas machen“, sagte er.

Aus seiner Sicht könnte das Gutshaus zu einer „festen Adresse für kulturelle Veranstaltungen“ werden. „Es ist schön, einen solchen Ort zu haben“, sagte Plücken.

Von Julia Redepenning

Bunte Wiesen im Dorf anlegen und damit einen kleinen Beitrag gegen das Insektensterben leisten. Das ist eine Idee in Barsikow. Einige Dorfbewohner sind aktiv geworden und haben inzwischen erfahren: Es ist gar nicht so einfach.

29.07.2019

Eine Woche war Wusterhausen in der Hand der Jugendfeuerwehr. Am Samstag endete das 20. Landesjugendcamp. Unter dem Namen „Ruppiner Ritter-Camp“ zelteten mehr als 600 junge Feuerwehrleute in der Dossestadt. Zum Abschluss gab es viele Siegerehrungen.

29.07.2019

Urlaub auf dem Campingplatz erfreut sich immer größerer Beliebtheit, auch in unserer Region. In Wusterhausen Dosse wird alles Gästen neben mehr als 400 Stellplätzen auch Wellness und Sport angeboten. Der Campingplatz der Familie Köllner ist eine beliebte Adresse, auch für internationale Gäste.

28.07.2019