Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wusterhausen Größte Geburtstagsparty weit und breit
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wusterhausen Größte Geburtstagsparty weit und breit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 12.08.2019
Das Festkomitee der Stadt Wusterhausen hatte zum ersten Dinner in Weiß und zum Treffen der Jubilare auf den Marktplatz eingeladen. Quelle: Sandra Bels
Wusterhausen

André Köhler fiel auf, als er mit seinem weißen Rock am Sonntagnachmittag über den Wusterhausener Marktplatz lief. Es war nicht nur der Rock, der die Leute zum Schmunzeln brachte, auch die Machart sorgte für Staunen. „Wir haben ein altes weißes Bettlaken genommen und es zusammen genäht“, erzählt er.

André Köhler hatte sich einen weißen Rock aus einem Bettlaken gebastelt. Quelle: Sandra Bels

Wir, das sind die Freunde, mit denen er auf den Marktplatz zum „Dinner in Weiß“ gekommen war. Maren Müller und ihr Mann Lutz saßen in der Runde. Ihre Tochter Annemarie war mit den Kindern Elias und Emilia dabei. Neben André Köhler saß seine Frau Doris Wittich, beide aus Ludwigsfelde. Sie sagte, dass es eine ganz spontane Idee war, mit den Müllers mitzugehen. Sie feierten den 60. Geburtstag von Maren Müller beim „Dinner in Weiß“ nach. „Er war eigentlich schon im Mai“, so die Jubilarin. Die mitgebrachte Quark-Sahne-Torte und der Pflaumenkuchen schmeckten auch nachträglich.

Hervorragende Idee

André Köhler hält das Angebot des Wusterhausener Festkomitees für das weiße Dinner für eine hervorragende Idee. An der fehlenden weißen Hose sollte es deshalb nicht scheitern. Auch alle anderen Gäste auf dem Marktplatz waren durchweg in weißer Kleidung erschienen, hatten teilweise sogar weißes Geschirr, weiße Tische und Stühle dabei.

Bürgermeister Philipp Schulz präsentierte mit Stickern und einem T-Shirt Jubilare an seinem Körper. Quelle: Sandra Bels

Picknick auf dem Marktplatz

Für Jaqueline Salih, Sprecherin des Festkomitees, war es eine große Freude zu sehen, wie die gut Idee von den Leuten angenommen wurde. Sie waren aus vielen Ortsteilen der Gemeinde zum Picknick auf den Markt gekommen. Es war mit Sicherheit an diesem Tag die größte öffentliche Geburtstagsparty weit und breit. Gut 100 Menschen trafen sich auf dem Marktplatz zum ersten „Dinner in Weiß“.

Spontane Tanzeinlagen blieben nicht aus. Quelle: Sandra Bels

Dabei wurden die Jubilare der vergangenen Jahrzehnte geehrt. Die jüngsten waren Theo Friese, Elina Paschen und Albert Schroeder mit zehn Jahren. Als älteste Jubilarin mit 100 Jahren stand die Awo. Die Geburtstagskinder bekamen Blumen und einen weißen Zylinder.

Die Ereignisse der Geburtsjahre hatten Mitglieder des Kulturvereins und ihre Helfer auf Tafeln zusammengetragen. Sie hingen am Bauzaun vor dem Rathaus. Das zeigte sich passend zum Motto in weiß. Der Rathaus-Vorhang soll aber Ende August fallen. Dann ist laut Bürgermeister Philipp Schulz die Sanierung der Fassade abgeschlossen.

Unter dem weißen Hemd von Schulz blitzte es blau heraus. Das Stadtoberhaupt trug ein Shirt vom Sportverein 69 Schönberg, der in diesem Jahr 50 geworden ist. Sticker vom Fußballverein Blau-Weiß Wusterhausen (100), von Nackel (700) und vom Unternehmen Schröder-Reisen aus Segeletz (60) erinnerten daran, dass auch sie Jubilare sind.

Geburtstag in der großen Runde

Helga Schimpke feierte mit ihren Sportskolleginnen Christel Müller und Christa Frihs ihren 80. Geburtstag in der großen Runde. Sie war wie viele andere Gäste zuvor noch nie bei so einer Veranstaltung. Die Damen hatten sich mit ihrem Kaffeetisch in den Schatten gesetzt. Eine große Tafel stand vor den Geschäften am Marktplatz, eine zweite direkt auf dem Platz mitten in der Sonne. Dort saß Anke Alting. Sie hofft, dass es im kommenden Jahr eine Neuauflage gibt. Sie will dann ihren 60. feiern.

Neuauflage in 2019 geplant

„Der Anfang ist gemacht“, war sich Jaqueline Salih sicher. 2019 geht es weiter mit dem „Dinner in Weiß“. Philipp Schulz freute sich darüber, dass so viel Leben an einem Sonntag auf dem Marktplatz herrschte. Die weiß Gewandeten hatten auch zahlreiche Schaulustige angelockt, die am Rande der Veranstaltung mitfeierten. „Besser können wir unsere Innenstadt, in der sonst am Sonntag ja nicht so viel passiert, doch nicht beleben“, so Philipp Schulz.

Die Jubilare bekamen Blumen und Hüte. Gefeiert wurde bis in den Abend an zwei Tafeln auf dem Marktplatz – ganz in Weiß. Quelle: Sandra Bels

Von Sandra Bels

Tornow ist seit 43 Jahren immer im August Austragungsort des Dossepokals. Bei diesem Sportwettkampf fliegen Milchkannen und Rüben durch die Luft.

11.08.2019
Wusterhausen Wandern nach Fontanes Notizen (Teil 11) Die Trinität von Trieplatz

Fontane besuchte Trieplatz im Herbst 1873. Sein Notizbuch verrät mehr über die Örtlichkeit als die „Wanderungen“.

10.08.2019

Christian Görke sammelt als Direktkandidat der Partei Die Linke im Landtagswahlkreis 4 Unterschriften für die Volksinitiative „Keine Geschenke den Hohenzollern“ und kam mit den Wusterhausenern ins Gespräch.

09.08.2019